Noch einmal: In #GamerGate geht es um Journalismus!

Dieser Beitrag wurde vor 3 Jahren, 6 Monaten veröffentlicht und ist daher möglicherweise nicht mehr auf den neuesten Stand.

Es ist wirklich erstaunlich, dass man dies ständig sagen muss, aber in #GamerGate geht es um den Spieljournalismus und nicht um ein (angebliches?)* Gendergap in der Entwicklung eines Spiels, oder sonstigen Gender-Gequassel.

GG_GamerGatevsEs ist schade, dass man sich als Befürworter von GamerGate immer wieder einen Blödsinn gefallen lassen muss. Beleidigungen und Falschaussagen -die auf Fehlinformationen basieren- bekommt den ständig zu hören.
Es ist schon schlimm, dass man sich ständig verteidigen und rechtfertigen muss. Man muss als Erstes einmal erklären, dass man nicht “gegen Frauen kämpft”, sondern einfach nur ein transparente Berichterstattung in den Medien einfordert.

 

*) Ich beziehe mich hierbei auf die Namen im Abspann von Spielen, sehr oft, befinden sich darin sehr viele weibliche Namen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.