Anonymous Austria “lädt” zum Trauermarsch ein

Dieser Beitrag wurde vor 6 Jahren, 4 Monaten veröffentlicht und ist daher möglicherweise nicht mehr auf den neuesten Stand.

Ab 1. April wird die Vorratsdatenspeicherung durchgesetzt und das obwohl es massive Proteste und Einwände dagegen gibt. Immerhin haben auf zeichnemit.at bis jetzt über 77.000 Personen dagegen unterschrieben.

Deswegen lädt AnonymousAustria am Samstag, 31. März 2012 zum Trauermarsch ein.
Was betrauert wird, ist die Privatsphäre, denn einen Tag später (1. April) tritt die Vorratsdatenspeicherung in Kraft, womit jeder Büger bereits im vorhinein als Verbrecher behandelt wird.

Der Trauermarsch findet in Wien, Linz und Salzburg statt, und fangt um 14 Uhr an.
Mehr Informationen und findet man auf der Seite von AnonymousAT zu “Farewell Privacy“.

Weiters hat AnonymousAT eine eigene “Vorratsdatenspeicherung” (unter dem Namen “Operation Pitdog“) in den vergangenen Monaten durchgeführt, und die E-Mails unserer Politiker überwacht.
Laut Anonymous sollen sich österreichischen Bürger auf etwas gefasst machen, da die derzeitigen Korruptionsdebatten quasi nur ein “Lärcherlschas” sind.
Anonymous rät auch den betroffenen Politikern bereits im vorhinein sich einer Selbstanzeige zu stellen, denn diese Informationen werden am 1. April veröffentlicht.

Weiters hat man sich die IT-Systeme unserer Internetprovider angesehen, ob diese auch wirklich sicher sind. Immerhin werden dort dann auch zahlreiche Verkehrsinformationen der Bürger gespeichert.

Weitere Informationen dazu gibt es in der Pressemitteilung von Anonymous Austria.
Twitter-Account von AnonAustria.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.