Antifa/Black Bloc zeigen wie “antifaschistisch” sie wirklich sind

Ich hasse Politik, habe ich das schon mal gesagt? Ich sage das jedesmal, wenn ich einen Beitrag schreibe, wo es um Politik geht, aber hier scheint einfach irgendwas nicht korrekt abzulaufen, denn sonst müsste ich nicht darüber schreiben.

Ich habe im Februar über die Antifa geschrieben, mit der Anmerkung, dass es sich hierbei eigentlich um eine Terror Organisation handelt.

Sicherlich muss ich nicht darauf hinweisen, dass in den vergangenen Tagen in Hamburg ja quasi die Hölle los war: brennende Autos, eingeschlagene Scheiben und andere brennende Haufen konnte man sehen. Es wurden sogar Leute von der Antifa angegriffen, weil sie sich in der Nähe eines “Nazis” aufgehalten haben, natürlich haben sie diesen Namen selbst vergeben.
Für die, die es verpasst haben, gibt es hier ein paar Erinnerungsstücke:

 

So leicht kann’s gehen; es braucht nur einer “Nazi” sagen und mit den Finger auf dich zu zeigen und schon wirst du bedroht und angepöbelt.

Das waren jetzt nur ein paar Ausschnitte, man kann mehr finden auf Twitter unter #G20Ham17#G20Summit oder #G20.

Die meisten “Journalisten” heutzutage sind politische Aktivisten

Was natürlich ein Problem ist, da Berichterstattungen dadurch nur sehr einseitig stattfinden.
Medien berichten zwar darüber, verschweigen aber, dass es sich um Linksextremisten handelt, wären es Rechtsextremisten, die hier randalieren, dann würde das in den Berichterstattungen erwähnt werden.
Alternativ gibt man aber auch der Polizei die Schuld, da diese die Aktion “provoziert” haben soll.
Eine sehr weit hergeholte Beschuldigung, denn Antifa/BlackBloc fühlen sich ja bereits durch die einfache Anwesenheit der Polizei provoziert.

Heute (Samstag, 08.07.) geht es anscheinend noch weiter. Die bisherigen Fotos/Videos und Tweets waren vom Freitag.

Das folgende Video analysiert, was an der Antifa anti-faschistisch ist: nur der Name.

Amerikanischer und Unabhängiger Journalist Tim Pool wurde ebenfalls als “Nazi” bzw. “Identitärer” hingestellt (was für Antifa somit quasi ein “OK” ist, um es ihn zu “zeigen”), berichtet aus seiner Sichtweise:

 

Terroristen

New Jersey hat die Antifa als Terroristen eingestuft und werden nun auch als solche behandelt.
Wann kommt das zu uns nach Europa? Denn Randalieren ist nicht “friedlich protestieren”!

Eines dürfte aber klar sein, denn nun hat man in Deutschland auch das wahre Gesicht der Antifa im großen Ausmaß erleben können, dies wird wohl gewissen Einfluss bei den Wahlen haben, immerhin gibt es nich viele Parteien, die den Linksextremismus ernst nehmen. Die Leute werden nun wohl eher die Partei wählen, die den Linksextremismus schon seit längerem ernst nimmt.
Zwar sind die Medien größtenteils ruhig darüber, aber die Leute wissen spätestens ab jetzt, dass auch die Linke Seite extrem und keine Seltenheit ist.

“Journalisten” (Eigentlich Aktivisten)

Um noch einmal zum Thema “Journalismus” zu kommen. Sören Kohlhuber ist ein “Journalist” bei der Zeit Online und hat ein Foto gemacht, auf den Tim Pool, Luke von WeAreChange, einen lokalen Journalisten und im Hintergrund von Lauren Southern zu sehen ist.

(Archiv hier: http://archive.is/v6s4l damit der Tweet nicht “verschwindet”)

Dieses Foto hat er mit der Antifa/BlackBlock geteilt, damit diese sie finden, da es sich hierbei um “rechte” Journalisten handeln soll.

  1. Nein, sind sie nicht
  2. Selbst wenn, in wiefern rechtfertigt das einen Aufruf zur Gewalt?

Wie man in manch obigen Videos sehen kann, kam es zu Gewaltausschreitungen gegenüber diesen Journalisten
Nach heftiger Kritik über dieses Verfahren von Söre Kohlhuber, schlüpfte er nun in die Opferrolle und macht mit seinen Aktivismus munter und fröhlich weiter.
Wie kann nur so ein Hetzer und Befürworter der Gewalt für eine Zeitung arbeiten?
Wie kann überhaupt ein politischer Aktivist auch gleichzeitig Journalist sein und über das Ereignis ohne Vorurteile berichten? Garnicht!

Als ich ihn darauf ansprach, passierte natürlich das:

 

Ein Journalist sollte auf Kritik nicht SO reagieren. Mich stört es einfach nur dermaßen, dass ein Journalist der auch gleichzeitig ein Aktivist ist, über solche Events unkritisiert berichten darf, ganz zu Schweigen, dass er die Antifa auf unabhängige Journos hetzen darf und damit auch noch davon kommt.

Wenn er und viele andere von Nazis redet, redet er offensichtlich von sich selbst.

Unabhängige Medien vertrauenswürdiger als Mainstream Medien? (Ja!)

Vergangenes Wochenende (15. April 2017) war eine Free Speech Rally in der Stadt Berkeley in Kalifornien.
Bei dieser Veranstaltung sprachen sich Leute für die Freie Meinungsäußerung aus.

Zeitgleich fand in anderen US-Städten der #Taxmarch statt. Demnach gingen Leute auf die Straße, weil sie sich nicht damit zufrieden geben, dass Präsident Trump seinen Steuerausgleich noch immer nicht veröffentlicht hat. (Anmerkung: Er ist auch nicht dazu verpflichtet, jedoch ist es Tradition).

Zwei verschiedene Veranstaltungen in verschiedenen Städten, aber am selben Tag.
Dies allein überfordert Mainstream Medien (CNN, MSNBC, CBS, …) anscheinend schon, oder es ist beabsichtigt die Leute zum Narren zu halten.

So schreiben Mainstream Medien inhaltlich das gleiche, nämlich, dass sich beim “TaxMarch in Berkeley Demonstranten und Trump-Befürworter gegenseitig verprügelt haben“.
Und dabei wird oft ein zwei-sekündiger Clip von einen “weißen Nazi” gezeigt, der eine “arme, wehrlose Frau” ins Gesicht schlägt. Der Kontext jedoch fehlt.

Ich sage es nicht gerne, aber…

Mainstream = Fake News

… Trump hat nicht ganz unrecht, wenn er CNN  als “Fake News” bezeichnet. Ich wünschte nur, er würde das Wort nicht so sehr missbrauchen, denn eigentlich sind die Berichterstattungen in den Mainstream Medien (kurz: “MSM”) eher “gelber Journalismus”, man versucht einfach “nur” Skandale zu erschaffen und die Leute gegenseitig aufeinander zu hetzen, um über diese Raufereien berichten zu können und dementsprechend hohe Views und Einschaltquoten zu erhalten.
Das hört sich jetzt vielleicht nach einen Hirngespinnst an? Wirklich? Warte ab.

“Die arme, wehrlose Frau” wird vom Internet “Moldylocks” genannt und hatte ihre 15 Minuten des Ruhms in den Medien, wo sie sich natürlich als Unschuldiges Lamm ausgibt und sogar eine GoFunMe Seite eingerichtet hat, wo sie nach einer Spende für 80.000 US$ fragt. Inzwischen hat sie aber die Höhe auf “nur” 45.000 US$ reduziert.
Videomaterial zeigt natürlich etwas anderes.

Noch mehr Kontext

Es war eine Free Speech Veranstaltung, auf diesen Event befanden sich unter anderem Trump-Unterstützer, Liberale, Linke, Rechte, Hippies, so ziemlich alles was der politische Regenbogen zu bieten hat. Vor der Veranstaltung wurden den Teilnehmern sämtliche gefährliche Objekte (zB Stiel von den Fahnen und Plakaten und andere Gegenstände, die eventuell als Waffe verwendet werden könnten) von der Polizei abgenommen, um Verletzungen zu vermeiden. Die Teilnehmer und Besucher des Events waren also “waffenlos“.

Jetzt kommt aber die Antifa dazu, die Antifa hat im Internet angekündigt, dass sie keine “Nazis”, “Rassisten” und “Faschisten” wollen und deshalb diese Veranstaltung verhindern möchten, “mit allen Mitteln”.

Moldylocks gehört zur Antifa. Und selbst sie hat auf Facebook zuvor angekündigt, dass sie sich auf den Weg zu Berkeley macht und mit “100 Nazi-Skalps zurückkommt”

Sie ist also nicht so unschuldig, wie sie vor dem Fernsehen tut…

Antifa-Leute haben eine M80 (Explosionskörper, die für ernste Verletzungen sorgen können) in die Menschenmenge der Free Speech Befürworter geworfen. Der unabhängige Journalist Tim Pool hat Moldylocks gefragt, ob sie denn die Gewalt, die von der Antifa Seite kommt denn ablehne,
Ihre Antwort war: “Die Revolution ist nicht einfach!” – Im folgenden Video bei Minute 2 und 36 Sekunden ersichtlich:

Wo ist die Polizei?

Wie bereits beim Event im Februar, hielt sich die Polizei auch dieses mal im Hintergrund auf.
Wie sich herausgestellt hat, befindet sich der Bürgermeister von Berkeley in der “Antifa”-Gruppe auf Facebook. Dies würde natürlich so einiges erklären.

Nachdem die Antifa-Gruppe dann eine Rauchbombe in die Menge geworfen hat, haben sie jedoch nicht bedacht, wie der Wind gerade geht. Somit wehte der Rauch in die Richtung der Antifa-Gruppe und die Free-Speech Teilnehmer nutzten die Gelegenheit und vertrieben die Antifa-Gruppe.

 

Zusammenfassung

Anfangs war alles war ruhig, dann kam Antifa und diese attackierten die Eventteilnehmer mit Flaschen, Explosionskörper, Fahnenstiele, etc. – Die friedlichen Eventteilnehmer, mussten sich dann wehren.

  • Es war keine Trump-Rally und es war keine Alt-Right Rally, wie es die MSM berichten sondern eine Free-Speech Rally, mit Leuten verschiedenster politischer Einstellung, die sich einfach nur für die Veranstaltung interessiert haben.
  • Die Rally hatte nichts mit den TaxMarch zu tun, auch wenn MSM etwas anderes behaupten
  • Die obige Frau (“Moldylocks“) ist nicht das Unschuldslamm
  • Antifa hat mit den Attacken angefangen. Die Eventteilnehmer konnten ja nicht, da ihnen zuvor sämtliche gefährliche Objekte abgenommen wurden.
  • Die Polizei hat (wie bereits im Februar) nicht eingegriffen.
  • Der Bürgermeister hat Verbindungen zur Antifa.
  • Antifa IST eine Terror Organisation, per Definition!

Davon wird man aber natürlich nichts in den Mainstream Medien hören, stattdessen wird man weiterhin nur den zwei-sekündigen Clip wiederholt zeigen und behaupten, dass die “arme Frau” von “einem Nazi” attackiert wurde. Ihre Glasflasche bedenkt man auch nicht zu erwähnen.

Mainstream Medien stempeln ständig die “Alternativen Medien” (wie zB unabhängige Journalisten, wie Tim Pool, etc.) als “Fake News” ab. In Wirklichkeit sind es jedoch die Mainstream Medien, die ihre Zuseher/Leser anlügen.

 

Weitere Videos

Tim Pool fasst noch einmal kurz zusammen was passiert ist und kritisiert Chris Evans (“Captain America” – Schauspieler) und andere Berühmtheiten, die (unbewusst?) Gewaltätige Aktionen unterstützen.

Dave Rubin von Rubin Report interviewt Tim Pool.

Die Antifa ist per Definition eine Terrororganisation

Die selbsternannten “Anti-Faschisten“, oder auch kurz “Antifa” genannt, bekämpfen den Faschismus, indem sie mit Gewalt und Vandalismus dagegen vorgehen.

Ja und? Sind ja nur Faschisten

  1. Das Problem ist, dass jeder, der nicht der Antifa zustimmt ein Faschist, ein Nazi, und -was weiß ich was noch alles- ist. Selbst wenn man ihre Taten nur hinterfragt ist man -in deren Augen- gleich ein Faschist, oder ein Nazi. (zB reicht es aus, wenn man einfach nur für bessere Grenzkontrollen ist, um in deren Augen ein Nazi, oder Faschist zu sein.)
    Und…
  2. Gewalt und Vandalismus sind einfach fehl am Platz, unabhängig davon, worum es geht (außer zur Selbstverteidigung). Es ist schade, dass man das überhaupt erwähnen muss, aber es scheint so, als würden die Antifas sich selbst einen Freibrief geben, weil sie ja eh “nur gegen die bösen Menschen” vorgehen.

Was mich dazu veranlasst über die wiederholten Vandal- und Gewaltakte der Antifa zu bloggen, ist der gestrige Auftritt von Milo Yiannopoulos.

Wer Milo Yiannopoulos kennt, weiß, dass er “edgy” und provokant ist, er regt die Leute zum denken an, er lässt die Leute generell mit verschiedenen Gedanken spielen. Er sagt, was viele Leute auch schon wissen, und was andere Leute nicht wahr haben wollen, trotz der belegbaren Fakten. Nicht immer meint er es ernst und ist sehr humorvoll. Humor, den andere wohl nicht witzig finden, vor allem nicht, weil er Konservativ ist. In den Augen der Antifa also ein “echter Rassist”. – Milo ist jedoch nicht rassistisch und war es auch nie. Dennoch schreiben zB die Medien, dass er zB Leute auf Leslie Jones gehetzt haben soll. Bis heute wurden keine Beweise vorgelegt, weil es nicht stimmt. Ich folge Milo auf Twitter und er hat niemanden auf Leslie Jones gehetzt. Es ist eine Lüge. Ich wage sogar das Wort in den Mund zu nehmen: Lügenpresse und Fakenews kommt heutzutage auch von den einst qualitativ wertvollen Zeitungen/Medien/etc.

Sehen wir uns einmal an, wie “friedvolle” Proteste bei der Antifa und Anarchisten aussehen:

Das war nur ein kleiner Teil an Fotos und Videos, die die Antifa bei “friedlichen” Protesten zeigt. Und dies ist nur von einen Tag.

Milo reagierte darauf mit diesen Video:

Milo’s Event wurde gecanceled

Soso? Milo’s Event wurde also abgesagt.
Das erstaunt mich, denn neben der Antifa, kenne ich nur eine weitere Person, die Homosexuelle und Juden unterdrückt hat.

Antifa ist eine Terror Organisation

Vermummte Gesichter, Pfefferspray, Vandalismus, Gewaltakte,… um Andersdenkende zum Schweigen zu bringen, das ist per Definition Terrorismus.

Wir reden hier nur von einen Event von Milo. Wie es bei einen “Anti-Trump” zu geht, darüber will ich garnicht anfangen… (PS: noch schlimmer!)

Was ist der Grund?

In den Medien wird Milo ständig als “White Supremecist”, Rassist und Führer der “Alt-Right” bezeichnet, aber keines davon trifft zu. Trotzdem glauben viele Leute, was sie in den Nachrichten lesen, oder sehen blindlings. Speziell kontroverse Themen. Dies ist dann der Grund für solche Gewaltakte. Misstraut den Medien,… vor allem auch den “hoch qualitativen” Medien…

Was die Antifa angeht; Wenn sie Faschismus besiegen wollen, dann sollten sie einmal einen Spiegel vor ihr Gesicht halten und bei sich selbst anfangen.

“Hatespeech”

Das ist auch ein Grund weswegen ich was gegen die sogenannten “Hatespeech” Gesetze habe, die angeblich dafür verwendet werden sollen um rassistische Äußerungen zu verbieten.
Ich wäre eher dafür, wenn man bei uns so etwas wie das “1st Amentment” aus den USA hier einführt. Lasst die Leute reden, was sie wollen. Stattdessen scheint man aber doch mehr auf Zensur zu bestehen. Denn wie oben schon erwähnt: Milo ist kein Nazi, Milo ist kein Rassist, wird aber von den Medien so bezeichnet und deswegen von der Antifa und Protesten heimgesucht.
Diese “Anti-Hatespeech” Gesetze sind eine gefährliche Entwicklung in Richtung Unterdrückung.

Weitere Informationen zu Milo’s Event auf Twitter verfügbar.
Petition um die Antifa als Terror Organisation einzustufen.

PS: Nicht alle Terroristen auf dieser Demo sind der Antifa zugehörig, manche randalieren nämlich auf eigene Faust, oder sind Anarchisten. Nichtsdestotrotz gilt für die das selbe, wie für die Antifa-Terroristen.