YouTube hat ein Zensurproblem & w13 m4n d45 pr0bl3m um63h3n k4nn

Nicht nur Twitter ist davon betroffen, auch YouTube beginnt nun mit Zensurmaßnahmen.

Ein gutes Beispiel ist zB ein Video von Rucka Ali, ein YouTuber, der Satirevideos macht.

Es gibt ein Video, wo es um PewDiePie geht, der seit einen bestimmten Artikel des Wall Street Journals “quasi ein Nazi” ist. Diese Aktion wird in Rucka’s Musikvideo parodiert.

Das Video wird jedoch in mehreren europäischen Ländern, darunter auch Schweiz, Österreich und Deutschland, nicht angezeigt. Stattdessen bekommt man die Meldung, dass das Video im jeweiligen Land nicht verfügbar ist. Diese Entscheidung kommt jedoch nicht vom YouTuber selbst und auch nicht von irgendwelchen Copyright Ansprüchen.

YouTube spielt sich in letzter Zeit mit automatisierten Methoden, um “Hassvideos” (zB Videos mit beleidigenden Inhalten) zu blockieren.
Leider hat dieser Filter absolut keinen Sinn für Humor und versteht daher auch Satire nicht. Selbst wenn man den Eingeschränkten Modus deaktiviert hat, bleibt das Video gesperrt.

Umgehung der Ländersperre

Die Sperre lässt sich (derzeit) relativ einfach umgehen.

Nein, man benötigt keinen Proxy/VPN dazu, sondern man passt die URL einfach nur an.
Dies ist die Original URL des obigen Videos:

[code]https://www.youtube.com/watch?v=UkRDGwmRRHY[/code]

Wenn man diese URL nun, um folgendes erweitert: &gl=US,…

[code]https://www.youtube.com/watch?v=UkRDGwmRRHY&gl=US[/code]

…dann kann man das Video ansehen.
Alternativ kann man auch einfach auf der YouTube Seite ganz unten, das Land auf ein anderes einstellen, zB auf “US”, da es dort derzeit unzensiert bleibt, dank des 1st Amendments (welches wir hier leider nicht haben).

Was ist der Grund?

Anscheinend sucht dieser Filter nach bestimmten “Triggerwörtern”, in diesem Fall steht “Hitler” im Titel des Videos, dies hat vermutlich den Filter reagieren lassen und die automatische Ländersperre aktiviert. Das selbe Video wurde auch auf einen anderen Kanal hochgeladen und dieses lässt sich auch in Österreich abspielen. Der einzige Unterschied ist einfach nur, dass die Triggerwörter aus dem Titel entfernt wurden.

Sollten Contentersteller zukünftig bemerken, dass deren Videos in manchen Ländern gesperrt sind, aber kein Copyright Anspruch die Ursache dafür ist, dann ist es vermutlich der Titel, die Beschreibung, oder die Keywords/Tags des Videos. Es sollte dann ausreichen einfach nur ein paar kleine Änderungen hier durchzuführen. Man könnte aber auch leetspeak dafür verwenden.

Twitter hat ein Zensurproblem

Twitter hat seit einigen Tagen Probleme mit der Darstellung von Tweets.

Twitter geriet in letzter Zeit immer häufiger in Kritik, wegen gewissen Zensurmaßnahmen und der Zusammenarbeit mit fragwürdigen “Anti-Hass-Kampagnen”. Das derzeitige Problem ist allerdings anders, als das “shadowbanning” und “throttling“.

Wenn man zB einen Tweet her nimmt, bei “Antworten” die Nummer 10 angezeigt wird, aber tatsächlich werden nur 3 Antworten angezeigt, dann gibt es hier ein Problem.
Hier ist ein Beispiel:

Mehrere User haben sich bereits mit diesen Problem gemeldet, es sieht sehr nach einen Fehler aus. Wäre es eine Zensurmaßnahme, dann wäre es äußerst bedenklich. Zwar ist es einer Firma erlaubt zu entscheiden, ob sie zensieren, oder nicht, das Problem ist nur, dass Jack Dorsey behauptet, Twitter stünde für freie Meinungsäußerung, …

… denn die Realität sieht ganz anders aus. “Sicherheit” geht vor. Und Inhaber von Aktien könnten damit ein Problem haben.

Der gescheiterte Versuch des Wallstreet Journals PewDiePie zu diskreditieren

Vor zwei Tagen haben drei Mitarbeiter des Wall Street Journals einen Artikel (bzw. auch ein Video) über PewDiePie veröffentlicht, der ihn als Antisemiten und Nazi definiert.
PewDiePie wurde in der Vergangenheit schon öfters von Medien grundlos als Rassist, oder ähnliches bezeichnet, weswegen er auch ein Video gemacht hat, wo er darauf eingeht und erklärt, wie Medien seine Videos aus den Kontext reißen. Bewiesen hat er das mit denselben Video, da er am Ende eine Clip von sich in Uniform vor einen Monitor sitzend und eine Rede von Hitler ansehend, gefilmt hat.
Der WSJ (Wall Street Journal) hat genau das gemacht, was PDP (PewDiePie) kritisiert hat: Das Video aus den Kontext gerissen.

Auch das Video mit “Death to all Jews” war ein humorvolles Experiment, um festzustellen wie weit manche Dienstleistungen gehen. Und wie sich herausgestellt hat, sehr weit, denn auch “Jesus” sagte gegen Bezahlung “Hitler did nothing wrong“.

Dass dies Scherze sind, sollte eigentlich jeden klar sein. Den drei Mitarbeitern des WSJ war das egal, sie haben PDP’s Videos komplett aus den Kontext gerissen und fragten bei Disney nach, ob sie damit wirklich einverstanden sind was er macht. PewDiePie hatte einen Vertrag mit “Maker Studios“, welcher wiederum zu Disney gehört. Disney hat den Vertrag daraufhin aufgelassen.
WSJ hat auch YouTube dazu befragt, welche wiederum die zweite Staffel von “Scare PewDiePie” nun abgebrochen haben, außerdem werden seine Videos nun auch nicht mehr als “Empfehlung” auf YouTube angezeigt.

Kurze Zeit darauf, haben sich weitere Mainstream Medien es sich zur Aufgabe gemacht, mit den -inhaltlich- selben Text gegen PewDiePie zu hetzen.

Ob man seine Videos nun mag, oder nicht, Das war ein persönlicher Angriff auf PewDiePie.

Seine Reaktion darauf, war unter anderem dieses Video:

“Nice Try Wall Street Journal, try again Motherfuckers!”

WSJ hat dann weitere Artikel veröffentlicht, die ihn weiterhin schlecht darstellen.
Aber es macht nichts, denn keiner glaubt WSJ mehr…

#PewDieGate – Verwandt mit #GamerGate

Das ist das Problem mit der fehlenden Ethik der heutigen Medien, sie haben in den vergangenen Jahren quasi jeden als “Nazi”, etc. bezeichnet, der ihnen nicht zustimmt, sodass es immer weniger Bedeutung hat. Leute im Internet bezeichnen sich nun schon gegenseitig als “Nazis” rein zum Spass und aus Ironie. Über 53 Millionen User wurden nun Zeugen wer die wahren Fake News erzeugt; Mainstream Medien.

Hm, “Ethics in (Game)journalism…

Diese Seite (Link) zeigt, dass immer mehr Leute PDP abonnieren seit diesen Vorfall.

Reaktionen

Der WSJ hat in seinen Artikel/Video außerdem darauf hingewiesen, dass die Betreiber von “Daily Stormer” (eine Neo-Nazi Seite, möglicherweise eine Satire Seite) Fans von PewDiePie sind. Dies ist für den WSJ ein weiterer “Beweis” dafür, dass PDP ein Nazi ist. – Kurze Zeit später, hat der “Daily Stormer” sein Header Image umgeändert, dieses zeigt nun, dass sie die Fans vom Wall Street Journal  sind. Im Header Image sieht man auch die Umrisse von Mickey Maus (Disney) und Bilder von den “Journalisten” des WSJ’s, die den Artikel zu PewDiePie geschrieben haben.
Wenn man also nach der Logik des WSJ’s geht, ist der Wall Street Journal nun auch ein “Nazi Blatt”. – Welch’ Ironie.

 

Hier sind noch weitere Videos, die den Vorfall besser erläutern und auf mehr Details eingehen. Jedenfalls sind Vorfälle wie dieser ein Grund mehr, Medien nicht mehr zu vertrauen. Und inzwischen interessiert es die Leute immer weniger, ob sie “Nazi”, “Antisemit”, “Rassist”, etc. genannt werden, da sie wissen, dass diese Bezeichnungen nicht auf sie zutreffen.

Ereignisse wie diese erklären auch, warum Trump gewonnen hat und warum Brexit erfolgreich war. Weil sich die Leute die politische Korrektheit nicht mehr gefallen lassen wollen und was schlimmeres als “Nazi” kann man nicht mehr bezeichnet werden. Die Leute fallen auch auf die Lügen der Medien nicht mehr rein. Zum Beispiel: CNN kann soviel Nonsense über Trump erlügen wie sie wollen, immer weniger Leute interessieren sich für CNN.

Ähnlichkeiten

Prinzipiell leben wir in einer Zeit, wo man Mainstream Medien einfach nicht mehr vertrauen kann. Wenn man sich zB die ganze Aufnahme von Trump’s berühmten “Pussy”-Sager anhört, dann erkennt man auch, dass Medien diesen Text komplett aus den Kontext reißen. Trump sprach von Groupies, welche sich von reichen Entertainern so ziemlich alles gefallen lassen würden.
Es ist schlichtweg widerlich, wenn Medien dies sogar als “sexuellen Angriff” bezeichnen, obwohl hier nichts passiert ist. Es ist eine theoretische Aussage. Trotzdem ist Trump seitdem ein “Sexist”, ein anderes Wort, welches an Bedeutung verloren hat…

Ich würde Leuten raten, dass sie sich -um zB eine Wahlentscheidung treffen zu können- sich das Programm der jeweiligen Partei/des jeweiligen Politikers auf deren Internetseite ansehen, ich würde weiters dazu raten, sich die ungeschnittenen Pressekonferenzen der jeweiligen Kandidaten anzusehen, anstatt die gekürzten und aus den Kontext gerissenen Videoclips und Soundbits der Medien anzusehen/anzuhören.

Ob die Medien es nun wissen, oder nicht, aber sie sind dafür verantwortlich, wenn in naher Zukunft ein Bürgerkrieg, oder ähnliches ausbricht.
Leute, hört endlich auf Mainstream Medien alles abzukaufen was sie sagen!

Nachtrag:

Hier ist auch noch ein Link zu “KotakuInAction“, wo man sämtliche Artikel nach Datum sortiert und archiviert finden kann.
Die meisten Artikel nehmen im Prinzip den selben Inhalt, wie der Wall Street Journal, nur eben mit einen anderen reißerischen Titel, wie zB “Seit wann ist Faschismus cool?

Manche “Journalisten”, wie zB Ben Kuchera hat kein Problem damit, öffentlich zuzugeben, dass Kontext keine Rolle spielt:

https://twitter.com/BenKuchera/status/833166735444439040

Ereignisse wie diese sind der Grund, weswegen #GamerGate überhaupt entstanden sind.

“He will not divide us” wurde aufgelöst

Die “He will not divide us” Aktion war ein “Kunstprojekt” von Shia Labeouf, um gegen Trump zu demonstrieren, gestartet wurde dieses Projekt mit der Amtseinführung von Trump am 20. Jänner 2017.

Bei diesen Kunstprojekt streamt eine Kamera 24 Stunden pro Tag ins Internet, während die Leute vor der Kamera “He will not divide us” sagen.
Mir ist bis heute nicht ganz klar, wie man darauf kommt, dass Trump die Leute voneinander trennen will? Hat das etwas mit der Mauer zu tun, die er zwischen Mexiko und den USA baut?
In wie fern trennt das die Leute von einander? Es handelt sich hierbei nur um bessere Grenzkontrollen, da an der Grenze einfach zu viel Schmuggel passiert.

Beim Brexit war es ähnlich, viele junge Leute glaubten vor allem, dass sie nach den Austritt aus der EU nicht mehr in die anderen EU Länder verreisen könne und dass sie in ihren eigenen Land quasi “gefangen” sind. Das ist aber schlichtweg falsch. Der EU-Austritt hindert nämlich nicht daran zu Verreisen, man braucht maximal einen Reisepass. Dieser Irrglaube scheint auch viele US-Einwohner zu plagen, da ihnen das die Medien ständig vorgaukeln.

Zurück zum eigentlichen Thema

Es war geplant, dass dieses Kunstprojekt solange läuft, wie Trump auch im Amt ist. Also mindestens 4 Jahre lang. 4 Jahre lang, wo sich Leute vor die Kamera stellen und stundenlang ihre Tugend signalisieren, in dem sie “He will not divide us” wiederholt aufsagen. Euch wird Trump schon noch helfen, indem er für neue Jobs sorgt wodurch ihr dann nicht mehr stundenlang eure Zeit vor einer Live-Webcam verbringen müsst.

Aber nicht alles, was man in diesen Livestream beobachten konnte, war eine Sekte. Denn das Beste an diesen Live-Stream waren immer noch die “Trolle” von 4Chan & Co:

Bei diesen witzigen Aktionen gab es viele Pepe’s (ein grüner Cartoonfrosch) und KEK’s (heißt “lol”).

Natürlich hat das Shia Labeouf nicht gefallen, wenn Leute sein “Kunstprojekt” für witziges missbrauchen. Im folgenden Video ist er wohl gerade beim “auszucken”. Ja richtig, Shia Labeouf ist derjenige, der wie ein Obdachloser aussieht.

 

Shia wurde verhaftet

Er wurde sogar Live von der Polizei verhaftet, während die anderen, wie hirnlose Zombies, weiterhin den “He will not divide us” Spruch aufsagten.

Schließung

Am 10. Februar hat das Museum dann beschlossen, die Aktion abzubrechen, weil es ein “Sicherheitsrisiko” für Mitarbeiter des Museums darstellte.

Vermutlich, weil Shia ständig gewalttätig war, sogar den “eigenen Leuten” gegenüber:

 

Vor der Schließung von HWNDU, war es Steven Crowder, ein Stand-Up Comedian und Podcaster, noch möglich eine Episode seines Podcasts “Louder with Crowder” live vor Ort zu drehen.
Zum aktuellen Zeitpunkt des Schreibens ist das Video derzeit aufgrund eines Copyrightanspruchs von Labeouf und Co. gesperrt. Hier ist aber dennoch das Video, sollte es später verfügbar werden.

Wer weitere Funvideos und Highlights zu HWNDU sehen will, den würde ich diesen YouTube Kanal empfehlen.
Wer weitere Informationen zu HWNDU lesen will, dem empfehle ich wiederum die Seite von KnowYourMeme.

PS: Ist es nicht “traurig”, dass man “KnowYourMeme” als Quelle angeben muss, weil es die Medien heutzutage einfach nicht mehr schaffen, ausgewogen über etwas zu berichten? Stattdessen schieben sie die Schuld für alles auf “Nazis” und Trump, weswegen man heutzutage ehemals “qualitative” Medien nicht mehr als vertrauenswürdig sehen kann, bzw. weniger vertrauenswürdig als KnowYourMeme sind. Und das heißt etwas!

Nachtrag, 12.02.2017:

Teilweise gibt es inzwischen Berichte darüber, dass der Livestream wegen einer “Invasion von Nazis” eingestellt wurde. Genauso wie die Pepe’s und KEK’s und alles andere was mit Memes zu tun hat, war auch das ein Troll, worauf speziell ein “Journalist” von mic.com hereingefallen ist.

“moderner Feminismus ist ein Witz!”

Ich habe vor einiger Zeit darüber geschrieben, was an Feminismus schlecht ist und dass es sich absolut nicht um das handelt, wofür es sich ausgibt.

3rd wave Feminismus

MleftWrightWenn man an Feminismus denkt, denkt man meist an “Gleichberechtigung” und “Gleichbehandlung”, dies war doch nur bei der zweiten Welle des Feminismus ein Thema.
Nachdem das Thema mit der Gleichberechtigung erledigt war, hat sich auch der Feminismus “aufgelöst”.
Ein paar glauben heute noch immer, dass Feminismus wegen der “Gleichberechtigung der Frauen” notwendig ist. Tatsache ist aber, dass Frauen heutzutage nicht mehr unterdrückt werden.
Frauen können Wählen und Arbeiten was sie wollen, Frauen haben die selben Rechte wie Männer. Richtig, sie haben die selben Rechte, aber nicht die selben Pflichten.

Der 3rd wave Feminismus (dritte Welle) weigert sich sehr stark diese Pflichten entgegen zu nehmen und fühlt sich daher -unter anderem- “unterdrückt”.
Hier kann ins keinster Weise von Gleichberechtigung die Rede sein. Um dieser Unterdrückung gerecht zu werden, werden “Safe Spaces” erfunden, diese Bereiche (in den meisten Universitäten) erlauben es keinem Mann einer Frau zu widersprechen. – “Listen & Believe” ist also das Motto in diesen “Safe Spaces”. Auf Unis? Safe Spaces? Nicht nur dass der Ort wohl der am schlechtesten Orte ist, nein, das ganze geht auch komplett an der Realität vorbei.
Auf Unis sollte man diskutieren und widersprechen dürfen. “Safe Spaces” sind eine Traumwelt, mehr nicht.

Misandrie, Männerhass

Laut Feministen gibt es keinen Männerhass. Ach Nein?
Das Einzige was der heutige Feminismus macht ist es Frauen als ständige Opfer und Männer als ständige Unterdrücker darzustellen.
Dies wird bereits Kindern gelehrt.

Kein Wunder also, dass immer mehr Leute (darunter vor allem auch Frauen) sich gegen Feminismus wehren und diese Sekte “verlassen”.
Der Hashtag #WomenAgainstFeminist (“Frauen gegen Feministen”) wird immer häufiger genutzt, ebenfalls trifft das auch auf #FeminismIsCancer (“Feminismus ist Krebs”) zu.

Hört wie YouTube-User “Flowerprincess” von ihrem Leben als “fast-SJW” erzählt, und sie sich vom Feminismus abgeschworen hat.

 

Es begann mit tumblr

Alles bösartige aus dem Internet kommt von tumblr, das ist nichts neues.
Sie startete dort als Dr. Who fan und postete Bilder davon. Damals war tumblr noch dafür gedacht.

Langsam füllte sich aber ihr tumblr Dashboard mit feministischen Zeugs. Sie nahm das anfangs nicht all zu ernst, sie dachte sogar manches mal “Ja, ergibt durchaus Sinn”.
Sie war etwa elf Jahre alt. Sie konnte es sich nicht vorstellen gegen die Aussagen der Feministen zu sprechen, “denn sie werden schon wissen was sie sagen.”

Sommer Camp

Kein Internet, kein gar nichts. für drei ganze Monate!
Sie denkt, dass das ein großer Punkt in dieser Geschichte ist, denn als sie zurück kam, sah sie die ganzen Posts von ihren feministischen Freunden erneut, und ihrer Ansicht nach, waren diese Posts absolut schockierend und bösartig gegen Männer.

Sie kam auch zu dem Entschluss, dass der (moderne) Feminismus ein Witz sei.

“Minderheiten”

Kann die Bevorzugung der sogenannten “Minderheiten” endlich aufhören?
Gleichberechtigung ist schließlich für ALLE da und nicht nur eine besondere Gruppe! Danke!

SPJAirplay: Debatte über Ethik

Die “frauenfeindliche Hassgruppe” -wie sie von Medien oft bezeichnet wird- hatte im August nun endlich die Chance über das Problem in den Medien zu reden.

Die Debatte, dauert in etwa 5,5 Stunden und ist auf Video verfügbar.
Eine kurze Fassung (Highlights) ist ebenfalls verfügbar.

Weder derStandard, noch Futurezone, noch sonstige nationale, oder internationale Gamingseiten berichteten darüber (außer es handelt sich um Seiten die sich gegen GamerGate äußern).
Die Medien ignorieren die Tatsache, dass es sich bei GamerGate um die Diskussion und Debatte zum Thema Ethik in Gamejournalismus handelt.

Vormittags Panel

Nachmittags Panel

Highlights / Zusammenfassung (ca. 18 Minuten)

 

Aja, Bombe!

Stimmt ja, es gab ja auch einen Bombenalarm und das Gebäude wurde deshalb von der Polizei evakuiert.
Keiner von den üblichen Medien hat darüber berichtet.
Nicht dass es notwendig wäre, über die Bombendrohung zu berichten, aber interessanterweise berichtet man ja sonst auch immer darüber, wenn es sich um bestimmte Personen handelt, die davon betroffen sind.

Nicht IHR entscheidet! Lasst die Gerichte bzw. Behörden entscheiden!

Uff, das ist sehr gefährlich, was hier passiert.
Denn sobald man seine Meinung über ein Thema äußert, welches der Mehrheit nicht gefällt, wird man gleich auf den Scheiterhaufen geschickt und verbrannt.
Oder man verliert seinen Job.

Ein Facebook User meldet andere Facebook User, die rassistische Posts von sich geben an die Behörden (Super!) und dem Arbeitgeber (Nicht so doll…).
Natürlich im Auftrag “Alle gegen Rechts” und im Auftrag des “Hausverstandes”. – Im vergangenen Beitrag versuchte ich zu erläutern, warum mir Links immer suspekter und gefährlicher wird.
Man muss vor der extremen Linken Seite ja sogar schon richtig Angst bekommen, da sie mit fragwürdigen Methoden sogar auch noch durchkommen und von anderen Gläubigen gelobt und angepriesen werden. Tut mir Leid, ich falle darauf nicht mehr rein. Ich hab schon zuviel Schwachsinn von der Extremen Linken Seite gehört (Beispiel #GamerGate – Hier wurde versucht ein Thema, welches Gamern ernst ist, mit Genderzeugs zu manipulieren, obwohl es nie darum ging.).

Hey, Ich finde es absolut in Ordnung, wenn der Typ, die anderen Typen (die, die möglicherweise Hasspostings von sich geben) den Behörden meldet, das ist auch gut so.
Die Behörden entscheiden(!) dann, ob das tatsächlich auch so ist. Nicht Er! – Das Problem hier ist die Selbstjustiz. Eine Person drängt den Arbeitgeber dazu, bestimmte Leute zu feuern, weil sie seiner Ansicht nach hetzen. Um Himmels willen! lasst das doch Gerichte entscheiden!

Er sieht die Wörter “Gutmensch” und “Social Justice Warrior” als Kompliment an, dass es sich hierbei aber um ironische Begriffe handelt, ist ihm wohl entgangen.
Extreme Personen sind gegen die Hetze, ironischerweise sind sie aber selbst die Hetzer.
Ob das “Hetzen” (Es ist erst dann eine Straftat, wenn ein Gericht das auch bestätigt) nun Verboten ist, oder nicht: Es ist einfach falsch, dafür zu Sorgen, dass diese Person den Job verliert. Was hat man davon, außer ein größeres Ego und das Gefühl der Macht?
Es ist Interessant wieviele “Gutmenschen” sich aufgrund von simplen Sätzen gleich im Auftrag der Flüchtlinge “beleidigt” bzw. “gehetzt” fühlen. – Da war doch mal der Fall mit den Lehrling, der gekündigt wurde wegen eines “hetzerischen” Satzes (das wurde nicht vom Gericht so entschieden, die Person ist daher Unschuldig.) – Selbst die Mutter des Flüchtlingsmädchens sieht das Entspannter.

Wenn etwas gegen die Flüchtlinge gesagt wird, fühlen sich seltsamerweise hauptsächlich nur die “Gutmenschen” persönlich beleidigt. Die Flüchtlinge selbst haben andere Gedanken, zB: Werden sie heute was zu Essen bekommen? werden sie heute ein Dach über dem Kopf haben? Werden sie sicher an ihr Ziel -wo auch immer das ist- ankommen?
Ich denke diese Fragen sind wichtiger, als ein paar Möchtegern-Trollen hinterherzujagen. – Es hilft den Flüchtlingen überhaupt nicht, wenn man sich um die Hetzer kümmert und sie ihren Job verlieren (vor allem weil sie ja derzeit noch Unschuldig sind).
Achja, was ist eigentlich daraus geworden? “Unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist“. – Unter den Gutmenschen muss man seine Unschuld nämlich immer erst beweisen.

Ein weiteres Thema ist auch, wie Unbeteiligte ins Rechtsradikale Eck gerückt werden, einfach nur deswegen, weil sie sich für das Thema nicht interessieren.
Etwas bedenklich finde ich auch Aussagen, wie zB “Zeige Menschlichkeit, indem du den Flüchtlingen was spendest” – Solche Sätze suggerieren, dass ich Unmenschlich bin, weil ich nichts Spende? – also legt man keinen Wert auf andere menschliche Eigenschaften.

Wirklich sehr traurig zu beobachten, wie sich die linke Seite immer mehr zum hetzerischen Monster entwickelt und selbst “Rechtsradikal” wird…

(PS: Falls du glaubst, ich bin Rechts, dann hast du dich geschnitten, hier ist die Erklärung dazu.)

(PPS: Ich bin gegen Hasspostings jeglicher Art, jedoch die “Lösung” indem man die Hassposter beim Arbeitgeber meldet, verschlimmert die Sache (Arbeitslose haben schließlich viel mehr Zeit). Meldet diese Leute bei den Behörden und lasst diese auch entscheiden!)

(PPPS: Zwei Beiträge zu politischen Themen innerhalb von nur zwei Tagen? Ich muss wohl verrückt sein. Ich sollte mich wohl wieder mehr mit Gaming beschäftigen.)

(PPPPS: zur Erinnerung: Aufgrunddessen, dass ich andere Meinung bin, als die Mehrheit der “Tumblr-Poster”, bin ich bereits ein “Frauenfeind”, “Vergewaltiger” und “Mörder”, daher interessiert es mich wenig, was du mir jetzt noch zusätzlich vorhalten willst, Sorry.)

(PPPPPS: Wisst ihr wer die wahren Helden dieser ganzen Geschichte sind? Nicht die, die die Hetzer mit fragwürdigen Methoden jagen, sondern diejenigen, die an der Landesgrenze, oder sonst wo den Flüchtlingen mit Nahrung, Kleidung und Unterkunft helfen und sich durch “Hetz”kommentare nicht ablenken lassen. DAS sind die wahren Helden!)

Links & Rechts: Das sollten wir einmal klarstellen!

Ich werde nun etwas schreiben, was manche vielleicht nicht gerne hören wollen, aber mir reicht’s schon langsam mit dieser Scheinheiligkeit.

Das Thema ist Politik, ein Thema, zu welchen ich mich wenig äußere, weil es mich auch dementsprechend wenig interessiert. Eigentlich interessiert es mich ja schon, jedoch erzählen sowieso alle einen Blödsinn (Ja, richtig, ich vertraue einfach niemanden).

Ich sehe mich selbst als jemanden der in der “Mitte” steht, was die politischen Seiten angeht. Ich bin also weder Rechts, noch Links, sondern “mitten drin”. Also das ist zumindest meine Einschätzung (Das Ergebnis vom politischen Kompass gibt es am Schluss). – Ich kann also meiner Ansicht nach – über beide Seiten reden, als Außenstehender.

Die Seiten

Es gibt (zumindest) zwei Seiten, die Bekanntesten sind Links und Rechts.
Beide Seiten sind normal und beide Seiten sind legal (zumindest in einer Demokratie).
Meine Beobachtungen und meine Erfahrungen sind jedoch jene, dass die Linke Seite ständig die Rechte Seite gleich als radikal abstempelt. – Dies ist jedoch nicht korrekt.
Die Linke Seite “sieht” sehr oft Sachen, die gar nicht existieren, die nicht so stattgefunden haben. Meist wird überreagiert und einwenig “dazugedichtet”, um die Geschichte passend zu machen.
Die meisten Medien sind heutzutage links gerichtet (oder zumindest viele). Damit habe ich auch kein Problem, aber man kann in diesen Fall keine Unbefangene Berichterstattung erwarten, wenn es um “empfindliche” Themen, wie zB Asylpolitik, Migrationspolitik, etc. geht.

Reden wir mal über einen gewissen blauen Politiker. Oft werden ihn Sachen unterstellt, die so nicht passiert sind, oder für die es einfach keine Beweise gibt. Oft werden die Worte verdreht.
Ich möchte ihn nicht verteidigen. Nein, absolut nicht.
Aber wenn ich mir das von einen neutralen Standpunkt ansehe, muss ich sagen, dass die meisten Hetzer wohl von Links kommen, nicht von Rechts, die mit allen Mitteln versuchen, eine Person zu diskreditieren.

Du denkst dir jetzt wahrscheinlich: “Aber der sagt soviel hetzerisches,…” – Geh, komm!
Er hat provokante Sprüche drauf, das war’s aber schon. Ich sehe hier nichts hetzerisches.
Wenn dem so wäre, wäre er nicht mehr in der Politik, sondern im Knast. Bis jetzt hat man aber noch keine Hetze gefunden.
Medien interpretieren sehr viel in diese Texte rein und bringen dann ihre Story.

Seht euch doch einmal allein das Thema mit den Flüchtlingen an. Die Medien geilen sich ja richtig auf an diesen Stories.
Medien brauchen immer irgendwelche Sündenböcke, damit die Leser gespannt die nächste Story zu diesen Thema lesen.
“Hassposting hier” und “Hasspoting dort” – Ich wette, in den Augen der Medien ist sogar dieser Beitrag bereits ein “Hassposting”, der gelöscht (ergo zensiert) werden soll.
Manchen Leuten gehen die Berichterstattungen einfach schon am Arsch, so wie mir,… Sorry!

Und wie oben schon erwähnt. Rechts zu sein ist nichts schlimmes, es ist eine legale und demokratische Seite.
Mich erzürnt, dass sowohl links, als auch die “eigene, mittlere Seite” zwar ständig Demokratie predigt, aber von Haus aus schon bestimmte Parteien ausschließt, nur weil sie der Rechten Seite angehören.
Dies gehört sich in einer Demokratie einfach nicht.

Die Angst vor dem Blauen Gewinn.

Anscheinend ist es so, dass die Blaue Partei immer mehr an Wähler gewinnt.
Auf der linken und mittleren Seite spricht man häufig von “NAZIS in ÖSTERREICH”, und schon liegt man wieder falsch. Habt ihr schon gesehen, dass die Blaue Partei auch Themen anbietet, die keine andere Partei anbietet? (zB Abschaffung der GIS war einmal ein Thema, ich glaube jeder Österreicher wäre dafür! – Senkung der Mieten, auch hier wäre wohl jeder Österreicher dafür, wenn dies endlich passieren würde.).

Als “Rechter” ist man kein Nazi!

Wenn man von Nazis spricht, dann spricht man ja eigentlich von der radikalen Seite.
Tut mir leid das sagen zu müssen, aber die Radikalen, gibt es links, als auch rechts.
In den vergangenen Jahren sind mir die Radikalen auf der linken Seite eher aufgefallen, denn die radikale Linke Seite macht genau die Aktionen, gegen die sie eigentlich “kämpfen”; sie werden Rechtsradikal.

Die Manipulation und Einschüchterungstaktiken der Linken Seite sind schon dermaßen Radikal, dass man sich ja quasi verstecken muss, wenn man sich auf der Webseite der Blauen über etwas informieren will.
Ich informiere mich regelmäßig (wenn Wahlen bevorstehen) auf der blauen Seite über das Wahlprogramm, das mache ich auch auf der Roten, Grünen, Schwarzen und Pinken Seite, bevor ich mich dann entscheide, letztendlich doch wieder Ungültig zu wählen (mir gehen einfach alle Parteien auf den Arsch),…
Jeder Bürger, der die Wahlen ernst nimmt, sollte sich auf allen Seiten informieren, bevor man seine Entscheidung trifft.

Betrifft nicht alle!

Nicht alle Linken sind mit der Radikalen Seite gleichzusetzen, ich kenne genug, die links sind und sich für ihre Sache einsetzen, das ist auch gut so.
Was ich aber oft sehe ist die radikale Seite, die anderen ihre Meinung aufzwingt. Wenn man nicht zustimmt, ist gleich automatisch ein Rechter Nazi. – Das ist falsch. – Es kann nicht sein, dass man Menschen aus seinen Leben komplett ausschließt, nur weil ihr politisches Interesse “Rechts” gerichtet ist. – Freundschaften gehen nur deswegen drauf? Ehrlich? Das ist sooo falsch!
Wenn ich jeden aus meinen Freundeskreisen rausschmeissen würde, nur weil diese Person mir politisch nicht zustimmt, dann wäre ich ja noch einsamer als ich es bereits jetzt bin. 😉

Zusammenfassend:

Ok, also eine kleine Zusammenfassung:
Rechts ist nicht illegal,
Links ist nicht illegal,
Beides sind demokratische Seiten

Links ist in den Köpfen vieler, die “Gute Seite”, jedoch haben sich viele auf der Linken Seite in den vergangenen Jahren eher zur militanten, rechthaberischen Personen entwickelt, die mit allen Mitteln versuchen ihre Gegner zu diskreditieren. Wenn man nicht für Links ist, ist man automatisch ein Nazi in deren Augen. – Wer ist hier nun der wirkliche Hetzer?

Was, um alles in der Welt, ist nur mit der linken Seite passiert, sie bestehen aus voller Hass!

Anfangs habe ich davon gesprochen, dass ich mich politisch in der Mitte sehe.
Laut politischem Kompass bin ich jedoch selbst links-liberal.

Ich habe dies Sicherheitshalber von zwei Tests prüfen lassen.

Gutmensch

chart

Und hier gibt es noch ein “Zertifikat” zum Runterladen:

Zertifikat von politicalcompass.org

Man kann mir also nicht weiß machen, dass ich aufgrund meiner Meinung, die die Linke Seite mit diesen Beitrag “unter Druck setzt”, ein Nazi, und/oder Rechtsradikaler bin, kommt mir also nicht damit. Es zeigt mir eher nur eines: Dass euch die Argumente ausgehen.

Unterlasst es, die “Rechte Seite” automatisch mit Nazi’s gleichzusetzen. Ohne den Rechten, gäbe es keine Linken, genauso auch umgekehrt.

Verleger in Österreich wollen Geld von Google

GoogleNewsATSoso, die österreichischen Verlage wollen also von Google Geld sehen, dafür, dass Google auf ihre Seiten verlinkt und zahlreiche User auf deren ihre Seiten führt.
Anscheinend hat man nichts daraus gelernt, ich sage nur Spanien und Deutschland.
Spanien will das Leistungsschutzrecht wieder los werden, weil es sich negativ auf die Besucherzahlen auswirkt und in Deutschland bekommt Google “Gratislizenzen” von den Verlagen, damit die Seiten weiterhin in Google News aufgelistet werden.

Es ist erstaunlich, dass man in Österreich das Selbe einführen will, sogar noch strenger, als zB in Deutschland.

Die Verlage machen anscheinend “Verluste”, wenn Google die Besucher auf ihre Seiten verweist.
Natürlich ist das ein Blödsinn, denn die Verlage bekommen mehr Besucher, was wiederum bedeutet, dass mehr Werbeanzeigen geschalten werden und dadurch mehr Geld in die Kassen der Verlage fließen.

Wie man im Kurier lesen kann, wurde das Leistungsschutzrecht verschoben, da es jetzt noch von der EU-Komission überprüft werden muss. Der Kurier hat das Wort “Galgenfrist” richtigerweise auch unter Anführungszeichen gesetzt, denn Tatsache ist nun mal, dass Google seinen Dienst (leider) in Österreich einstellen wird, sollte es soweit kommen. Die Galgenfrist setzen sich die Verlage selbst, die werden hier Verluste machen.

Das Leistungsschutzrecht würde auch österreichische Start-Ups (zB: storyclash.com), oder internationale Firmen betreffen, die eine Niederlassung in Österreich haben.
Wenn diese Firmen keine Niederlassung in Österreich haben, sind sie vom Leistungsschutzrecht nicht betroffen.

Gibt es Probleme mit der Ethik in (Gaming) Journalismus? – Definitiv!

Während Medien und “andere” noch immer davon träumen, dass es sich bei #GamerGate um eine Hassgruppe handelt, zeige ich euch hier ein Video, welches mit den Thema Ethik in Journalismus zu tun hat.

Dabei erklären Leute (unabhängig zu ihren Stand zu GamerGate), was Ethik in Journalismus überhaupt bedeutet, ob sie da ein Problem sehen, wenn zB ein Journalist jemanden bei einen Projekt (finanziell) unterstützt und gleichzeitig darüber einen Bericht schreiben soll. Journalisten erklären auch, dass sie absolut keinen Beschränkungen ausgesetzt sind, was heißt, sie können schreiben über was sie wollen und wie sie wollen und es ist vollkommen egal wie sie an diese Informationen ran kommen.

 

Im zweiten Video wird ein Pro-GamerGate Anhänger (Sargon of Akkad) von einen BBC Journalisten interviewt.
Sargon of Akkad bezieht sich auf diesen Artikel der BBC, und möchte die Aussagen des Autors Dave Lee diskutieren.

Dave Lee versucht die ganze Zeit das Thema Sexismus und Hass aufzubringen. Während Sargon aber über Ethik in Spielejournalismus reden will, denn immerhin geht in GamerGate darum.
Dave Lee war anscheinend etwas überrascht darüber.
Der Interviewte interviewt den Interviewer. – Herrlich!

Sargon hat großartige Arbeit geleistet, die wahren Ziele von GamerGate darzustellen.

Wie es sich jedoch bei einer Suche auf BBC.co.uk herausgestellt hat, hat es dieses Interview leider nicht in die Öffentlichkeit geschafft.
Wenn man nach GamerGate sucht, findet man nur Zoe Quinn und Anita Sarkeesian, die mit GamerGate überhaupt nichts zu tun haben. Es gibt keinen Artikel mit den Interview mit Sargon of Akkad. – Sämtliche GamerGate Artikel beschreiben nur, dass es sich um eine Hassgruppe handelt.

Soviel zum Thema faire Berichterstattung. – Die existiert nicht.

Hier die Audioaufnahme des Interviews:

 

Diese Behandlung des Themas GamerGate entspricht überhaupt nicht den Ethiken in Journalismus.