YouTube/Google Plus Integration: Weinerliche Reaktionen YouTube Usern

Dieser Beitrag wurde vor 4 Jahren, 9 Monaten veröffentlicht und ist daher möglicherweise nicht mehr auf den neuesten Stand.

Im November 2013 stellte Google das Kommentarsystem von YouTube um.
Seitdem ist es notwendig sich auf Google Plus zu registrieren, wenn man auf YouTube kommentieren will.

Bestimmte User laufen dadurch jetzt Amok, weil sie es einfach nicht einsehen wollen. – Sie veröffentlichen lieber Songs darüber und ich habe ehrlich keine Ahnung, was man sich dadurch erhofft.
“Kinder” spammen die YouTube Kommentare mit Bob nieder und nehmen somit an der “Apokalypse” teil, bzw. sie verursachen die “Apokalypse” eigentlich, das sind die typischen Spammer.

Ja, es scheint tatsächlich wie ein Weltuntergang für einige User zu sein, aber dies ist nur Einbildung, da einem die eigene Sturheit einfach nichts anderes sehen lässt,  ein Psychiater könnte hier helfen.

YouTube und Google Plus – Warum wurde hier plötzlich umgestellt?
Es ist doch offensichtlich, oder? Google Plus ist für Google die zentrale Schnittstelle der Dienste, bzw. wird immer mehr zur zentralen Schnittstelle.
Die Umstellung fand ja eigentlich auch nicht “plötzlich” statt, sondern wird bereits seit ungefähr einem Jahr angekündigt. Es war also zu erwarten.

“Ich mag Google Plus nicht”
Ich höre im Netz sehr oft die Aussage, dass man Google Plus nicht möge, dass es schlecht sei.
Von deren Begründung aus, gehe ich davon aus, dass sie Google Plus nur wenige Minuten ausprobiert hatten (wenn überhaupt). – Es handelt sich einfach nur um ein Vorurteil.
Ich würde empfehlen sich mit Google Plus und dessen Funktionen länger zu beschäftigen.
Google Plus ist einfach zu bedienen, aber dennoch muss man sich zuerst einmal ein wenig Zeit nehmen, um sämtliche Funktionen in Erfahrung zu bringen.

Google Plus besteht NICHT nicht nur aus dem Kommentarsystem in YouTube. Google Plus ist etwas Größeres als nur das Kommentarsystem, das ist vielen Usern nicht klar, wie man an diversen Kommentaren und Videos feststellen kann.

“Dort ist nichts los, dort sind nicht meine Freunde”
Doch sind sie, es sind neue Freunde, wenn man so will.
Man hört in den Medien oft die Aussage, dass Google Plus eine Geisterstadt sei, davon sollte man sich nicht beirren lassen. Google Plus ist definitiv keine Geisterstadt, sondern eine sehr lebendige Gemeinschaft.
Ich kann mir vorstellen, dass G+ von außen für jemanden wie eine Geisterstadt aussieht, da die meisten User mit ihren “Kreisen” kommunizieren, diese Posts sind nicht öffentlich, daher fließen diese Posts auch in keiner Statistik ein und für Außenstehende sieht es deshalb leer aus.

Man darf Google Plus nicht mit Facebook vergleichen, dies ist der größte Fehler den man machen kann.
Das ist, als würde man Facebook mit Twitter vergleichen.
Das Einzige was Google Plus und Facebook gemeinsam haben, ist, dass sie ein soziales Netzwerk sind. Mehr nicht. – Genauso auch wie Twitter ein soziales Netzwerk ist, würde man nie auf die Idee kommen, es mit Facebook zu vergleichen, da Twitter einfach eine andere Funktionsweise hat.
Während Facebook sich mehr auf die User konzentriert, die sich bereits alle kennen und einfacher kommunizieren können sollen, schlägt Google Plus einen anderen Weg ein.

Bei Google Plus geht es eher darum neue Leute kennen zu lernen aufgrund der eigenen Interessen.
Du interessierst dich für einen Film? Für ein bestimmtes Buch? Für eine bestimmte Tätigkeit? Suche danach in der Suchleiste. Nach einiger Zeit wirst du dir denken “Hm, diese Person postet interessantes Zeugs, den sollte ich zu meinen Kreisen hinzufügen” – Und somit hast du den User “abonniert”, wenn der User ab jetzt wieder Beiträge veröffentlicht, siehst du diesen in deinen Stream. – Der andere User muss dich nicht in seinen Kreisen aufnehmen, das ist nicht notwendig.
Natürlich kann man auch seine Freunde auf Google Plus hinzufügen, aber eigentlich geht es hier mehr um neue Bekanntschaften.

Weiters würde ich empfehlen, dass man selbst auch aktiv ist.
Wenn du siehst, dass ein User, etwas zu einen Buch, oä. postet, kannst du durch “Plus 1” oder Kommentare deine Aktivität zeigen.

Was machen, wenn mich einer zu seinen Kreisen hinzufügt?
Das hat einen Grund, nämlich, dass sich die andere Person für deine Beiträge interessiert, die du bis jetzt geschrieben hast.
Er ließt ab jetzt bei deinen öffentlichen Beiträgen mit (das tat er schon vorher, aber musste immer manuell suchen. Dadurch dass er dich jetzt seinen Kreisen hinzugefügt hat, hat er dich “abonniert” und sieht deine Beiträge nun in seinen Stream). Wenn dich seine Beiträge interessieren, kannst du ihn auch zu deinen Kreisen hinzufügen, ist aber absolut nicht notwendig.

Aber was ist mit der Anonymität und den Namenszwang?
Seltsam, dass diese Frage immer wieder in den Raum geworfen wird, denn Facebook hat lt. ihren AGB’s ebenfalls einen Namenszwang und das stört dort anscheinend auch niemanden.

Google Plus tickt einwenig anders, denke immer daran! Wenn du eine Meinung zu einem Thema hast, dann stehe auch dazu und zeige dich! – Verstecke dich nicht hinter einem Pseudonym, denn solche Leute werden sowieso nicht ernst genommen und meist ignoriert. Zeige, dass du es ernst meinst! Zeige dein Gesicht!

UPDATE: Seit Juli 2014 hat sich Google dazu entschlossen, den Namenszwang aufzuheben, ab jetzt kann man -mit welchen Namen auch immer- posten.

Was sind Hangouts?
Hangouts ist quasi dazu da um sich gegenseitig Nachrichten zu schreiben, dabei kann man entweder einer Person, oder mehreren Personen gleichzeitig schreiben. Auch Videochat mit bis zu 10 Leuten gleichzeitig ist möglich.
Das besondere an den Hangouts-Videochat ist, dass man dazu keine Drittanbieter Software braucht, man braucht sich also nicht extra bei Skype, oder sonst wen registrieren, denn Hangouts wurde von Google entwickelt und ist auch ein fester Bestandteil von G+ – Das Einzige was man eventuell benötigt ist ein Browser Plugin (welches die neuesten Techniken verwendet, um die Hangouts ohne zusätzlichen Programmen zu ermöglichen). – Es ist kein normaler Videochat, denn Hangouts haben einige geniale Features, man muss es einfach mal selbst ausprobieren. Dazu kannst du einfach einen Hangout starten, du musst niemanden einladen, du kannst auch mit dir selbst reden, während du an den Tools herumspielst.

Hangouts könnten daher auch gut für Videokonferenzen verwendet werden.

Hangouts On Air
Hangouts On Air (kurz: “HoA”) sind öffentliche Videochats. – Wie bei den normalen Hangouts kann man bis zu 10 Leute einladen. Zusätzlich kann aber noch die gesamte Welt zu schauen, live! Du kannst also deine eigene Internet-Show mit “Live-Gästen” machen. Sollte jemand eine Sendung verpassen ist das auch kein Problem, da das Video kurze Zeit später auf YouTube verfügbar ist.

Man sollte nicht an Google Plus “vorbeisehen”
Ich sehe in Google Plus also nur Vorteile und bin der Meinung, dass YouTube-Uploader, die sich nicht um seine G+ Zuseher kümmert, sondern sogar beschimpft (mit Worten wie: “Fuck Google Plus”, “Google Plus Sucks”, “Nobody wants it” / “Scheiss auf Google Plus”, “Google Plus ist Scheisse” und “Niemand will es haben”), dann sollte man sich nicht wundern, dass eine gewisse Usergruppe fehlt.
Denkt daran: YouTube gehört Google, Google Plus gehört Google, beide Dienste gehören der selben Firma und die Verknüpfung beider Dienste war vorhersehbar, bzw. war schon längst überfällig.

Google Plus User sind auch Zuseher, das waren sie auch schon vor der Integration.
Wenn man sich aber jetzt die Reaktionen mancher YouTube-Uploader ansieht, überlege ich mir es aber mehrmals, ob ich einen Channel abonnieren soll, der mich diskriminiert/ausschließt, nur weil ich ein anderes Social Network verwende, als die üblichen Bekannten (Facebook, Twitter, etc.).

Nörglerei per Video:
Nach diesen Reaktionen, die meist in diversen Kommentaren ausgelassen wurden, aber auch in einigen Videos von YouTube-Uploadern, habe ich nun selbst ein “Nörglervideo” gemacht.
Dieses Nörglervideo richtet sich an alle Nörgler.

Wie ihr seht, ist meine Muttersprache Deutsch und nicht Englisch.
Nichtsdestotrotz habe ich das Video aber auf Englisch gemacht. – Mir ist egal, ob sich dieses Englisch seltsam anhört, es war mir einfach nur wichtig dies loszuwerden, auch wenn ich es teils sarkastisch rübergebracht habe.

Ursprünglich würde das Video länger dauern, ich hatte viel mehr vor der Kamera aufgenommen, jedoch wäre es einfach zu lang geworden, ich wollte es kurz halten. – Dadurch bin ich im Video eigentlich nicht auf alles eingegangen, was ich los werden wollte, aber das ist nicht so tragisch, ich kann ja noch weitere Videos drehen. 😉

Ich gehe hier nun auf meine Aussagen aus den folgenden genauer ein, um zu vermeiden, dass man mich missversteht. (Das Video hat deutsche und englische Untertitel, die bei Bedarf eingeschalten werden können.)

 

  • Kommentare im Allgemeinen:
    YouTube ist eine Videoplattform und kein Sexchat, oder ähnliches.
    Wenn du einfach nur plaudern willst, dann gehe dazu in einen Chat, oder verwende ein Instant Messaging Programm. YouTube ist dazu da um Videos hochzuladen bzw. um sich sich welche anzusehen.
  • “Mehr Spam mit Google Plus”:
    Diese Aussage ist sehr dreist und heuchlerisch. – Man behauptet, dass seit der Google Plus/YouTube Migration mehr Spam entsteht.Das Ironische an dieser Aussage ist, dass der Spam von genau diesen Usern kam, die sich über den Spam beschwert haben, bzw. Google Plus wieder los werden wollen. Sie haben versucht die Plattform zu sabotieren, indem sie selbst Spam verursachen.Spam war schon vorher auf YouTube und das nicht wenig! – Die Spammerei seit der Migration ist durch die User verursacht worden (siehe “Bob” und ASCII-Penis).
    Diese Tätigkeiten dieser User kann man bereits mit Erpressung, oder Terrorismus gleichsetzen und haben es nicht anders verdient, als dass ihr Konto suspendiert wurde.
  • Petitionen:
    Es wurden auch Petitionen gestartet, was natürlich idiotisch ist.
    Außerdem sollte man Petitionen nicht für so einen Firlefanz ausnutzen. Petitionen sind für weitaus wichtigere Bereiche gedacht.Weiters spricht der Autor der Petition an, dass sich einige User bei ihm gemeldet haben, dass ihre Accounts bei YouTube gelöscht, bzw. suspendiert worden sind, weil sie “ihre Meinung” kundgegeben haben.Hier handelt es sich natürlich um absoluten Bullshit, denn der Grund ist, dass der Inhalt ihrer “Meinung” einfach nur “Bob und sein Panzer” waren, welchen sie auf jeden Channel in jedes Video hinein kopiert haben.
    Sprich: sie wurden wegen Spam suspendiert. Spam hat nichts mehr mit der eigenen Meinung zu tun!
  • Geheule der Videouploader:
    Dass die User den ganzen Tag heulen ist nichts Neues, die heulen ja sowieso wegen jeder Kleinigkeit, aber dass die YouTube Uploader heulen, das ist erstaunlich.
    Wenn sie nur wüssten, dass sie mit Google Plus neue User bzw. eine neue Zielgruppe zu ihren Videos leiten könnten, aber anscheinend ist das für die noch ein Geheimnis.
    Manche YouTube Uploader haben keine eigene Webseite, oder Forum. Tja Google Plus könnte auch als Blog verwendet werden und mit den “Community” Funktionen hat man sogar ein eigenes Forum.
    Man könnte auch hin- und wieder eine Q&A Session über Hangout on Air machen.Zum Abschluss noch:
    Google Plus nimmt den Leuten keine Funktionen weg, im Gegenteil, es fügt neue Funktionen hinzu von der sowohl User, als auch Video Uploader profitieren könnten. Aber anscheinend will man seine Zuschauer nicht erreichen, oder neue Features haben… (dumm).
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.