YouTube ändert Teilnahmebedingungen für die YT-Partnerschaft

YouTube hat im Creator Blog eine Änderung für YouTuber angekündigt, die vor allem kleinere YouTuber eher betrifft.

In Kürze werden alle zukünftig, neuen YouTube Partner 10.000 Views haben müssen, um am YouTube Partner Programm teilnehmen zu können.
Erst wenn diese Voraussetzung erfüllt wurde, kann der Videouploader einer Partnerschaft mit YouTube anfordern und wird dann manuell überprüft und freigeschalten, wenn nicht gegen irgendwelche YouTube Regeln (zB Community Guidelines, oder werbefreundliche Inhalte) verstoßen wird.

Für YouTuber, die bereits YouTube Partner sind, aber noch keine 10.000 Views erreicht haben, deren Werbeschaltungen werden derzeit deaktiviert und später dann wieder automatisch aktiviert, sobald die 10.000 Views erreicht wurden.
Die 10.000 Views betrifft nicht jedes Videos einzeln, sondern gesamt.

Hintergrund

Der offizielle Grund dafür ist, dass man damit betrügerische Channels vermeiden will, die zB den Content von anderen YouTubern stehlen und neu hochladen, um Werbung zu machen.
Jedoch vermuten viele YouTuber, dass es eher etwas damit zu tun hat, dass Medien plötzlich jeden fälschlicherweise als Nazi  darstellt und Firmen dadurch in Panik versetzt wurden und daher ihre Werbeanzeigen zurückgezogen haben.
Ein weiterer Grund könnte -der vor allem in Europa- angestrebte Kampf gegen “Hatespeech” und “Fake-News” sein.
Die Definition von “Hatespeech” ist so sehr dehnbar, dass letztendlich alles reinfallen kann, was nur in irgendeiner Form, irgendwen “beleidigen” könnte.
Was Fake News angeht, möchte man sogar von Firmen 50.000.000 Euro als Strafe einkassieren, wenn sie “Fake News” nicht löschen.
Dies hört sich ja eigentlich vielleicht “positiv” an, ist es aber überhaupt nicht. Wie man oben sieht, haben alte, traditionelle Medien Nachrichten über PewDiePie und JonTron geschrieben. PewDiePie verlor den Vertrag mit YouTube Red und Maker Studios (Disney), JonTron, dessen Stimme für ein Spiel gedacht hat, wurde aus diesen Spiel als Reaktion rausgeschnitten.
Die Firmen reagierten hier auf den medialen und sozialen Druck. Jedoch ist es so, dass die Nachrichten im Wall Street Journal & Co. eigentlich Fake News sind, welche noch immer öffentlich sind.

Es scheint so, als würde YouTube bewusst Werbetreibende davon abhalten, Werbung zu schalten.
Im folgenden Video wird darüber berichtet, wie ein Werbetreibender bewusst Werbung auf David Pakman’s Channel schaltet, jedoch so gut wie nie angezeigt wird.

Es bleibt abzuwarten, wie sich das alles weiter entwickelt.
Es ist davon auszugehen, dass sich das alles auch wieder beruhigt, immerhin macht YouTube seit April nur noch Verluste.

Da scheißt ein Einhorn

Wenn es um Werbung geht, dann ist immer Kreativität gefragt.

In dieser Werbung geht es um eine Erweiterung für das Klo.
Eigentlich sollten wir bei unserer Sitzung nicht sitzen, sondern hocken.

Diese Werbung beschreibt auf humorvolle Art und Weise, wie man es richtig macht und das am Besten mit “Squatty Potty”, ein kleiner Stuhl, auf den man seine Beine abstützt, somit ist man dann in der Hocke.

Nach dieser Werbung, hat man keine Lust mehr auf ein Eis.

Hassreden & Hetze gegen #GamerGate

Es sollte inzwischen bekannt sein, dass GamerGate einiges einstecken muss.
Sowohl von #AntiGamers (Anti-GamerGate) als auch von den Medien.

Obwohl immer wieder erwähnt wird, dass wir uns für bessere Berichterstattungen im Videospieljournalismus einsetzen, wirft man uns vor, Frauen zu hassen und zu bedrohen. Bis heute wurde kein einziger Beweis geliefert, dies hält die Medien jedoch nicht davon ab, ihre Lügen ständig zu wiederholen.

Niemand “kauft es uns ab”, dass wir tatsächlich bedroht und richtig angepöbelt werden, dabei muss man sich doch nur einmal die ganzen Tweets der Anti’s ansehen.

Hier ein Video, es sagt mehr als tausend Worte.

Werbung abgelehnt

GG_RejectedAdEine besonders ironische Geschichte: Ich wollte eine Werbeanzeige schalten, nämlich das obige Video.
Das würde bedeuten, User würden dieses Video auf YouTube sehen (und könnten es nach 5 Sekunden wegklicken).
Diese Video wurde jedoch abgelehnt, der Grund hierfür: “Schockierender Inhalt”.
Selbst Google sagt, dass der Hass, den GamerGate empfängt, also schockierend ist. Es wäre witzig, wenn’s nicht so traurig wäre.

 

Und jetzt schalten wir um zur WERBUNG…

Das Internet ist Wunderbar!
Es gibt Informationen zu all deinen Lieblingsthemen auf diversen Seiten verstreut.
Du brauchst eine Anleitung zu etwas? Das Internet bietet viele Formen von Anleitungen und Unterstützungen, entweder als Text, oder als Video, etc.
Und wenn du einfach nur niedliche Katzenbilder sehen willst, dann kannst du diese auch finden, davon gibt es nämlich auch welche… reichlich.

“Alles Gratis!”

Das Beste an der Sache ist, dass das Meiste für dich völlig kostenlos zur Verfügung steht. Normalerweise muss man für bestimmte Informationen einen bestimmten Betrag zahlen. Klavierstunden kann man heutzutage über YouTube-Videos nehmen und das kostenlos. In der “Offline-Welt” hingegen, müsste man dafür zahlen.

Wie ist denn so etwas nur möglich?

Durch Werbung! – Ohne der Werbung, wäre es für dich nicht kostenlos.
In Wirklichkeit ist das ganze nämlich nicht gratis. Wer noch immer glaubt, dass man alles kostenlos ergattern kann, hat sich stark geirrt.
Egal ob nun das Hosting selbst, oder einfach nur die investierte Zeit, durch Werbung vergütet werden soll. Als Contentersteller möchte man in irgendeiner weise für seine “Arbeit” vergütet werden.
Wie macht man das nun am Besten, ohne dass man den Besuchern das Geld aus der Tasche ziehen muss?
Richtig! Durch Werbung!

Verwendest du einen AdBlocker?

Verwendest du einen AdBlocker? Wenn deine Antwort darauf “Ja” ist, dann gehörst du zu einer Gruppe, die gerne schmarotzt, oder gar stiehlt?
Hast du schon einmal darüber nachgedacht, was du da mit dem “kostenlosen Internet” eigentlich anstellst? Du ruinierst es nämlich! – Vielen Dank dafür!

Du denkst dir vielleicht, dass du “allein” nicht viel anrichtest, wenn du den AdBlocker aktivierst, aber da irrst du dich, da du ja nicht der Einzige bist, der den AdBlocker verwendet. Tendenz steigend. Wenn sich dann Webseitenbetreiber nach alternativen Möglichkeiten umsehen, um etwas zu verdienen, dann werden sie wohl keine andere Möglichkeiten mehr finden, als Paywalls aufzustellen. Das heißt, du müsstest dafür bezahlen, um den Artikel “XYZ” lesen zu können; Oder sie stellen den Betrieb ihrer Seite einfach vollständig ein (zB Gamespy, Krawall, auch Destructoid stand kurz davor, hatte aber mit einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft gestartet und konnte sich dadurch retten).

Klugscheisser werden jetzt sagen “Na Und? Dann suche ich mir einfach die Informationen auf einer anderen Seite!” – Und wieder irrst du dich, denn du siehst das Gesamtbild nicht.
Wenn einmal jede zweite Internetseite Geld von dir verlangt, wirst du dich nach einer kostenlosen Seite mit ein paar Werbebannern sehnen und keine mehr finden, denn kostenlos wird niemand mehr seine Inhalte zur Verfügung stellen.

Das ist, was uns allen in naher Zukunft bevorstehen wird.
Was weißt du schon darüber, du bist ja kein Hellseher!
Nein, ich bin definitiv kein Hellseher, aber ich sehe mir wenigstens das Gesamtbild dieser Situation an.

“Aber …”

Ich habe mir in der Vergangenheit schon vieles zu diesen Thema angehört und diverse Erfahrungen dazu gesammelt, wie User mit solchen Themen umgehen.

Eines ist klar: Vielen stört die Werbung, aber es ist nun mal ein notwendiges Übel, wenn ihr weiterhin “kostenlosen” Inhalt konsumieren wollt.

Ich lese sehr oft, dass “Pop Ups”, und diverse Frame-Layers, etc. stören.
Ich weiß, es gibt vereinzelt Seiten, die noch immer nicht kapiert haben, dass diese Werbeart nicht gerade die Beste ist, trotzdem ist es deren ihre Seite und die dürfen sie so gestalten wie sie wollen. Und du hast auch die Wahl, indem du die Seite einfach nicht besuchst, wenn dich die Werbung so sehr stört. Wenn du jedoch die Webseite weiterhin besuchst und die Werbung einfach “ausschaltest”, dann machst du dich des Diebstahls schuldig!

Viele Seiten (zumindest die, die ich besuche,) verwenden nur ganz normale Werbebanner, die sich nicht über irgendwelchen Inhalt darüberlegen. Und obwohl diese nicht störend sind, werden sie trotzdem standardmäßig von AdBlockern geblockt. – Soviel zu der Aussage “Es werden nur störende Werbungen geblockt.”

Ich habe auch schon gesagt bekommen, dass ich gefälligst die Wahl der User respektieren soll.
Diese Aussage gehört zu den unüberlegtesten und frechsten Aussage überhaupt.
Man will mir (dem Contentanbieter) einreden, dass ich die Wahl der User respektieren soll und meine Inhalte kostenlos und werbefrei zur Verfügung stellen soll? – Wow! Was soll ich zu dieser Frechheit noch sagen? Was für eine beschissene Aussage ist denn so etwas? Das muss ich mir nicht gefallen lassen!

Und wer zur Hölle respektiert denn die Anbieter dieser Inhalte? Keiner! Dann wird es bald keine Inhalte mehr geben!
Der User hat und hatte schon immer die Wahl, die Seite nicht zu betreten, bzw. sie zu verlassen, wenn ihm die Werbung so sehr stört. Ich zwinge den User nicht meinen Inhalt zu lesen, sondern der User entschied sich freiwillig “hier her” zu kommen.

Und jetzt zu den Kriminellen, den ganz ganz Bösen: AdBlock Plus

Der bekannte AdBlocker “AdBlock Plus” ist wohl jeden ein Begriff. Der am meisten runtergeladene AdBlocker überhaupt.

ABP blockt auf fast jeder Seite die Werbung.
Es steckt die Firma Eyeo GmbH dahinter, die sich nach Außen als “Retter der Genervten” ausgibt und immer wieder beteuert, dass man die Content Anbieter verstehe, gleichzeitig verweist man auf die “acceptable ads”-Funktion.

Och, wie nett ihr Arschlöcher doch seid…
Die Funktion mit den akzeptablen Ads läuft wie folgt ab:
Man füllt online ein Formular aus, und wenn die Werbung auf der Seite bestimmten Regeln entspricht wird der Antrag in ihrem Forum eingetragen, dort bleibt das dann für sieben Tage, denn man wartet, ob irgendjemand aus der “Community” Einwände hat. Wenn das geklappt hat, wird man kontaktiert um mit einer elektronischen Signatur eine Vereinbarung zu unterschreiben.

Für Privatpersonen, bzw. Blogger ist es kostenlos. Firmen, wiederum müssen dafür bezahlen, dass sie in diese Whitelist aufgenommen werden.
Es gibt dabei keinerlei Garantie, dass die Werbung auch wirklich angezeigt wird, die Funktion dafür ist zwar für alle User, die den ABP erst neu installiert haben, standardmäßig aktiviert, kann aber jederzeit deaktiviert werden, bei “alten” Usern, die dieses Plugin schon seit Ewigkeiten installiert haben, ist diese Funktion deaktiviert und sperren Werbung -wie gehabt- weiterhin aus.

Es macht also eigentlich überhaupt keinen Sinn für die akzeptable Werbung zu zahlen.
Denn man muss hierfür zahlen, dass auf der eigenen Webseite Werbung anzeigen darf.
Irgendwie ist hier ein Widerspruch: Man möchte den Inhalt seiner Webseite durch Werbeeinnahmen finanzieren, muss aber einen Betrag an Eyeo zahlen, dass die Werbung überhaupt in den Whitelists aufscheint. – Zusätzlich kann nicht garantiert werden, dass die Werbung angezeigt wird, da der User entscheidet, ob “akzeptable Werbungen” angezeigt werden sollen, oder nicht.
Für Webseitenbetreiber, wären das zusätzliche Kosten und Eyeo bekommt Geld von dir, für NICHTS.
Das zeigt, dass es sich hierbei um die schlimmeren Schmarotzer handelt, als die User selbst.

Dass hier niemand etwas von dieser Erpressung mitkriegt, ist mir schleierhaft.
ABP manipuliert Webseiten (alleine das ist eigentlich schon strafbar, wenn man es genauer nimmt) und verlangt von den Webseiten Betreibern auch noch Geld dafür. – Das ist schlicht Erpressung per Definition!

Die User und “eingefleischten Fans” von ABP trauen natürlich blindlings diesen unmoralischen, betrügerischen und erpresserischen Machenschaften und unterstützen dies auch noch. Wi-der-lich!

Ich habe diese Prozedur mit der akzeptablen Werbung im Sommer 2013 tatsächlich durchgeführt und mich auf diese Erpresser eingelassen, Ja, ich weiß, dass das eine blöde Entscheidung war, ich bin ein Trottel. Ich konnte keine Besserung feststellen, was die Anzahl der Werbeeinblendungen angeht. Ich habe vor wenigen Wochen die Werbung von NUR-TEXT auf BILD-UND TEXT umgestellt, diese Art ist einfach attraktiver für die User.
Vor einigen Wochen bekam ich die Info, dass dies nicht akzeptabel ist und ich von der Whitelist wieder entfernt werde.
Um Himmels Willen, ich habe nur von TEXT auf BILD umgestellt, es sind noch immer die selben Orte, wo die Werbungen platziert sind, es ist noch immer die selbe Größe der Banner und es ist auch noch immer die selbe Anzahl der Banner.

ICH LASSE MICH NICHT VON KRIMINELLEN ERPRESSEN!

Überlegt, was ihr da tut!

Ihr besucht bestimmte Seiten meist täglich, holt euch dort eure tägliche Dosis an Informationen (egal ob in Text, Bild, Audio, oder Video Form) und ihr zeigt keinen Respekt gegenüber den Anbietern des jeweiligen Inhalts. Ihr konsumiert den Inhalt, ohne Werbung zu sehen, indem ihr die Webseite mit Hilfe von AdBlocker manipuliert. Ihr stehlt quasi den Inhalt. Warum sollte man dann noch die “Entscheidung des Users” respektieren. Was soll das denn? Wo leben wir denn? – Dadurch, dass immer mehr Personen den Weg ins Internet finden, wird es von Tag zu Tag asozialer.

Das Internet lebte schon immer von “Geben und Nehmen” – Mit aktivieren Adblockern nehmt ihr euch aber nur was ihr braucht und geht dann wieder, ohne etwas dafür zu tun. Ihr müsstet nicht einmal dafür bezahlen, ihr bekommt doch eh alles kostenlos, das Einzige was man verlangt, ist die Werbung zu “ertragen”, aber anscheinend reicht das noch nicht aus, vielleicht sollen die Contentanbieter auch noch den Arsch für euch auswischen, weil ihr selbst nicht mehr dazu fähig seid.

Ist es wirklich zuviel verlangt, Werbung zu sehen? – Wenn ihr einen Film, eine Serie, oder Show im Fernsehen auf eurem Festplattenrekorder aufnimmt, kann man zwar die Werbung vorspulen, sie ist aber trotzdem da. Warum ist die Werbung notwendig? Naja, wie sollten denn sonst FREE-TV Anbieter euch kostenlos die Serien ausstrahlen? Lizenzen für so etwas wachsen nicht auf Bäumen.
Das Selbe gilt auch für den Inhalt im Internet. Die Inhalte kommen nicht von selbst, sondern die muss jemand erst einmal erstellen.

Es gibt Leute, die damit ihr Brot verdienen! – Denkt an zB Journalisten.
Und wenn jetzt wieder ein Klugscheisser mit “Naja, dann suche dir eben einen ordentlichen Job” daher kommt, dann sehe ich schwarz, was das Soziale Verhalten angeht.

Als deutsche Medien sich gegen AdBlocker gewehrt haben, ging leider alles schief und noch mehr User verwendeten den AdBlocker. Die User fanden das sehr lustig.
Mal sehen, ob ihr noch lacht, wenn ihr dann für jede Webseite ein Jahresabo bezahlen müsst, oder wenn die Qualität von kostenlosen dann ins Bodenlose sinkt, oder wenn eure Lieblingswebseiten dann plötzlich ihren Betrieb einstellen. – Euch wird das Lachen spätestens dann vergehen.

Ich finde es schade, dass es nicht nur die AdBlock User betrifft, sondern auch die Personen, die ganz brav keinen AdBlocker verwenden und die Werbung “ertragen müssen”, denn das sind die wahren Helden, die dann auch darunter leiden müssen, dass ihre Lieblingswebseiten verschwinden, oder kostenpflichtig werden, nur weil es da ein paar Idioten gibt, die das Gesamtbild nicht verstehen.

Man reißt sich den Arsch auf!

Ihr solltet vielleicht auch noch wissen, dass sich diese Leute den Arsch für euch aufreißen und sie verlangen kein Geld von euch, für die Inhalte die ihr täglich konsumiert.
Es stört euch ja sogar, wenn YouTuber 10-20 minütige Unterhaltungsvideos Online stellen und davor eine 30sekündige Werbung erscheint, oder gar nur ein kleiner Werbebanner unten im Video aufscheint.
Ihr wisst schon, dass es bei einer TV-Folge (die ca. 20 Minuten dauert) einen 5 minütigen Werbeblock gibt?
Dagegen gibt es auch keine AdBlocker.

Auch wenn ich meinen Blog als Hobby betreibe (so wie viele andere auch), ist es dennoch ein enormer Aufwand. Zwar betrifft dies nicht jeden Beitrag den ich schreibe, aber wenn wir zum Beispiel die CK-Tutorials hernehmen, bin ich Stunden lang mit Recherchen beschäftigt, Ja richtig gelesen. Ich sammle Informationen zusammen, teste sie selbst und erstelle anschließend basierend auf meinen Erfahrungen damit, eine (verständlichere) Anleitung (mit bunten Bildern!), wie man damit umgeht.

Eine typische Klugscheisseraussage wäre: “Naja, wen interessiert das schon?” – Ähm, die meisten der Besucher dieses Blogs, kommen nur wegen diesen Tutorials (und ein paar anderen Themen). – In meinen Fall interessiert es also eine Menge.

Das selbe kann auch für andere Seiten und Blogs gesagt werden.
Jede Seite/Blog hat ihr eigenes Thema (oder Themen) und die Autoren scheuen keine Kosten, um diese Artikel zusammenzuschreiben.

Es geht aber nicht nur um Artikel. Es werden auch kostenlose Dienstleistungen angeboten, die über Werbegelder finanziert werden. Ihr benutzt diese Dienste sogar sehr gerne, aber sobald ihr nur einen Werbebanner seht, schaltet ihr den AdBlocker ein. Leider habt ihr nicht den nötigen IQ um darüber nachzudenken, wie sich das dann auswirkt (Dienst wird kostenpflichtig, oder stellt den Betrieb ein).

Ein fiktiver Vergleich:

Ok, stellt euch einmal vor, ich würde ein Fest veranstalten. Jeder ist dazu eingeladen.
Ihr zahlt weder Eintritt, noch müsst ihr für das Essen zahlen.
Das Essen wird von der Catering Firma “Sandler GmbH” zur Verfügung gestellt. – Da ich weiß, dass ihr sehr verfressen seid und ich mir das nicht leisten kann, habe ich mir mit der Sandler GmbH folgendes ausgemacht: Sie übernehmen die Kosten für das Catering, wenn ich ein paar (Werbe)Poster an die Wände hänge.
Gesagt, Getan.

Jetzt kommt da aber so ein Psychopath (AdBlock User) daher und reißt die Poster von den Wänden, frisst aber das Essen genüsslich weiter.

Wisst ihr, was ich mit so einen Kerl mache? Ich befördere ihn mit einen Arschtritt hinaus.

Denkt einmal darüber nach!

Wie wird die Zukunft aussehen?

Anstatt dass die ganze Welt untergeht, betrifft es “nur” den Informationsinhalt des Internets, also eigentlich ein “Internetuntergang”.
Um euch die Informationen kostenlos zur Verfügung stellen zu können, muss Werbung verwendet werden. Wie sollte es denn sonst funktionieren? Oder willst du zukünftig wirklich für jede Webseite ein Abo bestellen? Darauf läuft es nämlich hinaus, wenn User weiterhin mit AdBlockern unterwegs sind.

IHR HABT DIE WAHL: Entweder ihr akzeptiert die Werbung auf den Seiten, oder ihr verlässt die jeweiligen Seiten und sucht weiter.
IHR HABT DIE WAHL: Entweder die Informationen bleiben im Internet weiterhin frei zugänglich, finanziert durch Werbung, oder ihr bezahlt zukünftig dafür.

Merkt euch das, denn es wird passieren, wenn es mit Werbeblockern so weitergeht.
Ich vertraue darauf, dass ihr die richtige Wahl für die Zukunft trefft. Obwohl, vielleicht sollte ich mich doch nicht auf euch verlassen…

Und jetzt könnt ihr herum bashen…

Mit dem Smartphone Geld verdienen? Geht das? – Ja!

Hast du dir schon immer einmal gedacht: “Es wäre schön, wenn ich mit meinem Smartphone Geld verdienen könnte“?
Ja? Dann lese weiter, das könnte dich vielleicht interessieren.
Oder du hast dir die obige Frage noch nie gedacht, dann kannst du aber trotzdem weiterlesen. 😉

Es gibt eine App, die dir im Lock-Screen eine Werbung anzeigt (Bildformat, kein Video!).
Für das Sehen des Bildes gibt es bereits einwenig Geld, aber wenn du mehr verdienen willst, musst du nach links wischen, dann wird die Webseite des beworbenen Produkts geöffnet.
Falls du die Webseite nicht ansehen willst, dann wische einfach nach rechts, um die Funktionen in deinen Smartphone zu nutzen (wie gehabt).

Moment mal, Werbung?
Ja, Werbung. Werbung hat einen schlechten Ruf. Der Grund für den schlechten Ruf ist einfach der, dass man Werbung falsch einsetzt und meist penetrant liefert.
Mit dieser App entscheidest du dich ja schließlich selbst dafür, Werbung zu sehen, du kannst noch genauere Interessen definieren.
Dir werden daraufhin Werbungen angezeigt, die sich in deinen Kategorien befinden.
Solltest du einmal eine werbefreie Zeit benötigen, so kannst du die Werbung auch komplett deaktivieren und sie später wieder aktivieren.

Die Idee und Konzept sind super, da die Werbung nur im Lockscreen auftaucht, dort stört sie nicht und kann aber trotzdem von dir gesehen werden. Außerdem kannst du jederzeit selbst entscheiden, zu welchen Themen du Werbung sehen willst, bzw. ob du überhaupt Werbung sehen willst.

Man kann die Werbung auch als Hintergrundbild setzen, wobei dein normales Hintergrundbild angezeigt wird, wenn es gerade mal keine Werbung gibt. Danke an +Christian Jandbauer für diesen Hinweis.

Du kannst dich kostenlos bei Abalo registrieren und anschließend die App herunterladen.

 

Google Werbung beeinflussen

Werbung gilt in der Gesellschaft zwar als “generell lästig”, wenn diese jedoch an korrekten Stellen platziert ist und passende Werbung liefert, dann ist es für die meisten kein Problem mehr.
Die meisten Webseiten verwenden Google Adwords und das Besondere daran ist, dass du Einfluss auf die Werbeeinblendungen hast, was den Inhalt angeht.

In den Google Anzeigevorgaben kann man die Werbung beeinflussen, indem man Kategorien hinzufügt die einen interessieren und/oder Kategorien entfernt, die einen nicht interessieren.
Dies wird automatisch in einen Cookie gespeichert.

Wer dies überhaupt nicht will, kann die Funktion auch deaktivieren (oder das Cookie löschen).
Dies hat jedoch den Nachteil, dass die Werbung nicht mehr Personenbezogen ist, sondern sich nur noch auf den Inhalt der angezeigten Webseite bezieht, was natürlich auch uninteressante Werbung anzeigen kann.

Die Einstellungen sind nicht lokal, sondern sind nur auf den jeweiligen Computer bzw. betreffen nur den jeweiligen Browser.

>> zur Anzeigenverwaltung (und mehr Informationen)