Hurricane Irma auf Google Maps mitverfolgen

Seit wenigen Tagen ist bekannt, dass der Hurricane Irma über die karibischen Inseln bis -höchstwahrscheinlich- nach Florida wird.
Während man sich die meteorologischen Daten und Informationen über das National Hurricane Center einholen kann, bietet Google Maps eine Ansicht der Wolken in Google Maps in Echtzeit an.

Dazu schaltet man auf die Satellitenansicht um, und zoomt heraus, sodass man die Erde sieht.
Dadurch werden die Wolken in Echtzeit angezeigt, unter anderem auch der Hurricane.

Man kann die korrekte Ansicht auch mit diesen Link aufrufen:
https://goo.gl/maps/PZt2puCSfDF2

 

Wiener Linien nun auch in Google Maps

Vor wenigen Tagen haben die Wiener Linien angekündigt, die Fahrplandaten im GTFS-Format zu veröffentlichen, ja, die Daten sind nun auch in Google Maps verfügbar.

Keine Echtzeitdaten

Während die Daten, die sie über ihr eigenes Format liefern Echtzeitdaten sind, sind die Daten, die über GTFS geliefert werden, nur Plandaten.
Ob hier auch einmal erweitert wird auf Echtzeitdaten (GTFS-RT) ist nicht bekannt. Dies würde bedeuten, dass dann auch Störungen und Verspätungen in Echtzeit über Google Maps bekannt gegeben werden können (so wie dies bereits in der offiziellen App „quando“ passiert).

Zwar keine Echtdaten, aber immerhin Plandaten. Besser spät als Nie. Damit ist es jetzt aber möglich, die Routenplanung in Google Maps für Wien zu verwenden.

Ab Juli 2017: Google Streetview wieder in Österreich unterwegs

Google Streetview war ja bereits vor etwa 7 Jahren in Österreich unterwegs, als es eine Datenschutzpanne mit WLAN-Daten gab.
Dadurch wurden die Streetveiw Aufnahmen in Österreich vorerst mal gestoppt, bis der Datenschutzrat ihr OK gegeben hat.

Es ist allerdings lange Zeit nichts passiert. Jetzt wird die Fahrt wieder aufgenommen, da es sich laut Krone um das 10jährige Jubiläum von Google Streetview handelt.

Auf der Seite von Google Streetview lässt sich herausfinden ab wann und wo die Autos unterwegs sein werden.
Demnach sind die Autos ab Juli (ab 19. Juli) bis November 2017 in Wien, Graz und Linz unterwegs.
Diese Liste kann (und wird) sich natürlich noch ändern, aber in diesen drei Städten wird Google zumindest einmal anfangen die Straßen zu fotografieren.
Inzwischen ist ganz Europa bereits mit Streetview Material abgedeckt, nur Österreich ging bis jetzt leer aus, aufgrund von Datenschutzbedenken.
Auch Deutschland hat zwar schon Streetview Material, aber es sind nur wenige Städte, die bis jetzt veröffentlicht wurden.

Sobald die Straßen abfotografiert wurden, wird vermutlich noch einige Zeit vergehen, bis diese dann auch wirklich in Google Maps zu sehen sind.

„Google Latitude“ kommt zurück

Google hat ein neues, aber gleichzeitig auch altes, Feature angekündigt, mit den man seinen Ort in Echtzeit teilen kann.

Dabei bleibt es dir überlassen, ob du dauerhaft, oder nur eine bestimmte Zeit deinen Ort teilen willst, vor allem aber kannst du auch selbst entscheiden mit wen du diesen Ort teilst.

Das erinnert sehr Google Latitude, welches vor wenigen Jahren eingestellt wurde, und eine „Lite“ Variante davon wurde in Google+ übernommen. Google hat dazu auch folgendes Video veröffentlicht:

Laut der Ankündigung, wird dieses Feature „demnächst“ weltweit ausgerollt.

Pacman in Google Maps weiterhin verfügbar (Update)

Normale Google Maps Karten AnsichtAm 1. April 2015 hat Google Pacman zu Google Maps hinzugefügt.
Wenn man Google Maps öffnet, hat man links unten die Möglichkeit, das Spiel zu starten.

Dabei werden die Straßen in der aktuellen Ansicht in Pacman „Straßen“ umgewandelt.
Normalerweise würde dies nur am 1. April funktionieren, jedoch ist bereits der 6. April und die Funktion ist weiterhin vorhanden.

PacMan AnsichtIch rechne damit, dass der Button links unten nicht mehr lange bleiben wird und habe mich auf die Suche nach den „Trigger“ gemacht, der Pacman startet und es ist /data=!1e3, welche man einfach hinter der Adresse anhängen muss.

Ein Beispiel:

Wenn man sich auf Google Maps bewegt, sieht man normalerweise in URL die Koordinaten von der aktuellen Ansicht, wie zB hier:
https://www.google.at/maps/@48.2362207,16.3439342,16z?hl=de

Das „?hl=de“ nimmt man einfach weg und hängt stattdessen /data=!1e3 an. Die obige Adresse lautet nun also:
https://www.google.at/maps/@48.2362207,16.3439342,16z/data=!1e3

Und schon wird Pacman geladen.
Wie lange dieser Trick funktionieren wird ist unklar, wäre möglich, dass sie diese Funktion im Hintergrund belassen, auch wenn der Button nicht mehr angezeigt wird, kann aber auch sein, dass sie die Funktion komplett ausschalten.

Update, 10. April:

Das ging aber schnell,
Inzwischen hat Google Pacman komplett entfernt, auch der oben beschriebene Trick funktioniert inzwischen nicht mehr.

Fucking in Google Maps

Also ehrlich, wie kann man sich nur so einen schweinischen Namen für eine Ortschaft einfallen lassen?
Und wie kann man so einfallslos sein, sodass die Straßen alle den gleichen Namen haben, nämlich genauso wie die Ortschaft selbst?

Seht doch selbst:


Größere Kartenansicht

In der Wikipedia gibt es mehr Informationen zu diesen interessanten Ort.

Google startet Maps Sky

Google Sky (Webbased)Seit heute gibt es ein neues Feature auf Google Maps, ein Feature welches es schon seit längerem im Google Earth gibt, nämlich Google Sky.

Damit lassen sich Sterne, Sternbilder und Planeten ansehen. Die Bilder sind hochauflösend dank Hubble Teleskop.

Viele verschiedene Sterne lassen sich damit entdecken, Alien habe ich noch nicht entdeckt, aber noch wurde das Universum nicht vollständig erforscht.

Google Buzz Einträge erscheinen nun in Google Maps

buzz-overlay-gmaps.pngFür das Handy gab es den Google Buzz Layer für die Google Maps Karte ja schon seit längerem.

Seit kurzem gibt es den Buzz Layer jedoch auch für normale Computer Benutzer.

Der Buzz Layer zeigt auf der Karte die entsprechenden Einträge an.

Je Aktueller die Einträge sind, desto stärker ist das Sprechblasensymbol, wenn es schon ein älterer Beitrag ist, dann wird das Symbol transparent (irgendwann verschwindet es dann doch).

Damit der Buzz-Layer in Google Maps ersichtlich wird, muss man den jedoch zuvor aktivieren.

Dazu klickt man rechts oben auf „Mehr“ und aktiviert dann „Buzz“.

Sollte man kein „Buzz“haben:

Dann gibt es noch eine andere Möglichkeit, den es kann sein, dass Buzz nicht angezeigt wird, wenn man auf maps.google.de, oder maps.google.at geht, aber es funktioniert defintiv mit maps.google.com, allerdings ist dann die Seite englisch, dies kann man umgehen, wenn man noch ?hl=de am Ende der Adresse hinzufügt, oder indem man einfach diesen Link anklickt:

maps.google.com -> Deutsch

Derzeit scheint es allerdings so zu sein, dass man den Buzz Layer jedesmal neu aktivieren muss. Dies könnte aber auch einfach nur temporär sein.

buzz-overlay-gmaps-buzzentry.png

Wien in 3D

Seit vergangenen Freitag gibt es die Möglichkeit Wien in der dritten Dimension  zu erleben.

Wie? Mittels Google Earth!

Wenn man sich Google Earth download und den Layer für 3D Gebäude aktiviert, dann hat man die Möglichkeit verschiedene Gebäude in 3D zu sehen.

Hier ein Video von Google 😉

Und natürlich auch ein paar Bilder:

gearth-wien3D-01.jpg gearth-wien3D-02.jpg gearth-wien3D-03.jpg

Wer eigene Gebäude in 3D erstellen will, kann dies tun mit Sketch Up (Sketchup, nicht „Ketchup„!).

Sketch Up ist ein kostenloses Programm um 3D Objekte zu erstellen und in Google Earth zu importieren bzw. zu veröffentlichen.

Wer mehr damit machen will, kann auch die PRO-Version kaufen

Mehr Details & Video Tutorials dazu gibt es auf: sketchup.google.com

StreetView-Cam verliert den Kopf?

Das ist ja mal was Neues…
Schaut euch diese Karte an und klickt 2x mal nach Vorne (Richtung Brücke), was ist denn hier passiert? 😉


Hier dürfte wohl die Kamera gegen die Brücke gestoßen und umgekippt sein.

Ein anderes witziges Bild:
Hier fahren wohl zwei StreetView Cars hintereinander, somit filmt die eine Cam, die andere Cam: