Antifa/Black Bloc zeigen wie „antifaschistisch“ sie wirklich sind

Ich hasse Politik, habe ich das schon mal gesagt? Ich sage das jedesmal, wenn ich einen Beitrag schreibe, wo es um Politik geht, aber hier scheint einfach irgendwas nicht korrekt abzulaufen, denn sonst müsste ich nicht darüber schreiben.

Ich habe im Februar über die Antifa geschrieben, mit der Anmerkung, dass es sich hierbei eigentlich um eine Terror Organisation handelt.

Sicherlich muss ich nicht darauf hinweisen, dass in den vergangenen Tagen in Hamburg ja quasi die Hölle los war: brennende Autos, eingeschlagene Scheiben und andere brennende Haufen konnte man sehen. Es wurden sogar Leute von der Antifa angegriffen, weil sie sich in der Nähe eines „Nazis“ aufgehalten haben, natürlich haben sie diesen Namen selbst vergeben.
Für die, die es verpasst haben, gibt es hier ein paar Erinnerungsstücke:

 

So leicht kann’s gehen; es braucht nur einer „Nazi“ sagen und mit den Finger auf dich zu zeigen und schon wirst du bedroht und angepöbelt.

Das waren jetzt nur ein paar Ausschnitte, man kann mehr finden auf Twitter unter #G20Ham17#G20Summit oder #G20.

Die meisten „Journalisten“ heutzutage sind politische Aktivisten

Was natürlich ein Problem ist, da Berichterstattungen dadurch nur sehr einseitig stattfinden.
Medien berichten zwar darüber, verschweigen aber, dass es sich um Linksextremisten handelt, wären es Rechtsextremisten, die hier randalieren, dann würde das in den Berichterstattungen erwähnt werden.
Alternativ gibt man aber auch der Polizei die Schuld, da diese die Aktion „provoziert“ haben soll.
Eine sehr weit hergeholte Beschuldigung, denn Antifa/BlackBloc fühlen sich ja bereits durch die einfache Anwesenheit der Polizei provoziert.

Heute (Samstag, 08.07.) geht es anscheinend noch weiter. Die bisherigen Fotos/Videos und Tweets waren vom Freitag.

Das folgende Video analysiert, was an der Antifa anti-faschistisch ist: nur der Name.

Amerikanischer und Unabhängiger Journalist Tim Pool wurde ebenfalls als „Nazi“ bzw. „Identitärer“ hingestellt (was für Antifa somit quasi ein „OK“ ist, um es ihn zu „zeigen“), berichtet aus seiner Sichtweise:

 

Terroristen

New Jersey hat die Antifa als Terroristen eingestuft und werden nun auch als solche behandelt.
Wann kommt das zu uns nach Europa? Denn Randalieren ist nicht „friedlich protestieren“!

Eines dürfte aber klar sein, denn nun hat man in Deutschland auch das wahre Gesicht der Antifa im großen Ausmaß erleben können, dies wird wohl gewissen Einfluss bei den Wahlen haben, immerhin gibt es nich viele Parteien, die den Linksextremismus ernst nehmen. Die Leute werden nun wohl eher die Partei wählen, die den Linksextremismus schon seit längerem ernst nimmt.
Zwar sind die Medien größtenteils ruhig darüber, aber die Leute wissen spätestens ab jetzt, dass auch die Linke Seite extrem und keine Seltenheit ist.

„Journalisten“ (Eigentlich Aktivisten)

Um noch einmal zum Thema „Journalismus“ zu kommen. Sören Kohlhuber ist ein „Journalist“ bei der Zeit Online und hat ein Foto gemacht, auf den Tim Pool, Luke von WeAreChange, einen lokalen Journalisten und im Hintergrund von Lauren Southern zu sehen ist.

(Archiv hier: http://archive.is/v6s4l damit der Tweet nicht „verschwindet“)

Dieses Foto hat er mit der Antifa/BlackBlock geteilt, damit diese sie finden, da es sich hierbei um „rechte“ Journalisten handeln soll.

  1. Nein, sind sie nicht
  2. Selbst wenn, in wiefern rechtfertigt das einen Aufruf zur Gewalt?

Wie man in manch obigen Videos sehen kann, kam es zu Gewaltausschreitungen gegenüber diesen Journalisten
Nach heftiger Kritik über dieses Verfahren von Söre Kohlhuber, schlüpfte er nun in die Opferrolle und macht mit seinen Aktivismus munter und fröhlich weiter.
Wie kann nur so ein Hetzer und Befürworter der Gewalt für eine Zeitung arbeiten?
Wie kann überhaupt ein politischer Aktivist auch gleichzeitig Journalist sein und über das Ereignis ohne Vorurteile berichten? Garnicht!

Als ich ihn darauf ansprach, passierte natürlich das:

 

Ein Journalist sollte auf Kritik nicht SO reagieren. Mich stört es einfach nur dermaßen, dass ein Journalist der auch gleichzeitig ein Aktivist ist, über solche Events unkritisiert berichten darf, ganz zu Schweigen, dass er die Antifa auf unabhängige Journos hetzen darf und damit auch noch davon kommt.

Wenn er und viele andere von Nazis redet, redet er offensichtlich von sich selbst.

Unabhängige Medien vertrauenswürdiger als Mainstream Medien? (Ja!)

Vergangenes Wochenende (15. April 2017) war eine Free Speech Rally in der Stadt Berkeley in Kalifornien.
Bei dieser Veranstaltung sprachen sich Leute für die Freie Meinungsäußerung aus.

Zeitgleich fand in anderen US-Städten der #Taxmarch statt. Demnach gingen Leute auf die Straße, weil sie sich nicht damit zufrieden geben, dass Präsident Trump seinen Steuerausgleich noch immer nicht veröffentlicht hat. (Anmerkung: Er ist auch nicht dazu verpflichtet, jedoch ist es Tradition).

Zwei verschiedene Veranstaltungen in verschiedenen Städten, aber am selben Tag.
Dies allein überfordert Mainstream Medien (CNN, MSNBC, CBS, …) anscheinend schon, oder es ist beabsichtigt die Leute zum Narren zu halten.

So schreiben Mainstream Medien inhaltlich das gleiche, nämlich, dass sich beim „TaxMarch in Berkeley Demonstranten und Trump-Befürworter gegenseitig verprügelt haben„.
Und dabei wird oft ein zwei-sekündiger Clip von einen „weißen Nazi“ gezeigt, der eine „arme, wehrlose Frau“ ins Gesicht schlägt. Der Kontext jedoch fehlt.

Ich sage es nicht gerne, aber…

Mainstream = Fake News

… Trump hat nicht ganz unrecht, wenn er CNN  als „Fake News“ bezeichnet. Ich wünschte nur, er würde das Wort nicht so sehr missbrauchen, denn eigentlich sind die Berichterstattungen in den Mainstream Medien (kurz: „MSM“) eher „gelber Journalismus“, man versucht einfach „nur“ Skandale zu erschaffen und die Leute gegenseitig aufeinander zu hetzen, um über diese Raufereien berichten zu können und dementsprechend hohe Views und Einschaltquoten zu erhalten.
Das hört sich jetzt vielleicht nach einen Hirngespinnst an? Wirklich? Warte ab.

„Die arme, wehrlose Frau“ wird vom Internet „Moldylocks“ genannt und hatte ihre 15 Minuten des Ruhms in den Medien, wo sie sich natürlich als Unschuldiges Lamm ausgibt und sogar eine GoFunMe Seite eingerichtet hat, wo sie nach einer Spende für 80.000 US$ fragt. Inzwischen hat sie aber die Höhe auf „nur“ 45.000 US$ reduziert.
Videomaterial zeigt natürlich etwas anderes.

Noch mehr Kontext

Es war eine Free Speech Veranstaltung, auf diesen Event befanden sich unter anderem Trump-Unterstützer, Liberale, Linke, Rechte, Hippies, so ziemlich alles was der politische Regenbogen zu bieten hat. Vor der Veranstaltung wurden den Teilnehmern sämtliche gefährliche Objekte (zB Stiel von den Fahnen und Plakaten und andere Gegenstände, die eventuell als Waffe verwendet werden könnten) von der Polizei abgenommen, um Verletzungen zu vermeiden. Die Teilnehmer und Besucher des Events waren also „waffenlos„.

Jetzt kommt aber die Antifa dazu, die Antifa hat im Internet angekündigt, dass sie keine „Nazis“, „Rassisten“ und „Faschisten“ wollen und deshalb diese Veranstaltung verhindern möchten, „mit allen Mitteln“.

Moldylocks gehört zur Antifa. Und selbst sie hat auf Facebook zuvor angekündigt, dass sie sich auf den Weg zu Berkeley macht und mit „100 Nazi-Skalps zurückkommt“

Sie ist also nicht so unschuldig, wie sie vor dem Fernsehen tut…

Antifa-Leute haben eine M80 (Explosionskörper, die für ernste Verletzungen sorgen können) in die Menschenmenge der Free Speech Befürworter geworfen. Der unabhängige Journalist Tim Pool hat Moldylocks gefragt, ob sie denn die Gewalt, die von der Antifa Seite kommt denn ablehne,
Ihre Antwort war: „Die Revolution ist nicht einfach!“ – Im folgenden Video bei Minute 2 und 36 Sekunden ersichtlich:

Wo ist die Polizei?

Wie bereits beim Event im Februar, hielt sich die Polizei auch dieses mal im Hintergrund auf.
Wie sich herausgestellt hat, befindet sich der Bürgermeister von Berkeley in der „Antifa“-Gruppe auf Facebook. Dies würde natürlich so einiges erklären.

Nachdem die Antifa-Gruppe dann eine Rauchbombe in die Menge geworfen hat, haben sie jedoch nicht bedacht, wie der Wind gerade geht. Somit wehte der Rauch in die Richtung der Antifa-Gruppe und die Free-Speech Teilnehmer nutzten die Gelegenheit und vertrieben die Antifa-Gruppe.

 

Zusammenfassung

Anfangs war alles war ruhig, dann kam Antifa und diese attackierten die Eventteilnehmer mit Flaschen, Explosionskörper, Fahnenstiele, etc. – Die friedlichen Eventteilnehmer, mussten sich dann wehren.

  • Es war keine Trump-Rally und es war keine Alt-Right Rally, wie es die MSM berichten sondern eine Free-Speech Rally, mit Leuten verschiedenster politischer Einstellung, die sich einfach nur für die Veranstaltung interessiert haben.
  • Die Rally hatte nichts mit den TaxMarch zu tun, auch wenn MSM etwas anderes behaupten
  • Die obige Frau („Moldylocks„) ist nicht das Unschuldslamm
  • Antifa hat mit den Attacken angefangen. Die Eventteilnehmer konnten ja nicht, da ihnen zuvor sämtliche gefährliche Objekte abgenommen wurden.
  • Die Polizei hat (wie bereits im Februar) nicht eingegriffen.
  • Der Bürgermeister hat Verbindungen zur Antifa.
  • Antifa IST eine Terror Organisation, per Definition!

Davon wird man aber natürlich nichts in den Mainstream Medien hören, stattdessen wird man weiterhin nur den zwei-sekündigen Clip wiederholt zeigen und behaupten, dass die „arme Frau“ von „einem Nazi“ attackiert wurde. Ihre Glasflasche bedenkt man auch nicht zu erwähnen.

Mainstream Medien stempeln ständig die „Alternativen Medien“ (wie zB unabhängige Journalisten, wie Tim Pool, etc.) als „Fake News“ ab. In Wirklichkeit sind es jedoch die Mainstream Medien, die ihre Zuseher/Leser anlügen.

 

Weitere Videos

Tim Pool fasst noch einmal kurz zusammen was passiert ist und kritisiert Chris Evans („Captain America“ – Schauspieler) und andere Berühmtheiten, die (unbewusst?) Gewaltätige Aktionen unterstützen.

Dave Rubin von Rubin Report interviewt Tim Pool.

„He will not divide us“ wurde aufgelöst

Die „He will not divide us“ Aktion war ein „Kunstprojekt“ von Shia Labeouf, um gegen Trump zu demonstrieren, gestartet wurde dieses Projekt mit der Amtseinführung von Trump am 20. Jänner 2017.

Bei diesen Kunstprojekt streamt eine Kamera 24 Stunden pro Tag ins Internet, während die Leute vor der Kamera „He will not divide us“ sagen.
Mir ist bis heute nicht ganz klar, wie man darauf kommt, dass Trump die Leute voneinander trennen will? Hat das etwas mit der Mauer zu tun, die er zwischen Mexiko und den USA baut?
In wie fern trennt das die Leute von einander? Es handelt sich hierbei nur um bessere Grenzkontrollen, da an der Grenze einfach zu viel Schmuggel passiert.

Beim Brexit war es ähnlich, viele junge Leute glaubten vor allem, dass sie nach den Austritt aus der EU nicht mehr in die anderen EU Länder verreisen könne und dass sie in ihren eigenen Land quasi „gefangen“ sind. Das ist aber schlichtweg falsch. Der EU-Austritt hindert nämlich nicht daran zu Verreisen, man braucht maximal einen Reisepass. Dieser Irrglaube scheint auch viele US-Einwohner zu plagen, da ihnen das die Medien ständig vorgaukeln.

Zurück zum eigentlichen Thema

Es war geplant, dass dieses Kunstprojekt solange läuft, wie Trump auch im Amt ist. Also mindestens 4 Jahre lang. 4 Jahre lang, wo sich Leute vor die Kamera stellen und stundenlang ihre Tugend signalisieren, in dem sie „He will not divide us“ wiederholt aufsagen. Euch wird Trump schon noch helfen, indem er für neue Jobs sorgt wodurch ihr dann nicht mehr stundenlang eure Zeit vor einer Live-Webcam verbringen müsst.

Aber nicht alles, was man in diesen Livestream beobachten konnte, war eine Sekte. Denn das Beste an diesen Live-Stream waren immer noch die „Trolle“ von 4Chan & Co:

Bei diesen witzigen Aktionen gab es viele Pepe’s (ein grüner Cartoonfrosch) und KEK’s (heißt „lol“).

Natürlich hat das Shia Labeouf nicht gefallen, wenn Leute sein „Kunstprojekt“ für witziges missbrauchen. Im folgenden Video ist er wohl gerade beim „auszucken“. Ja richtig, Shia Labeouf ist derjenige, der wie ein Obdachloser aussieht.

 

Shia wurde verhaftet

Er wurde sogar Live von der Polizei verhaftet, während die anderen, wie hirnlose Zombies, weiterhin den „He will not divide us“ Spruch aufsagten.

Schließung

Am 10. Februar hat das Museum dann beschlossen, die Aktion abzubrechen, weil es ein „Sicherheitsrisiko“ für Mitarbeiter des Museums darstellte.

Vermutlich, weil Shia ständig gewalttätig war, sogar den „eigenen Leuten“ gegenüber:

 

Vor der Schließung von HWNDU, war es Steven Crowder, ein Stand-Up Comedian und Podcaster, noch möglich eine Episode seines Podcasts „Louder with Crowder“ live vor Ort zu drehen.
Zum aktuellen Zeitpunkt des Schreibens ist das Video derzeit aufgrund eines Copyrightanspruchs von Labeouf und Co. gesperrt. Hier ist aber dennoch das Video, sollte es später verfügbar werden.

Wer weitere Funvideos und Highlights zu HWNDU sehen will, den würde ich diesen YouTube Kanal empfehlen.
Wer weitere Informationen zu HWNDU lesen will, dem empfehle ich wiederum die Seite von KnowYourMeme.

PS: Ist es nicht „traurig“, dass man „KnowYourMeme“ als Quelle angeben muss, weil es die Medien heutzutage einfach nicht mehr schaffen, ausgewogen über etwas zu berichten? Stattdessen schieben sie die Schuld für alles auf „Nazis“ und Trump, weswegen man heutzutage ehemals „qualitative“ Medien nicht mehr als vertrauenswürdig sehen kann, bzw. weniger vertrauenswürdig als KnowYourMeme sind. Und das heißt etwas!

Nachtrag, 12.02.2017:

Teilweise gibt es inzwischen Berichte darüber, dass der Livestream wegen einer „Invasion von Nazis“ eingestellt wurde. Genauso wie die Pepe’s und KEK’s und alles andere was mit Memes zu tun hat, war auch das ein Troll, worauf speziell ein „Journalist“ von mic.com hereingefallen ist.

Die Antifa ist per Definition eine Terrororganisation

Die selbsternannten „Anti-Faschisten„, oder auch kurz „Antifa“ genannt, bekämpfen den Faschismus, indem sie mit Gewalt und Vandalismus dagegen vorgehen.

Ja und? Sind ja nur Faschisten

  1. Das Problem ist, dass jeder, der nicht der Antifa zustimmt ein Faschist, ein Nazi, und -was weiß ich was noch alles- ist. Selbst wenn man ihre Taten nur hinterfragt ist man -in deren Augen- gleich ein Faschist, oder ein Nazi. (zB reicht es aus, wenn man einfach nur für bessere Grenzkontrollen ist, um in deren Augen ein Nazi, oder Faschist zu sein.)
    Und…
  2. Gewalt und Vandalismus sind einfach fehl am Platz, unabhängig davon, worum es geht (außer zur Selbstverteidigung). Es ist schade, dass man das überhaupt erwähnen muss, aber es scheint so, als würden die Antifas sich selbst einen Freibrief geben, weil sie ja eh „nur gegen die bösen Menschen“ vorgehen.

Was mich dazu veranlasst über die wiederholten Vandal- und Gewaltakte der Antifa zu bloggen, ist der gestrige Auftritt von Milo Yiannopoulos.

Wer Milo Yiannopoulos kennt, weiß, dass er „edgy“ und provokant ist, er regt die Leute zum denken an, er lässt die Leute generell mit verschiedenen Gedanken spielen. Er sagt, was viele Leute auch schon wissen, und was andere Leute nicht wahr haben wollen, trotz der belegbaren Fakten. Nicht immer meint er es ernst und ist sehr humorvoll. Humor, den andere wohl nicht witzig finden, vor allem nicht, weil er Konservativ ist. In den Augen der Antifa also ein „echter Rassist“. – Milo ist jedoch nicht rassistisch und war es auch nie. Dennoch schreiben zB die Medien, dass er zB Leute auf Leslie Jones gehetzt haben soll. Bis heute wurden keine Beweise vorgelegt, weil es nicht stimmt. Ich folge Milo auf Twitter und er hat niemanden auf Leslie Jones gehetzt. Es ist eine Lüge. Ich wage sogar das Wort in den Mund zu nehmen: Lügenpresse und Fakenews kommt heutzutage auch von den einst qualitativ wertvollen Zeitungen/Medien/etc.

Sehen wir uns einmal an, wie „friedvolle“ Proteste bei der Antifa und Anarchisten aussehen:

Das war nur ein kleiner Teil an Fotos und Videos, die die Antifa bei „friedlichen“ Protesten zeigt. Und dies ist nur von einen Tag.

Milo reagierte darauf mit diesen Video:

Milo’s Event wurde gecanceled

Soso? Milo’s Event wurde also abgesagt.
Das erstaunt mich, denn neben der Antifa, kenne ich nur eine weitere Person, die Homosexuelle und Juden unterdrückt hat.

Antifa ist eine Terror Organisation

Vermummte Gesichter, Pfefferspray, Vandalismus, Gewaltakte,… um Andersdenkende zum Schweigen zu bringen, das ist per Definition Terrorismus.

Wir reden hier nur von einen Event von Milo. Wie es bei einen „Anti-Trump“ zu geht, darüber will ich garnicht anfangen… (PS: noch schlimmer!)

Was ist der Grund?

In den Medien wird Milo ständig als „White Supremecist“, Rassist und Führer der „Alt-Right“ bezeichnet, aber keines davon trifft zu. Trotzdem glauben viele Leute, was sie in den Nachrichten lesen, oder sehen blindlings. Speziell kontroverse Themen. Dies ist dann der Grund für solche Gewaltakte. Misstraut den Medien,… vor allem auch den „hoch qualitativen“ Medien…

Was die Antifa angeht; Wenn sie Faschismus besiegen wollen, dann sollten sie einmal einen Spiegel vor ihr Gesicht halten und bei sich selbst anfangen.

„Hatespeech“

Das ist auch ein Grund weswegen ich was gegen die sogenannten „Hatespeech“ Gesetze habe, die angeblich dafür verwendet werden sollen um rassistische Äußerungen zu verbieten.
Ich wäre eher dafür, wenn man bei uns so etwas wie das „1st Amentment“ aus den USA hier einführt. Lasst die Leute reden, was sie wollen. Stattdessen scheint man aber doch mehr auf Zensur zu bestehen. Denn wie oben schon erwähnt: Milo ist kein Nazi, Milo ist kein Rassist, wird aber von den Medien so bezeichnet und deswegen von der Antifa und Protesten heimgesucht.
Diese „Anti-Hatespeech“ Gesetze sind eine gefährliche Entwicklung in Richtung Unterdrückung.

Weitere Informationen zu Milo’s Event auf Twitter verfügbar.
Petition um die Antifa als Terror Organisation einzustufen.

PS: Nicht alle Terroristen auf dieser Demo sind der Antifa zugehörig, manche randalieren nämlich auf eigene Faust, oder sind Anarchisten. Nichtsdestotrotz gilt für die das selbe, wie für die Antifa-Terroristen.

Wie leicht sich Medien verarschen lassen

Ist es nicht interessant, was hier passiert ist?

Pepe, the Frog, ist ein grüner Cartoon Frosch und existiert im Internet seit etwa 10 Jahren. 4chan machte diesen Frosch zum Meme.

Vor kurzem ging #Pepe mainstream, als er unter anderem von einer Präsidentschaftskandidatin in den USA und auch von zahlreichen Medien erwähnt und als rassistisch bezeichnet wurde.

Und schließlich kam in den USA die Anti-Defamation League da her und machte darauf aufmerksam, dass es ein paar Bilder von Pepe im Internet gibt, die rassistisch sind.
Im Internet ist dies nichts ungewöhnliches, für Medien aber schon, denn für diese ist Pepe the Frog nun ein Nazi-Symbol, die ADL hat dies „bestätigt“.

Es ist also so, als würde man die Medien mit Scheisse füttern, diese speiben diesen Scheissdreck wieder raus und zahlreiche Leute glauben diesen Scheiss trotzdem und schlucken die Speibe.

Für 4Channers (die eigentlich kein politisches Interesse haben), ist das absolut amüsant. Für mich ist es ebenfalls witzig zu beobachten, womit man die Medien rein legen kann. Gleichzeitig ist es aber auch traurig zu sehen, wie leicht sich Leute manipulieren lassen, denn für die ist Pepe der Frog nun ein Nazi-SLeuymbol und mit Hass verbunden und jeder der Pepe-Bilder postet ein Nazi. Was für ein Schwachsinn, Pepe geht es in Wirklichkeit um Spass.

Leider wird man dies nicht in den Medien nachlesen können, weil diese ungern Fehler eingestehen, aber sie wurden getrollt, sie sind auf einen Prank hineingefallen, genauso auch wie die „Anti-Defamation League“, hier kann man nachlesen, wie das mit „Nazi-Pepe“ überhaupt entstanden ist.

Ja, die Welt hat Angst vor einem Cartoon Frosch!

Nicht IHR entscheidet! Lasst die Gerichte bzw. Behörden entscheiden!

Uff, das ist sehr gefährlich, was hier passiert.
Denn sobald man seine Meinung über ein Thema äußert, welches der Mehrheit nicht gefällt, wird man gleich auf den Scheiterhaufen geschickt und verbrannt.
Oder man verliert seinen Job.

Ein Facebook User meldet andere Facebook User, die rassistische Posts von sich geben an die Behörden (Super!) und dem Arbeitgeber (Nicht so doll…).
Natürlich im Auftrag „Alle gegen Rechts“ und im Auftrag des „Hausverstandes“. – Im vergangenen Beitrag versuchte ich zu erläutern, warum mir Links immer suspekter und gefährlicher wird.
Man muss vor der extremen Linken Seite ja sogar schon richtig Angst bekommen, da sie mit fragwürdigen Methoden sogar auch noch durchkommen und von anderen Gläubigen gelobt und angepriesen werden. Tut mir Leid, ich falle darauf nicht mehr rein. Ich hab schon zuviel Schwachsinn von der Extremen Linken Seite gehört (Beispiel #GamerGate – Hier wurde versucht ein Thema, welches Gamern ernst ist, mit Genderzeugs zu manipulieren, obwohl es nie darum ging.).

Hey, Ich finde es absolut in Ordnung, wenn der Typ, die anderen Typen (die, die möglicherweise Hasspostings von sich geben) den Behörden meldet, das ist auch gut so.
Die Behörden entscheiden(!) dann, ob das tatsächlich auch so ist. Nicht Er! – Das Problem hier ist die Selbstjustiz. Eine Person drängt den Arbeitgeber dazu, bestimmte Leute zu feuern, weil sie seiner Ansicht nach hetzen. Um Himmels willen! lasst das doch Gerichte entscheiden!

Er sieht die Wörter „Gutmensch“ und „Social Justice Warrior“ als Kompliment an, dass es sich hierbei aber um ironische Begriffe handelt, ist ihm wohl entgangen.
Extreme Personen sind gegen die Hetze, ironischerweise sind sie aber selbst die Hetzer.
Ob das „Hetzen“ (Es ist erst dann eine Straftat, wenn ein Gericht das auch bestätigt) nun Verboten ist, oder nicht: Es ist einfach falsch, dafür zu Sorgen, dass diese Person den Job verliert. Was hat man davon, außer ein größeres Ego und das Gefühl der Macht?
Es ist Interessant wieviele „Gutmenschen“ sich aufgrund von simplen Sätzen gleich im Auftrag der Flüchtlinge „beleidigt“ bzw. „gehetzt“ fühlen. – Da war doch mal der Fall mit den Lehrling, der gekündigt wurde wegen eines „hetzerischen“ Satzes (das wurde nicht vom Gericht so entschieden, die Person ist daher Unschuldig.) – Selbst die Mutter des Flüchtlingsmädchens sieht das Entspannter.

Wenn etwas gegen die Flüchtlinge gesagt wird, fühlen sich seltsamerweise hauptsächlich nur die „Gutmenschen“ persönlich beleidigt. Die Flüchtlinge selbst haben andere Gedanken, zB: Werden sie heute was zu Essen bekommen? werden sie heute ein Dach über dem Kopf haben? Werden sie sicher an ihr Ziel -wo auch immer das ist- ankommen?
Ich denke diese Fragen sind wichtiger, als ein paar Möchtegern-Trollen hinterherzujagen. – Es hilft den Flüchtlingen überhaupt nicht, wenn man sich um die Hetzer kümmert und sie ihren Job verlieren (vor allem weil sie ja derzeit noch Unschuldig sind).
Achja, was ist eigentlich daraus geworden? „Unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist„. – Unter den Gutmenschen muss man seine Unschuld nämlich immer erst beweisen.

Ein weiteres Thema ist auch, wie Unbeteiligte ins Rechtsradikale Eck gerückt werden, einfach nur deswegen, weil sie sich für das Thema nicht interessieren.
Etwas bedenklich finde ich auch Aussagen, wie zB „Zeige Menschlichkeit, indem du den Flüchtlingen was spendest“ – Solche Sätze suggerieren, dass ich Unmenschlich bin, weil ich nichts Spende? – also legt man keinen Wert auf andere menschliche Eigenschaften.

Wirklich sehr traurig zu beobachten, wie sich die linke Seite immer mehr zum hetzerischen Monster entwickelt und selbst „Rechtsradikal“ wird…

(PS: Falls du glaubst, ich bin Rechts, dann hast du dich geschnitten, hier ist die Erklärung dazu.)

(PPS: Ich bin gegen Hasspostings jeglicher Art, jedoch die „Lösung“ indem man die Hassposter beim Arbeitgeber meldet, verschlimmert die Sache (Arbeitslose haben schließlich viel mehr Zeit). Meldet diese Leute bei den Behörden und lasst diese auch entscheiden!)

(PPPS: Zwei Beiträge zu politischen Themen innerhalb von nur zwei Tagen? Ich muss wohl verrückt sein. Ich sollte mich wohl wieder mehr mit Gaming beschäftigen.)

(PPPPS: zur Erinnerung: Aufgrunddessen, dass ich andere Meinung bin, als die Mehrheit der „Tumblr-Poster“, bin ich bereits ein „Frauenfeind“, „Vergewaltiger“ und „Mörder“, daher interessiert es mich wenig, was du mir jetzt noch zusätzlich vorhalten willst, Sorry.)

(PPPPPS: Wisst ihr wer die wahren Helden dieser ganzen Geschichte sind? Nicht die, die die Hetzer mit fragwürdigen Methoden jagen, sondern diejenigen, die an der Landesgrenze, oder sonst wo den Flüchtlingen mit Nahrung, Kleidung und Unterkunft helfen und sich durch „Hetz“kommentare nicht ablenken lassen. DAS sind die wahren Helden!)

Links & Rechts: Das sollten wir einmal klarstellen!

Ich werde nun etwas schreiben, was manche vielleicht nicht gerne hören wollen, aber mir reicht’s schon langsam mit dieser Scheinheiligkeit.

Das Thema ist Politik, ein Thema, zu welchen ich mich wenig äußere, weil es mich auch dementsprechend wenig interessiert. Eigentlich interessiert es mich ja schon, jedoch erzählen sowieso alle einen Blödsinn (Ja, richtig, ich vertraue einfach niemanden).

Ich sehe mich selbst als jemanden der in der „Mitte“ steht, was die politischen Seiten angeht. Ich bin also weder Rechts, noch Links, sondern „mitten drin“. Also das ist zumindest meine Einschätzung (Das Ergebnis vom politischen Kompass gibt es am Schluss). – Ich kann also meiner Ansicht nach – über beide Seiten reden, als Außenstehender.

Die Seiten

Es gibt (zumindest) zwei Seiten, die Bekanntesten sind Links und Rechts.
Beide Seiten sind normal und beide Seiten sind legal (zumindest in einer Demokratie).
Meine Beobachtungen und meine Erfahrungen sind jedoch jene, dass die Linke Seite ständig die Rechte Seite gleich als radikal abstempelt. – Dies ist jedoch nicht korrekt.
Die Linke Seite „sieht“ sehr oft Sachen, die gar nicht existieren, die nicht so stattgefunden haben. Meist wird überreagiert und einwenig „dazugedichtet“, um die Geschichte passend zu machen.
Die meisten Medien sind heutzutage links gerichtet (oder zumindest viele). Damit habe ich auch kein Problem, aber man kann in diesen Fall keine Unbefangene Berichterstattung erwarten, wenn es um „empfindliche“ Themen, wie zB Asylpolitik, Migrationspolitik, etc. geht.

Reden wir mal über einen gewissen blauen Politiker. Oft werden ihn Sachen unterstellt, die so nicht passiert sind, oder für die es einfach keine Beweise gibt. Oft werden die Worte verdreht.
Ich möchte ihn nicht verteidigen. Nein, absolut nicht.
Aber wenn ich mir das von einen neutralen Standpunkt ansehe, muss ich sagen, dass die meisten Hetzer wohl von Links kommen, nicht von Rechts, die mit allen Mitteln versuchen, eine Person zu diskreditieren.

Du denkst dir jetzt wahrscheinlich: „Aber der sagt soviel hetzerisches,…“ – Geh, komm!
Er hat provokante Sprüche drauf, das war’s aber schon. Ich sehe hier nichts hetzerisches.
Wenn dem so wäre, wäre er nicht mehr in der Politik, sondern im Knast. Bis jetzt hat man aber noch keine Hetze gefunden.
Medien interpretieren sehr viel in diese Texte rein und bringen dann ihre Story.

Seht euch doch einmal allein das Thema mit den Flüchtlingen an. Die Medien geilen sich ja richtig auf an diesen Stories.
Medien brauchen immer irgendwelche Sündenböcke, damit die Leser gespannt die nächste Story zu diesen Thema lesen.
„Hassposting hier“ und „Hasspoting dort“ – Ich wette, in den Augen der Medien ist sogar dieser Beitrag bereits ein „Hassposting“, der gelöscht (ergo zensiert) werden soll.
Manchen Leuten gehen die Berichterstattungen einfach schon am Arsch, so wie mir,… Sorry!

Und wie oben schon erwähnt. Rechts zu sein ist nichts schlimmes, es ist eine legale und demokratische Seite.
Mich erzürnt, dass sowohl links, als auch die „eigene, mittlere Seite“ zwar ständig Demokratie predigt, aber von Haus aus schon bestimmte Parteien ausschließt, nur weil sie der Rechten Seite angehören.
Dies gehört sich in einer Demokratie einfach nicht.

Die Angst vor dem Blauen Gewinn.

Anscheinend ist es so, dass die Blaue Partei immer mehr an Wähler gewinnt.
Auf der linken und mittleren Seite spricht man häufig von „NAZIS in ÖSTERREICH“, und schon liegt man wieder falsch. Habt ihr schon gesehen, dass die Blaue Partei auch Themen anbietet, die keine andere Partei anbietet? (zB Abschaffung der GIS war einmal ein Thema, ich glaube jeder Österreicher wäre dafür! – Senkung der Mieten, auch hier wäre wohl jeder Österreicher dafür, wenn dies endlich passieren würde.).

Als „Rechter“ ist man kein Nazi!

Wenn man von Nazis spricht, dann spricht man ja eigentlich von der radikalen Seite.
Tut mir leid das sagen zu müssen, aber die Radikalen, gibt es links, als auch rechts.
In den vergangenen Jahren sind mir die Radikalen auf der linken Seite eher aufgefallen, denn die radikale Linke Seite macht genau die Aktionen, gegen die sie eigentlich „kämpfen“; sie werden Rechtsradikal.

Die Manipulation und Einschüchterungstaktiken der Linken Seite sind schon dermaßen Radikal, dass man sich ja quasi verstecken muss, wenn man sich auf der Webseite der Blauen über etwas informieren will.
Ich informiere mich regelmäßig (wenn Wahlen bevorstehen) auf der blauen Seite über das Wahlprogramm, das mache ich auch auf der Roten, Grünen, Schwarzen und Pinken Seite, bevor ich mich dann entscheide, letztendlich doch wieder Ungültig zu wählen (mir gehen einfach alle Parteien auf den Arsch),…
Jeder Bürger, der die Wahlen ernst nimmt, sollte sich auf allen Seiten informieren, bevor man seine Entscheidung trifft.

Betrifft nicht alle!

Nicht alle Linken sind mit der Radikalen Seite gleichzusetzen, ich kenne genug, die links sind und sich für ihre Sache einsetzen, das ist auch gut so.
Was ich aber oft sehe ist die radikale Seite, die anderen ihre Meinung aufzwingt. Wenn man nicht zustimmt, ist gleich automatisch ein Rechter Nazi. – Das ist falsch. – Es kann nicht sein, dass man Menschen aus seinen Leben komplett ausschließt, nur weil ihr politisches Interesse „Rechts“ gerichtet ist. – Freundschaften gehen nur deswegen drauf? Ehrlich? Das ist sooo falsch!
Wenn ich jeden aus meinen Freundeskreisen rausschmeissen würde, nur weil diese Person mir politisch nicht zustimmt, dann wäre ich ja noch einsamer als ich es bereits jetzt bin. 😉

Zusammenfassend:

Ok, also eine kleine Zusammenfassung:
Rechts ist nicht illegal,
Links ist nicht illegal,
Beides sind demokratische Seiten

Links ist in den Köpfen vieler, die „Gute Seite“, jedoch haben sich viele auf der Linken Seite in den vergangenen Jahren eher zur militanten, rechthaberischen Personen entwickelt, die mit allen Mitteln versuchen ihre Gegner zu diskreditieren. Wenn man nicht für Links ist, ist man automatisch ein Nazi in deren Augen. – Wer ist hier nun der wirkliche Hetzer?

Was, um alles in der Welt, ist nur mit der linken Seite passiert, sie bestehen aus voller Hass!

Anfangs habe ich davon gesprochen, dass ich mich politisch in der Mitte sehe.
Laut politischem Kompass bin ich jedoch selbst links-liberal.

Ich habe dies Sicherheitshalber von zwei Tests prüfen lassen.

Gutmensch

chart

Und hier gibt es noch ein „Zertifikat“ zum Runterladen:

Zertifikat von politicalcompass.org

Man kann mir also nicht weiß machen, dass ich aufgrund meiner Meinung, die die Linke Seite mit diesen Beitrag „unter Druck setzt“, ein Nazi, und/oder Rechtsradikaler bin, kommt mir also nicht damit. Es zeigt mir eher nur eines: Dass euch die Argumente ausgehen.

Unterlasst es, die „Rechte Seite“ automatisch mit Nazi’s gleichzusetzen. Ohne den Rechten, gäbe es keine Linken, genauso auch umgekehrt.

„Warum Feminismus unnötig ist“ oder: „Ich habe einen Penis und werde diskriminiert“

Ich möchte einmal über ein komplett anderes Thema sprechen, als ich es sonst immer tue.
Es geht um Feminismus.
Eines vorweg: Ich rede hier aus eigener Erfahrung, was ich persönlich erlebt habe in der Vergangenheit.

Ein Thema, welches mir relativ egal ist. Nunja, nicht ganz egal, denn ich sehe die Gleichberechtigung bzw. Gleichbehandlung sehr wohl als einen wichtigen Punkt in unserer Gesellschaft an, aber ist es wirklich noch nötig dafür zu „kämpfen“? – In manchen Situationen vermutlich schon, aber die „Probleme“ die heutzutage von Feministen als Problem gesehen werden, sind eigentlich gar keine. Zumindest keine Geschlechtsbezogenen.

Wenn man mich vor vielen Jahren gefragt hätte, worum es beim Thema Feminismus eigentlich geht, dann hätte ich gesagt, dass es um die Gleichbehandlung/Gleichberechtigung von den Geschlechtern geht.
Wenn man mich heute fragt, würde ich etwas anderes behaupten.

Hierzulande (in Österreich) hat man vor einigen Jahren das Binnen-I eingeführt, sowie die Bundeshymne umgeändert, nur damit auch Frauen „repräsentiert“ werden. War das wirklich nötig?
Wenn ich „Arzt“ sage, dann meine ich alle Geschlechter und nicht nur das männliche Geschlecht.
Warum ist es notwendig beim Wort „Benutzer“ noch zusätzlich das „Innen“ anzuhängen?
„Der Benutzer“ meint beide Geschlechter.
Das sind die einzigen Gründe, weswegen Feminismus heute noch existiert, wegen Lächerlichkeiten.

Vor vielen Jahren war Feminismus wichtig und damals auch notwendig, denn es gab eine Zeit, wo Frauen nicht arbeiten und auch nicht wählen durften. Heutzutage sind Frauen aber gleichberechtigt. Sie dürfen Arbeiten was sie wollen und sie dürfen auch wählen.

Heutige Generation an Feministen

Vor allem in den vergangenen acht Monaten musste ich mich mit der „neuen Generation“ (auch „third-wave feminists“ genannt) der Feministen auseinandersetzen, obwohl ich das gar nicht wollte, aber ich wurde da reingezogen.
Ich nenne diese Feministen oft „radikale Feministen“ bzw. „Fem Nazis“, denn das ist genau das was sie nun mal sind: Radikal. Ich möchte mit diesen Worten die Radikalen Feministen von den Normalen Feministen unterscheiden, auch wenn ich keinen Grund sehe, wofür es überhaupt noch Feministen gibt (Gleichbehandlung geht schließlich alle Geschlechter etwas an), möchte ich die normalen Feministen hier nicht in den Dreck ziehen.
Ich rede ausschließlich über die Radikalen, das sind leider auch diejenigen, die am lautesten schreien und den normalen Feminismus in den Dreck ziehen.

Ich bin, wie man vielleicht schon weiß, Pro-GamerGate.
GamerGate ist eine Konsumentenbewegung, die sich für mehr Ethiken im Gamingjournalismus einsetzt.
In den vergangenen Jahren gab es in den Medien einige Vorfälle, die in der Gaming Community als fragwürdig angesehen werden (zB finanzielle Unterstützung, Liebesbeziehungen, etc. ohne Bekanntgabe des Journalisten).
Immer wieder wird von Fem Nazis die Story erzählt, dass GamerGate gegen Zoe Quinn ist und es sich um eine Hassgruppe gegen Frauen handelt. Medien nehmen diese Geschichte und bringen dies in ihren Stories.
Medien berichten leider nicht darüber, worum es in GamerGate wirklich geht. Manchmal sprechen sie es schon auch an, aber in Worten, die einen Leser im falschen Glauben lassen.
Medien schreiben zB: „In GamerGate geht es angeblich um Ethiken im Journalismus“. – Dieses „angeblich“ lässt einen Leser glauben, dass diese Aussage nicht stimmt. Der restliche Artikel handelt dann immer von Drohungen und Gewalt gegen Frauen.

Zoe Wer?

Konsumenten waren schon vor der Zoe Quinn Geschichte auf die Medien angefressen, aber folgende zwei Ereignisse sorgten dann für die Gründung des Hashtags „GamerGate“ bzw. lies die „Gruppe“ enorm wachsen:

  • Zoe Quinn entwickelte ein Spiel und bekam vom Journalisten Nathan Grayson nur lobende Worte, während beide miteinander eine sexuelle Beziehung hatten. – Dies wurde von Nathan Grayson in seinem Artikel nicht bekannt gegeben.
  • Cirka 11 Medienhäuser veröffentlichten innerhalb von 24 Stunden „Gamers are Dead“ („Spieler sind tot“) Artikel.

GamerGate war nie gegen Zoe Quinn, es ist absolut nicht ihre Schuld. Das Problem haben wir mit Nathan Grayson, der einen (positiven) Artikel über ein Spiel schrieb, obwohl dieser in einer (sexuellen) Beziehung mit dem Entwickler war und hat dies nicht im Artikel bekannt gegeben. Nathan Grayson ist das Problem! – Nicht Zoe!
Fem Nazis und Medien heizen das Thema immer wieder mit der Behauptung auf, dass es nur um Zoe Quinn geht. Das ist jedoch falsch.

Kurze Zeit nachdem sich viele Spieler über diesen Vorfall aufregten und GamerGate „gegründet“ wurde, veröffentlichten ca. 11 Online Spiele-Magazine die „Gamers are Dead“ Artikel, in denen Journalisten die Spieler (ihre eigene Kundschaft!) attackieren. – Nach diesen Ereignis haben sich sehr viele Spieler GamerGate angeschlossen.

Sowohl Fem Nazis, als auch die Medienhäuser ignorieren diese Tatsache.
Wenn Medien über GamerGate berichten, dann nur über die angeblichen Drohungen, nie aber sprechen sie das Thema Ethik an. Nie stellen sie in einen eigenen Artikel dar, wie es bei ihnen damit aussieht.
Medien wollen nicht darüber sprechen, daher kommt ihnen die „GamerGate ist gegen Frauen“ Geschichte ja gerade recht, denn niemand nimmt eine Konsumentenbewegung ernst, wenn es um „Hass gegen Frauen“ geht.

In den vergangenen acht Monaten habe ich verdammt viel gelernt, sowohl über Medien, als auch über Fem Nazis. Ich weiß jetzt welchen Medienhäusern ich noch vertrauen kann und neutral über Ereignisse berichtet und ich weiß welche davon einen absoluten Blödsinn schreibt, auch wenn man ihnen 100mal gegenteiliges beweist.
Bis heute gibt es keinen einzigen Beweis dafür, dass die Konsumentenbewegung für Drohungen verantwortlich ist. Keinen einzigen!
Ich weiß, welche Verlage ich meiden muss.

Die Fem Nazis sind eigentlich nur eine Handvoll Leute, aber es sind die lautesten von ihnen, sie haben eine Menge Follower, die ihnen das glauben und sie haben die Medien auf „ihrer Seite“.
Aufgrund dessen scheint es so, als wären viele Frauen von diesen „Hass“ betroffen.

Fem Nazis?

Ich habe nichts dagegen, wenn jemand seine eigene Meinung hat, absolut nicht, das ist das Recht eines jeden.
Was mich aber sehr wohl stört ist, wenn diese Meinung als „Tatsache“ abgestempelt wird. Selbst wenn man Beweise liefert, die diese Meinungen widerlegen, wird dies ignoriert.
Warum ich sie Fem Nazis bezeichne sind folgende Gründe:

  • Es gibt keine andere Meinung, außer deren.
  • Wenn man ihnen nicht zustimmt, ist man entweder Sexist, oder Frauenfeindlich
  • Wenn man kritisch gegenüber Feminismus ist, ist man entweder Sexist, oder Frauenfeindlich
  • Man wird von ihnen geblockt
  • Man wird öffentlich von ihnen als Frauenfeind, Sexist oder gar als Vergewaltiger (kein Scheiss!) dargestellt
  • Fem Nazis kritisieren Sexismus, sind aber selbst sexistisch
  • Fem Nazis kritisieren Rassismus, sind aber selbst rassistisch
  • Fem Nazis sind manipulativ
  • In den Augen von Fem Nazis, bist du als Mann immer ein Unterdrücker, und Frauen sind die Unterdrückten/Opfer
  • Als Mann hast du keine Meinung zu haben und du hast still zu sein, außer du stimmst den Fem Nazis zu, dann bist du willkommen
  • Beweise, die deren Aussage widerlegen werden ignoriert und als patriarchatisches Etwas abgestempelt
  • Fem Nazis benötigen keine Beweise

Könnt ihr jetzt sehen, warum ich solche Leute als „Fem Nazis“, oder als „Radikal“ bezeichne? Das sind durchaus berechtigte Gründe dafür. – Ich muss noch anmerken, in der obigen Liste stehen nicht alle Gründe beschrieben, mir fallen im Moment jedoch „nur“ diese ein.

Privilegien-Check

Ich bekomme immer wieder zu hören, dass Männer weitaus mehr Rechte haben als Frauen.
Ich bekam oft zu hören, die Schnauze zu halten und meine Privilegien zu checken, denn als Mann kann/darf ich beim Thema Feminismus nicht mitreden, da ich mich da nicht auskenne.
Sorry, aber wenn Personen über Männer reden, dann sollte ich sehr wohl mit reden dürfen, denn ich bin männlich! – Ich habe gehört, dass es hierzulande (in Österreich), teilweise noch immer das Problem gibt, dass Frauen nicht immer das gleiche bezahlt bekommen wie Männer, obwohl sie den selben Job ausüben.

Dann stellt sich aber die Frage, was die Politik in der Vergangenheit gemacht hat?
Warum hat die Politik die Zeit dazu, die Bundeshymne „unsingbar“ und Text unlesbar zu machen?
Kommt mir bitte nicht damit, dass dies kompliziert umzusetzen sei, das ist es nicht. Es sollte schon längst Standard sein, dass Frauen das selbe verdienen. Wieso ist das eigentlich noch ein Thema?
Vor dem Gesetz sind doch alle Menschen gleich, unabhängig vom Glauben, Hautfarbe, Geschlecht, sexuelle Orientierung, etc. – Warum ist das heute noch immer ein Thema? Wir haben 2015 verdammt noch einmal! Warum gibt es noch immer Firmen, die Frauen weniger bezahlen? Warum werden diese Firmen nicht bestraft wegen Diskriminierung? Warum?

Mal abgesehen, von den paar Firmen, die anscheinend noch immer im Mittelalter leben, sehe ich sonst keine ungerechte Behandlung von Frauen, daher sehe ich „Feminismus“ in der Form also eigentlich nicht mehr als notwendig an. Und wirklich? Wozu brauchen wir Feminismus? Es geht doch um die Gleichbehandlung aller Geschlechter, oder? Was hat eigentlich das Wort „feminin“ damit zu tun?

Aber kommen wir einmal zu den „Privilegien“ die ich als Mann habe (Beispiele):

  • Männer sind verpflichtet dem Staat zu dienen (zB Militär)
  • Männer werden in der Gesellschaft als „Beschützer“ gesehen und müssen auch dementsprechend handeln
  • Männer müssen in der Gesellschaft handwerklich geschickt sein
  • Männer müssen 5 Jahre länger arbeiten als Frauen (Pension)
  • Als Mann muss man sich auch öfters „Sei ein Mann“ anhören

Hm, länger arbeiten und Militär. Tolle Privilegien die ich da habe und das nur weil bei mir ein Dingel-Di-Dong zwischen den Beinen hängt.
Wie man sieht ist der Staat sexistisch. Ja, Richtig! Sexismus gibt es auch gegenüber Männern.

„Umgekehrter Sexismus“

Meine Erfahrungen in den vergangenen Monaten zeigten auch auf, wie sexistisch die Fem Nazis eigentlich wirklich sind.
Wenn man sich dazu äußert, dass sie sexistisch gegenüber Männern sind, dann bekommt man nur zu hören „Umgekehrter Sexismus gibt es nicht!“ – Stimmt, die Terminologie „Umgekehrter Sexismus“ existiert wirklich nicht, denn es wurde von Fem Nazis erfunden (so wie viele Wörter).

In den Augen von Fem Nazis handelt es sich bei „umgekehrten Sexismus“ um Sexismus die von Frauen an Männer geht. – In den Augen von Fem Nazis können Frauen also nicht sexistisch sein.

Hm, das ist sexistisch!
Sexismus per Definition ist, wenn man jemanden aufgrund des Geschlechts anders behandelt.
Es spielt dabei keine Rolle, ob der Sexismus von einen Mann an eine Frau gerichtet ist, oder von einer Frau an einen Mann gerichtet ist. – Es ist Sexismus!
Genauso, wie zB auch Schwarze rassistisch gegenüber einen Weißen sein kann, etc.

Das ist aber noch nicht alles, Fem Nazis sind ihrem eigenen Geschlecht „untreu“, indem sie immer wieder behaupten, dass Frauen die Opfer sind.

Feminismus in der Bildung

Ich mache mir ehrlich gesagt Sorgen.
In den USA und Kanada wird Feminismus in manchen Schulen gelehrt.
<10 jährige Buben bekommen dort zu hören, was schlecht daran ist männlich zu sein.
Ja wirklich, die müssen an die Tafel gehen und aufschreiben, was der Nachteil ihres Geschlechts ist.
Um Himmels Willen! Das sind Kinder! Kinder, die nichts darüber wissen wollen, die einfach nur spielen wollen.
Mich würde es nicht wundern, wenn die Suizidrate dieser Generation ansteigt, sobald sie mal die Pubertät erreichen. – Anstatt dass man Gleichberechtigung lehrt, lehrt man lieber die bevorzugte Behandlung eines Geschlechts. – Das ist keine Gleichberechtigung/Gleichbehandlung.

Auch Anita Sarkeesian, eine berühmte Persönlichkeit in der GamerGate Debatte, stellt ihre Videoserie „Tropes vs. Women“ Schulen zur Verfügung. Als Gamer kenne ich die meisten Spiele, die sie in ihren Videos kritisiert und ich muss ehrlich sagen: Es mag ein paar Wahrheiten geben, aber das meiste davon ist falsch.
Liefert man Anita ein paar Beweise, wird man ignoriert, und schon gibt es wieder einen neuen Tweet von ihr, wo sie behauptet, dass sie aufgrund dessen „harrassed“ (belästigt) wurde.
In den USA ist es ja so üblich, dass man eine Frau nur ansehen muss und man wird bereits vor Gericht gezerrt.
Lasst mich einmal das Wort „Harrasment“ (Belästigung)  erklären: Fem Nazis fühlen sich bereits belästigt, wenn sie kritisiert werden. Anita Sarkeesian wurde oft kritisiert. Eine öffentliche Person, die Ansprachen hält und sich im Bildungssystem einmischt, darf kritisiert werden. Jeder darf kritisiert werden, das ist noch lange keine Belästigung.

In ihrer Videoserie geht es um die Darstellung der Frauen in Videospielen.
Meist werden Frauen als „Sexobjekte“ dargestellt, die den Spieler dann befriedigen sollen (ihre Worte!). Ihrer Ansicht nach, ist das der Einzige Grund weswegen es Frauen in Videospielen gibt. Oder: um Gewalttätig gegenüber Frauen sein zu können. Sie zeigt kurze Ausschnitte aus zB Watch Dogs, GTA, oder God of War, wo gerade Frauen umgebracht werden. – Was sie vergisst zu zeigen, sind die weitaus höhere Anzahl an Männern, die man in diesen Spielen umbringen kann. Hm. Ich nenne das Verdrehung der Tatsachen.
Und Medien lieben Anita!

Ich gebe ihr in manchen Punkten recht, in einigen Spielen werden Frauen halbnackt dargestellt.
Aber: Na Und?
Im Gegensatz zu manch möchte-gern-Experten kennen Spieler den Unterschied zwischen Realität und Fantasie.
Nur weil Frauen sexy aussehen, hat das nichts mit Sexismus zu tun!

Außerdem gibt es auch (halb)nackte männliche Charaktere in Spielen.
Nehmen wir zB Kratos aus God of War. Typisch, starker- und „strammer“ Mann, mit Sixpack.
Oh, warte, stimmt ja: Wenn Männer so dargestellt werden, dann ist das kein Sexismus, sondern nur eine „Idealisierung“, laut Fem Nazis, denn es gibt ja kein Sexismus der gegen Männer gerichtet ist. Wie konnte ich das nur vergessen?…

Politische Ebene

Ich sehe mich als Mittelding, wenn es um Politik geht. Ich bin weder Rechts, noch bin ich Links. Aber ich nehme mir gerne Themen aus beiden Lagern und schnüre sie dann zu einen eigenen Paket zusammen.
Leider sind diese mittleren Parteien, die wir hier haben, nicht wirklich in der Mitte, oder sie sind Weicheier (kein Durchsetzungsvermögen, aber dafür einen großen Grinser!)

Fem Nazis sehen sich selbst als Links. Das habe ich mir auch gedacht.
Ich sah Links zuvor immer als eine politische Richtung die für Demokratie steht und das beste für die Menschen will.
Ähm, Ja, das stimmt eigentlich noch. Sie wollen das Beste für alle Menschen, aber sie Fragen die anderen Menschen nicht was sie wollen, sondern sie gehen einfach nur davon aus, dass es das Beste ist.
In der Vergangenheit konnte ich vermehrt beobachten wie die Linke Seite vermehrt bestimmend wird, zum Schlechten vieler anderer. Sogenannte „Gutmenschen“. Menschen, die alles verbieten wollen, was nicht erwünscht ist, obwohl es eigentlich sehr wohl erwünscht ist, aber eben nicht von jeden.
Anstatt auf Kompromisse einzugehen, um möglichst alle glücklich zu machen, entscheidet sich die Linke Seite für immer mehr Verbote. Man kann richtig beobachten, wie die Linke Seite zu Rechts mutiert ist.
Aber lassen wir dieses Thema. Politik ist etwas worüber ich nicht reden will, es ist „kompliziert“ und nicht mehr durchschaubar.

Düster

Ich habe die Befürchtung, dass das ganze Düster ausgehen wird, wenn Fem Nazis weiterhin vermehrt die Kontrolle übernehmen und Medien beeinflussen können, aus den einfachen Grund, weil sie in ein Megaphone schreien.

Wieso gibt es einen internationalen Frauentag, aber keinen für Männer?
Tatsachen werden komplett verdreht.

Wo ist hier die Gleichberechtigung? Wo? Ich kann sie einfach nicht sehen!

#ShirtStorm / #ShirtGate

Es braucht keine neuen Gesetze die Gewalt gegen Frauen verbieten, denn es gibt sie bereits.
Gewalt ist bereits verboten, unabhängig vom Geschlecht.

Obwohl das Gesetz recht eindeutig ist, wollen Fem Nazis ihr eigenes Gesetz haben. Sie wollen eine Extra Behandlung haben, sie wollen speziell bevorzugt werden, denn immerhin sind ja ihrer Ansicht nach alle Frauen „Opfer“ und alle Männer die „Unterdrücker“. Diese Einstellung ist geprägt von Sexismus und Vorurteilen.

Wie radikal die Fem Nazis vorgehen lässt sich auch an einen anderen Beispiel im vergangenen Jahr erklären:
Dr. Matt Taylor und sein Team (bestehen aus Frauen und Männern) haben die Errungenschaft erzielt ein Raumfahrzeug auf einen sich bewegenden Kometen zu landen.
Matt Taylor entspricht wohl absolut nicht dem Klischee eines Wissenschafters, der einen weißen Kittel trägt.
Taylor ist voll tätowiert und trägt ein lockeres Hemd. Und genau darum geht es, um das Hemd, bzw. Shirt.
Das Hemd zeigt halbnackte Comic-Frauen in verschiedenen Posen. Es ist knallbunt.

Und Dann ging es los: Fem Nazis und Medien konzentrierten sich ausschließlich auf dieses Hemd, die Tatsache, dass ein Raumfahrzeug erfolgreich auf einen Kometen gelandet wurde, wurde vollkommen außer acht gelassen.
The Verge kommt mit den Titel „I don’t care if you landed a spacecraft on a comet, your shirt is sexist and ostracizing“ („Es interessiert mich nicht, ob du ein Raumfahrzeug auf einen Kometen gelandet hast, dein Shirt ist sexistisch und verächtend„). Der Journalist dieses Artikels ist natürlich kein Unbekannter in GamerGate, vor The Verge, war er bei Polygon tätig.
Man warf Taylor vor, dass er bzw. sein Shirt der Grund dafür sei, warum Frauen in der Wissenschaft nicht willkommen sind.

Moment einmal, kann es sein, dass man sich nur eine billige Ausrede oder einen Sündenbock raussucht, warum Frauen nicht in der Wissenschaft tätig sind? – Sein Team hatte auch Frauen und die hatten kein Problem mit diesen Shirt. Ich sage einmal so: In der Forschung bzw. Wissenschaft gibt es viele Fehlschläge die man verkraften muss. Wenn man es bereits nicht verkaftet, dass jemand so ein Shirt trägt, dann sollte man sich wohl wirklich besser nicht mit der Wissenschaft beschäftigen.

Medien und Fem Nazis terrorisierten Matt Taylor so sehr, dass er am nächsten Tag bei einer Live Übertragung sich entschuldigte und in tränen ausbrach.

Er wurde quasi gehänselt, wegen einen Shirt. Er hätte sich dafür nicht entschuldigen müssen.
Weder Frauen (noch Männer) wollen vorgeschrieben bekommen, was sie zu tragen haben. Und trotzdem schreibt man es Matt Taylor vor.

Eine Geschichte, die gerne vergessen wird zu erwähnen:
Matt Taylor bekam dieses Shirt zu seinen Geburtstag geschenkt, von einer Freundin. Richtig gelesen: Von einer weiblichen Person bekam er das Shirt geschenkt. Obendrein kommt noch dazu, dass diese Freundin das Shirt selbst gemacht hat.
Mit den negativen und beleidigenden Berichterstattungen darüber,  wurde also auch ihr kreatives Kunstwerk kritisiert. Macht aber nichts, denn diese Shirts verkaufen sich recht gut in ihrem Online Shop.

Was ich hier einfach nur aufzeigen wollte, ist dass es Fem Nazis vor nichts zurückschreckt. Sie verwenden alle Methoden, die ihnen zur Verfügung stehen, um jemanden zu diskreditieren. Ähnliche Methoden verwendet auch die Mafia und die Nazis. Medien werden dafür genutzt, um ihre Ideologien so weit wie möglich zu verbreiten.

Fem Nazis und #NotYourShield

Wie schon oben erwähnt habe, sind Fem Nazis selbst die ärgsten Sexisten.
Fem Nazis sind deshalb so erfolgreich, weil sie so lange schreien, bis sie jemand anhört, und wenn sie niemand anhört, dann Suchen sie sich einfach einen Sündenbock und unterstellen diesen Sexismus, Vergewaltigung, oder Diskriminierung. – Das ist dann die Stelle, wo Medien aufhorchen. Ohne selbst zu recherchieren und zu hinterfragen, verkaufen sie die Aussagen dieser Nazis als Wahrheit. Die Verkaufszahlen (im Internet sind das Klicks und Werbeeinblendungen) steigen vor allem dann in die Höhe, wenn man reißerische Titel wie „Schon wieder wurde Frauen Gewalt angetan“ oder ähnliches verwendet, auch wenn dies nie vorgefallen ist.
Das ist keine Verschwörungstheorie, das ist der heutige Journalismus!

Meine Erfahrungen in #GamerGate haben gezeigt, dass Fem Nazis gerne ihre eigene Narrative erzählen, Tatsachen verdrehen, oder einfach irgendetwas erfinden.
Zum Beispiel behaupten Fem Nazis, dass Videospiele nur von weißen Männern gespielt wird. Auch wird gesagt, dass GamerGate nur aus weißen Männern besteht.

Hm, Irgendwie ist deren Aussage rassistisch und sexistisch, seltsam, denn wie immer kommen sie mit ihren Sexismus und Rassismus ohne Konsequenzen davon und wehe du sprichst sie darauf an, dann wirst du entweder geblockt (und du landest auf einer öffentlichen Blockliste), oder als Frauenfeindlich und Sexist beschimpft, oder es passiert dir alles.

Die Spielergemeinschaft ist wohl die bunteste Mischung an Geschlechtern und Rassen, die man sich je vorstellen kann. Andere Industrien können anscheinend nur davon träumen, genauso divers zu sein, wie die Spieleindustrie.
Es gibt weibliche und männliche Spieler, es gibt Spieler verschiedenster Hautfarben (ein ganzer Regenbogen!), es gibt Spieler verschiedener Religiösen Bekenntnissen, es gibt Spieler mit verschiedenen sexuellen Orientierungen.

Es ist herrlich!
Nachdem Fem Nazis diese Tatsache ignorieren, wurde #NotYourShield gegründet, dabei handelt es sich um Leute, die laut den Fem Nazis angeblich nicht existieren in der Spielewelt. Eine große Menge an weiblichen Spielern, sowie anderen „Minderheiten“, melden sich zu Wort, um zu sagen, dass sie sehr wohl existieren und dass sie nicht für die Narrativen der Fem Nazis missbraucht werden wollen.

Medien ignorieren zum Beispiel eine berühmte Persönlichkeit in GamerGate und NotYourShield. Nämlich Christina Hoff Sommers. Sie ist gegen die Art von Feminismus die es heute gibt. Fem Nazis bezeichnen sie als „internalized misogynist“ – Was soll das denn schon wieder sein? Wieder so ein -von Fem Nazis- erfundener Begriff? – Frei übersetzt hieße dies in etwa „interne Frauenfeindlichkeit“. – Es spielt also überhaupt keine Rolle, auch wenn man stichhaltige Fakten und aktuelle Studien (im Gegensatz du Sarkeesians Studien aus den 70er Jahren) her zeigt, wird man als misogynist (Frauenfeindlich) bezeichnet.

Ich weiß wer die wahren Sexisten sind.

Ich möchte:

Wie ich schon sagte, ich sehe mich irgendwo in der Mitte, ich wurde von Anfang an so erzogen, dass ich beide/alle Seiten anhöre bevor ich über etwas urteile bzw. meine Meinung dazu bilde. Ich wurde so erzogen, dass man Kompromissbereit sein sollte. Aber anscheinend bin ich einer der Wenigen, die das so sehen. Viele wollen nur „ihre Seite“ durchsetzen.

Ich würde gerne in einer Welt leben, wo dieses Thema nur noch in Geschichtsbüchern steht.
Während man sich für die Rechte der Frauen einsetzt, sollte man auch Bedenken, dass Männer auch nicht unbedingt in allen Gebieten gleich behandelt werden wie Frauen. Ich denke, das Leben ist einfach unfair und möglicherweise muss man damit Leben.

Ich verlange von der Politik sich für Gleichberechtigung für alle Geschlechter einzusetzen und nicht nur das der Frauen.
Auch wenn ich mich wiederhole, aber es kann einfach nicht oft genug gesagt werden: Dies sollte schon längst geschehen sein! – Es sind auch keine neuen Gesetze notwendig, denn sie existieren bereits, man muss sie nur umsetzen.

Erfahrungen wurden gesammelt

I'm rather offended by thatBeim Schreiben dieses Beitrags, musste ich sehr vorsichtig sein, denn ich wollte es ursprünglich vermeiden, jemanden zu beleidigen, denn „political correctness“ ist ja heute anscheinend ein Muss.
Jedoch wisst ihr was? Scheiss drauf, wen interessiert political correctness? Es ist mir egal, ob sich jemand dadurch beleidigt fühlt. Es ist meine Meinung, Punkt.

 

Wie schon Anfangs erwähnt, ist dieser Beitrag meine eigene Meinung, es ist meine Erfahrung, die ich in der ganzen Geschichte gesammelt habe.
Es ist grauslich, wie sich das ganze entwickelt. Frauen zu diskriminieren ist definitiv nicht Ok, aber Männer zu diskriminieren ist Ok? – Das glaube ich nicht.

Aufgrund dieser Erfahrungen, weiß ich, wen ich vertrauen kann und wen nicht. Ich hatte nun auch einen genaueren Einblick in den radikalen Feminismus. Meiner Meinung nach, handelt es sich dabei um eine gefährliche und manipulative Sekte.

Auch Medien sind nicht vertrauenswürdig. Ich bin sogar ziemlich enttäuscht von einigen Medienhäusern, von denen ich glaubte zu wissen, dass sie Themen neutral beleuchten. Herausgestellt hat sich jedoch, dass sie einseitig sind und sich einen Dreck um die Wahrheit scheren, denn nur Gewalt in den Nachrichten, sind „echte Nachrichten“. – Traurig.

Penisse sind anscheinend unerwünscht.

Wenn du es soweit geschafft hast zu lesen, dann möchte ich dir Danken, dafür, dass du dir das angetan hast.
Vielen Dank!

Die Vorratsdatenspeicherung ist (endlich) Geschichte!

Nachdem sich der EuGH und auch das VfGH gegen die Vorratsdatenspeicherung gestimmt hat, hat nun auch Bundeskanzler Österreichs dagegen entschieden.

Ab Dienstag, 01. Juli 2014, um Mitternacht werden keine Daten mehr aufgezeichnet, bzw. dürfen auch nicht mehr verwendet werden.
Österreichische Internetprovider werden die Daten der vergangenen sechs Monate ebenfalls noch löschen.

Hier hat offensichtlich die Demokratie einmal nicht versagt.
Gratulation!

Willkommen in Europa, dem neuen China

Vor einigen Tagen wurde vom EuGH entschieden, dass Suchmaschinen für den Inhalt Dritter verantwortlich sind, weil Suchmaschinen diese Daten ja auch verarbeiten.

Ich finde dieses Urteil sehr beängstigend, noch schlimmer finde ich, dass es viele Kommentare gibt, die dieses Urteil begrüßen.
Dies zeigt mir folgendes:
Entweder, das Internet besteht aus vielen Trollen, die sich rapide vermehren können, denn es werden immer mehr davon
Oder, das Internet besteht aus immer mehr werdenden Ahnungslosen Usern, die eigentlich überhaupt nicht verstehen, wie das Internet funktioniert, geschweige denn technisches Verständnis haben und einfach nur Google, oder andere Dienste „bashen“, weil es gerade in Mode ist.

Ja, richtig! Die ganze Datenschutzthematik ist eine Modeerscheinung, zumindest so wie das Thema aktuell behandelt wird.
Es werden Gesetze erlassen unter den Decknamen „Datenschutz“, genauso wie die USA ihre Gesetze mit „Terrorismusbekämpfung“ rechtfertigt.

Wie auch immer; für Zweiteres habe ich eine Lösung, nämlich diesen Artikel hier; mein Wissen, meine Erfahrung.
Fangen wir einmal an…

Was ist eine Webseite?
Eine Webseite ist das, was sich öffnet, wenn du eine Internetadresse (URL) in deinen Browser (das Ding, was Webseiten anzeigen kann) eingibst.
www.free-clan.org ist zB eine Webseite, www.derStandard.at und www.orf.at sind auch Webseiten. Ja, selbst www.youporn.com ist auch eine Webseite (kaum zu glauben!).

Die Betreiber dieser Webseiten veröffentlichen Inhalt, egal, ob es sich dabei um Bild, Ton, Video, Text handelt.
Diese Betreiber sind für den Inhalt verantwortlich.

Was ist eine Suchmaschine?
Es wird nun etwas kompliziert, vorsicht!
Suchmaschinen sind Webseiten, die andere Webseiten durchsuchen können.
Suchmaschinen können nur auf öffentliche Inhalte zugreifen, diese werden dann -je nach Suchmaschine- nach bestimmten Kriterien sortiert und analysiert.

Wenn nun jemand in einer Suchmaschine nach bestimmten Stichwörtern sucht, dann zeigt die Suchmaschine in ihrem Ergebnis Links zu Webseiten zu den gesuchten Stichwort an, die man dann auch anklicken kann, um zu dieser Webseite weitergeleitet zu werden. – Ab diesen Punkt befindet man sich nicht mehr bei der Suchmaschine, sondern auf der jeweiligen Webseite, die man angeklickt hat.

Der Sinn einer Suchmaschine ist jener, dass man öffentliche Inhalte leichter finden kann.
Man kann diese zwar auch ohne Suchmaschine finden, dauert aber etwas länger. Und in der heutigen, stressigen Welt, hat ja niemand mehr die Zeit, um sich lange mit der Suche zu beschäftigen.

Wie funktioniert das mit der Suchmaschine und einer Webseite?
Der Crawler einer Suchmaschine (quasi ein Bot) durchsucht die Webseiten nach öffentlichen Inhalten und schmeisst diese auf den eigenen Index, dabei werden auch externe Links zu anderen Seiten beachtet und mit einbezogen.

Webseitenbesitzer können dies unterbinden indem sie,

Die jeweilige Seite nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, oder

  1. Die jeweilige Seite nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen,
  2. mittels robots.txt, (FCO hat auch eine robots.txt!) oder
  3. mittels Meta-Tags

Ein Webseitenbetreiber sollte wissen was dies bedeuted, immerhin sind das die Basics, die man als Webseitenbetreiber wissen sollte!
Eigentlich ist ein Webseitenbetreiber dafür verantwortlich, sollte einer etwas veröffentlicht haben, was eigentlich nicht Öffentlich sein sollte, oder nicht von Suchmaschinen gefunden werden sollte, dann sollte sich der Webseitenbetreiber selbst an die Nase nehmen und dies beheben.
Mit den Urteil vom EuGH ist das nun Geschichte, denn ab jetzt sind Suchmaschinen für das Fehlverhalten der Webseitenbesitzer verantwortlich. Das ist sehr bedauerlich, dass der EuGH kein technisches Verständnis dafür hat und dass ahnungslose über Lächerlichkeiten wie diese entscheiden und ein Urteil darüber fällen dürfen.

Was wurde beim EuGH entschieden?
Es wurde entschieden, dass Google und andere Suchmaschinen (zB Bing, Yahoo, etc.) die eine Niederlassung im europäischen Raum haben, keine Ergebnisse anzeigen sollen, wenn ein anderer User nach einen Namen sucht.
Natürlich gilt das nur, wenn der Gesuchte das bei der jeweiligen Suchmaschine vorher beantragt hat.

Dies betrifft nur Suchmaschinen, jedoch nicht Webseitenbetreiber.
Der „unerwünschte“ Inhalt bleibt also weiterhin für die Öffentlichkeit ersichtlich.
– Daher sinnlos.

Welche Konsequenzen hat das nun? Und was hat das mit Zensur zu tun?
Nunja, manche werden sich denken, dass es vermutlich keine tragischen Konsequenzen haben wird.
Und so gesehen, ist es auch keine Zensur. – Aber es ist ein Anfang!

Bereits als die Contentindustrie verlangte, dass Links zu Torrentseiten & Co. entfernt werden sollen, stellten sich mir die Haare auf. Man versucht es sich einfach zu machen, indem man einfach die Links aus der Suchmaschine entfernt, anstatt die Seite zu entfernen.
Wer bitte braucht denn schon eine Suchmaschine, wenn man die URL zur PirateBay auswendig kennt? – Auch andere Seiten in diesen Bereich, merkt man sich leicht und findet man eher durch Mundpropaganda. – Das Entfernen der Suchergebnisse hilft hier also absolut garnichts. – Das Selbe gilt auch für das Entfernen von Namen aus der Suchmaschine. Solange der Inhalt weiterhin im Internet veröffentlicht ist, ist er auch vorhanden. – Die Entfernung aus einer Suchmaschine verschleiert nur.

Gewisse „Datenschutzkämpfer“ klopfen sich nun gegenseitig auf die Schulter und masturbieren zu ihren „Ja, wir haben was für den Datenschutz gemacht„.
Medien beschreiben den dummen User, wie super das ist, wenn dann Daten aus dem „gesamten“ Netz verschwinden.
(Tatsache ist: Es wird nur aus der Suchmaschine ausgetragen, die Daten sind weiterhin im „gesamten“ Netz, öffentlich ersichtlich!)

Man nennt es „Recht auf Vergessen„, in Wirklichkeit sind die Inhalte aber weiterhin verfügbar. Suchmaschine hin, oder her. Man hat nur einen Vorhang davor gespannt, damit man den wahren Inhalt nicht sieht.
Einen Vorhang, an dem man leicht vorbei gehen kann, um den Inhalt sehen zu können.

Lächerliche Spekulationen werden in Pressemitteilungen ausgesandt.
Kinder, wo soll das nur hinführen, wenn man ein ernstes Thema wie Datenschutz mit solcher Hysterie und Verschwörungen debattiert?

Hier ein paar Ausschnitte:

„Kein Google-Nutzer wird ernsthaft annehmen, dass bei seiner Suchanfrage „das Internet“ in Echtzeit durchsucht wird. Dies würde etliche Wochen und nicht einige Millisekunden dauern. Tatsächlich wird von Google – auf Vorrat – der öffentliche Teil des Internets in einer Datenbank erfasst, dies passiert vollautomatisch.“

  • Das machen Suchmaschinen nunmal so. Und das schon seit langer, langer Zeit. Das ist auch der Sinn einer Suchmaschine.
  • Das Wort „Vorrat“ hört sich so negativ an, deswegen schreiben wir es ja auch, damit ja etwas negatives suggeriert wird. (Das ist normal!)

„Diese Datenbank, die viele zehntausend Terabyte umfasst[…]“

  • Ja schmeissen wir irgendwelche Zahlen in den Text, am besten eine hohe Zahl, und verwenden wir das Wort „Terabyte“, weil das hört sich schließlich so gigantisch an, soviele „böse“ Daten hat Google von uns!
  • Außerdem: Irrelevant und Spekulativ

„[…]ist wohl die größte Vorratsdatenspeicherung der Welt.“

  • Wieder wird ein „böses“ Wort reingeschmissen. Die Funktion einer Suchmaschine hat allerdings nichts mit einer Vorratsdatenspeicherung zu tun. Man will auch hier nur „Böses“ suggerieren.

„Es ist leicht nachvollziehbar, dass ein derartiges System die Begehrlichkeiten von Geheimdiensten á la NSA und Co weckte.“

  • Wieder kommt man hier mit einen Vergleich, der nichts mit den ursprünglichen Fall zu tun hat, eine Suchmaschine ist nun mal zum durchsuchen öffentlicher Daten da, das ist der Sinn einer Suchmaschine. Egal von wem sie verwendet wird.
    Es wird hier wieder nur etwas „böses“ suggeriert. Die gesamte Pressemitteilung besteht aus solchen Bullshit.

„Da diese Datenbank auch Informationen von Privatpersonen enthält, hat der EuGH in seinem Urteil klargestellt, dass die Datenschutzbestimmungen anzuwenden sind.“

  • Es sollte auch klar und deutlich gesagt sein, dass es sich hierbei um öffentliche Daten handelt. Diese sind der breiten Öffentlichkeit (Jedem!) verfügbar. Der Job einer Suchmaschine ist nun mal öffentliche Informationen zusammenzufassen.
  • Wären diese Informationen nicht bereits öffentlich auf Webseiten verfügbar, dann wären diese auch nicht in Suchmaschinen. Sollte eine Webseite den Inhalt „privatisieren“ würde der Inhalt bzw. der Link zum Inhalt auch automatisch aus der Suchmaschine verschwinden.

Auf ArgeDaten.at gibt es auch nur einen Muster Brief, um sich aus Google austragen zu lassen, für andere Suchmaschinen gibt es keinen Muster Brief.
Es ist schade, dass sich die Arge Daten zu sehr auf Google Bashing konzentrieren und sich nicht um wirkliche Datenschutzprobleme kümmern.

Nun,… Zuerst wurden Torrent Links entfernt, jetzt werden Namen entfernt. In beiden Fällen ist der Inhalt weiterhin verfügbar, aber was wir als nächstes aus Suchmaschinen entfernt? Werden bald politische Skandale verschleiert? Daher auch der reißerische Titel.