Google Drive heißt nun Google Backup & Sync

Gestern hat Google die neue Google Drive Software veröffentlicht.
Zuvor funktionierte Google Drive so, dass Dateien und Ordner innerhalb eines bestimmten Ordners mit der Cloud synchronisiert wurden. Schon seit längerem wünschten sich die User jedoch auch die Möglichkeit, andere Ordner und Dateien (die sich außerhalb des bestimmten Ordners befinden) zu synchronisieren.
Nun, nach mehreren Jahren hat Google nun das Programm komplett erneuert und mit neuen Funktionen ausgestattet, wie zB das Synchronisieren von egal, welchen Ordnern.

Google Backup & Sync

Mit dem neuen Programm ist es nun möglich sämtliche Ordner zu synchronisieren, die sich auf der Festplatte befinden. Es gibt auch die Option, dass synchronisierte Fotos automatisch zu Google Fotos hinzugefügt werden.
Die synchronisierten Ordner bekommen auf der Weboberfläche von Google Drive einen eigenen Menüeintrag und können somit immer recht einfach gefunden werden.

Was im Moment aber noch nicht möglich ist, ist das synchronisieren von Netzlaufwerken und anderen Pfaden im Netzwerk. Es lassen sich also derzeit nur Dateien synchronisieren, die sich auf den/r lokalen Festplatte(n) befinden.

Weiters gibt es auch weiterhin keine Version für Linux oder Mac, ob diese Betriebssysteme jemals unterstützt werden, bleibt offen.

Die Windows-Version kann man hier herunterladen.

NSA: Schade um die ganzen Cloudservices

Clouddienste (zB Google Drive, Dropbox, etc.) sind ja eigentlich eine irrsinnig gute Idee, anstatt einen USB-Stick zu verwenden, kann man seine Dateien über die Cloud von Computer A zu Computer B „transportieren“, ohne viel Aufwand. Man kann Dateien auch mit bestimmten Benutzergruppen, oder auch mit der ganzen Welt teilen.

Doch mit den ganzen Skandalen, die im vergangenen Jahr aufgetaucht sind, ist man natürlich misstrauisch.
Die Aktionen der NSA und anderen Geheimdiensten schadet natürlich nicht nur dem Bürger, sondern richtet auch einen enormen Schaden bei diversen Anbietern solcher Dienste an.

Aber auch andere Dienste, wo man Daten in der Cloud verwaltet, oder bearbeitet, leiden darunter.

Die NSA & Co. haben mit ihren Aktionen gezeigt, wie man neue technologische Errungenschaften -die eigentlich für nützliche Tätigkeiten gedacht sind- missbrauchen kann und dass dies auch tatsächlich passiert. Es ist also keine Verschwörungstheorie und es ist auch kein Stoff für Science-Fiction Filme, oder Bücher. Es ist leider Realität.

Es wäre wünschenswert, wenn Politiker unserer Länder nun die USA konsequent damit konfrontieren, indem zB diverse Verhandlungen mit den USA gestoppt werden. Dies wird jedoch nicht passieren, unsere Politiker werden wohl eher ihre Köpfe in die Ärsche der US-Regierung stecken, und weiter das machen, was ihnen die „Weltmacht USA“ befiehlt, so wie sie es bisher immer gemacht haben. Leider.

Dropbox – kostenloser Online Speicher stellt 2 GB zur Verfügung

Dropbox ist ein Online Speicher Dienst.
Dabei kann man Files in einer Cloud speichern, um entweder ein Backup dafür zu haben, oder um Dateien mit anderen Leuten zu teilen.

Was wohl eine größere Rolle spielt, ist die automatische Synchronisation, so ist es möglich sich auf den Computer einen Dropbox Ordner anlegen zu lassen und sämtliche Ordner und Files die man dort hineinschiebt, werden automatisch auf dropbox.com hochgeladen.

Dropbox funktioniert auf Linux und auf Windows und für die mobilen Betriebssysteme gibt es auch Apps.

Dropbox ist Kostenlos, und stellt 2 GB Speicherplatz zu Verfügung.
Wer mehr Speicherplatz haben will kann entweder Upgrades durchführen, oder mittels „Freunde werben Freunde“-System.

Beim Werben von Leuten, bekommt man einen eigenen Link, der einen dann den Speicherplatz um 500MB erweitert pro geworbenen Freund, so wie hier zB:
>> Bei Dropbox anmelden

zusätzlicher Speicherplatz für Google-Dienste

Es gibt bei Google schon länger die Möglichkeit den Speicherplatz zu erhöhen, die wenigsten wissen jedoch darüber bescheid.

Zwar reicht den meisten der kostenlose Speicher vollkommen aus. Wenn man aber jedoch viele Bilder auf Picassa posted oder viele Dateien in Google Docs hochlädt, oder gar den Speicherplatz von Gmail bald überschreitet, dann hat man hier die Möglichkeit den Speicherplatz zu erhöhen.

Billig:
Der erweiterte Speicher ist ziemlich billig, denn zusätzliche 20 GB kosten gerade mal 5 US-Dollar (3,7 Euro) im JAHR.

Dabei behält man den kostenlosen Speicher, der gekaufte Speicher wird erst dann für die Google Dienste verwendet, wenn der kostenlose Speicher von den jeweiligen Dienst (Picasa, Docs, Gmail, etc.) aufgebraucht wurde.

Es gibt verschiedene Größen, die man sich kaufen kann.
Den Speicherplatz kann man hier erweitern.