Der gescheiterte Versuch des Wallstreet Journals PewDiePie zu diskreditieren

Vor zwei Tagen haben drei Mitarbeiter des Wall Street Journals einen Artikel (bzw. auch ein Video) über PewDiePie veröffentlicht, der ihn als Antisemiten und Nazi definiert.
PewDiePie wurde in der Vergangenheit schon öfters von Medien grundlos als Rassist, oder ähnliches bezeichnet, weswegen er auch ein Video gemacht hat, wo er darauf eingeht und erklärt, wie Medien seine Videos aus den Kontext reißen. Bewiesen hat er das mit denselben Video, da er am Ende eine Clip von sich in Uniform vor einen Monitor sitzend und eine Rede von Hitler ansehend, gefilmt hat.
Der WSJ (Wall Street Journal) hat genau das gemacht, was PDP (PewDiePie) kritisiert hat: Das Video aus den Kontext gerissen.

Auch das Video mit „Death to all Jews“ war ein humorvolles Experiment, um festzustellen wie weit manche Dienstleistungen gehen. Und wie sich herausgestellt hat, sehr weit, denn auch „Jesus“ sagte gegen Bezahlung „Hitler did nothing wrong„.

Dass dies Scherze sind, sollte eigentlich jeden klar sein. Den drei Mitarbeitern des WSJ war das egal, sie haben PDP’s Videos komplett aus den Kontext gerissen und fragten bei Disney nach, ob sie damit wirklich einverstanden sind was er macht. PewDiePie hatte einen Vertrag mit „Maker Studios„, welcher wiederum zu Disney gehört. Disney hat den Vertrag daraufhin aufgelassen.
WSJ hat auch YouTube dazu befragt, welche wiederum die zweite Staffel von „Scare PewDiePie“ nun abgebrochen haben, außerdem werden seine Videos nun auch nicht mehr als „Empfehlung“ auf YouTube angezeigt.

Kurze Zeit darauf, haben sich weitere Mainstream Medien es sich zur Aufgabe gemacht, mit den -inhaltlich- selben Text gegen PewDiePie zu hetzen.

Ob man seine Videos nun mag, oder nicht, Das war ein persönlicher Angriff auf PewDiePie.

Seine Reaktion darauf, war unter anderem dieses Video:

„Nice Try Wall Street Journal, try again Motherfuckers!“

WSJ hat dann weitere Artikel veröffentlicht, die ihn weiterhin schlecht darstellen.
Aber es macht nichts, denn keiner glaubt WSJ mehr…

#PewDieGate – Verwandt mit #GamerGate

Das ist das Problem mit der fehlenden Ethik der heutigen Medien, sie haben in den vergangenen Jahren quasi jeden als „Nazi“, etc. bezeichnet, der ihnen nicht zustimmt, sodass es immer weniger Bedeutung hat. Leute im Internet bezeichnen sich nun schon gegenseitig als „Nazis“ rein zum Spass und aus Ironie. Über 53 Millionen User wurden nun Zeugen wer die wahren Fake News erzeugt; Mainstream Medien.

Hm, „Ethics in (Game)journalism…

Diese Seite (Link) zeigt, dass immer mehr Leute PDP abonnieren seit diesen Vorfall.

Reaktionen

Der WSJ hat in seinen Artikel/Video außerdem darauf hingewiesen, dass die Betreiber von „Daily Stormer“ (eine Neo-Nazi Seite, möglicherweise eine Satire Seite) Fans von PewDiePie sind. Dies ist für den WSJ ein weiterer „Beweis“ dafür, dass PDP ein Nazi ist. – Kurze Zeit später, hat der „Daily Stormer“ sein Header Image umgeändert, dieses zeigt nun, dass sie die Fans vom Wall Street Journal  sind. Im Header Image sieht man auch die Umrisse von Mickey Maus (Disney) und Bilder von den „Journalisten“ des WSJ’s, die den Artikel zu PewDiePie geschrieben haben.
Wenn man also nach der Logik des WSJ’s geht, ist der Wall Street Journal nun auch ein „Nazi Blatt“. – Welch‘ Ironie.

 

Hier sind noch weitere Videos, die den Vorfall besser erläutern und auf mehr Details eingehen. Jedenfalls sind Vorfälle wie dieser ein Grund mehr, Medien nicht mehr zu vertrauen. Und inzwischen interessiert es die Leute immer weniger, ob sie „Nazi“, „Antisemit“, „Rassist“, etc. genannt werden, da sie wissen, dass diese Bezeichnungen nicht auf sie zutreffen.

Ereignisse wie diese erklären auch, warum Trump gewonnen hat und warum Brexit erfolgreich war. Weil sich die Leute die politische Korrektheit nicht mehr gefallen lassen wollen und was schlimmeres als „Nazi“ kann man nicht mehr bezeichnet werden. Die Leute fallen auch auf die Lügen der Medien nicht mehr rein. Zum Beispiel: CNN kann soviel Nonsense über Trump erlügen wie sie wollen, immer weniger Leute interessieren sich für CNN.

Ähnlichkeiten

Prinzipiell leben wir in einer Zeit, wo man Mainstream Medien einfach nicht mehr vertrauen kann. Wenn man sich zB die ganze Aufnahme von Trump’s berühmten „Pussy“-Sager anhört, dann erkennt man auch, dass Medien diesen Text komplett aus den Kontext reißen. Trump sprach von Groupies, welche sich von reichen Entertainern so ziemlich alles gefallen lassen würden.
Es ist schlichtweg widerlich, wenn Medien dies sogar als „sexuellen Angriff“ bezeichnen, obwohl hier nichts passiert ist. Es ist eine theoretische Aussage. Trotzdem ist Trump seitdem ein „Sexist“, ein anderes Wort, welches an Bedeutung verloren hat…

Ich würde Leuten raten, dass sie sich -um zB eine Wahlentscheidung treffen zu können- sich das Programm der jeweiligen Partei/des jeweiligen Politikers auf deren Internetseite ansehen, ich würde weiters dazu raten, sich die ungeschnittenen Pressekonferenzen der jeweiligen Kandidaten anzusehen, anstatt die gekürzten und aus den Kontext gerissenen Videoclips und Soundbits der Medien anzusehen/anzuhören.

Ob die Medien es nun wissen, oder nicht, aber sie sind dafür verantwortlich, wenn in naher Zukunft ein Bürgerkrieg, oder ähnliches ausbricht.
Leute, hört endlich auf Mainstream Medien alles abzukaufen was sie sagen!

Nachtrag:

Hier ist auch noch ein Link zu „KotakuInAction„, wo man sämtliche Artikel nach Datum sortiert und archiviert finden kann.
Die meisten Artikel nehmen im Prinzip den selben Inhalt, wie der Wall Street Journal, nur eben mit einen anderen reißerischen Titel, wie zB „Seit wann ist Faschismus cool?

Manche „Journalisten“, wie zB Ben Kuchera hat kein Problem damit, öffentlich zuzugeben, dass Kontext keine Rolle spielt:

https://twitter.com/BenKuchera/status/833166735444439040

Ereignisse wie diese sind der Grund, weswegen #GamerGate überhaupt entstanden sind.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.