„He will not divide us“ wurde aufgelöst

Die „He will not divide us“ Aktion war ein „Kunstprojekt“ von Shia Labeouf, um gegen Trump zu demonstrieren, gestartet wurde dieses Projekt mit der Amtseinführung von Trump am 20. Jänner 2017.

Bei diesen Kunstprojekt streamt eine Kamera 24 Stunden pro Tag ins Internet, während die Leute vor der Kamera „He will not divide us“ sagen.
Mir ist bis heute nicht ganz klar, wie man darauf kommt, dass Trump die Leute voneinander trennen will? Hat das etwas mit der Mauer zu tun, die er zwischen Mexiko und den USA baut?
In wie fern trennt das die Leute von einander? Es handelt sich hierbei nur um bessere Grenzkontrollen, da an der Grenze einfach zu viel Schmuggel passiert.

Beim Brexit war es ähnlich, viele junge Leute glaubten vor allem, dass sie nach den Austritt aus der EU nicht mehr in die anderen EU Länder verreisen könne und dass sie in ihren eigenen Land quasi „gefangen“ sind. Das ist aber schlichtweg falsch. Der EU-Austritt hindert nämlich nicht daran zu Verreisen, man braucht maximal einen Reisepass. Dieser Irrglaube scheint auch viele US-Einwohner zu plagen, da ihnen das die Medien ständig vorgaukeln.

Zurück zum eigentlichen Thema

Es war geplant, dass dieses Kunstprojekt solange läuft, wie Trump auch im Amt ist. Also mindestens 4 Jahre lang. 4 Jahre lang, wo sich Leute vor die Kamera stellen und stundenlang ihre Tugend signalisieren, in dem sie „He will not divide us“ wiederholt aufsagen. Euch wird Trump schon noch helfen, indem er für neue Jobs sorgt wodurch ihr dann nicht mehr stundenlang eure Zeit vor einer Live-Webcam verbringen müsst.

Aber nicht alles, was man in diesen Livestream beobachten konnte, war eine Sekte. Denn das Beste an diesen Live-Stream waren immer noch die „Trolle“ von 4Chan & Co:

Bei diesen witzigen Aktionen gab es viele Pepe’s (ein grüner Cartoonfrosch) und KEK’s (heißt „lol“).

Natürlich hat das Shia Labeouf nicht gefallen, wenn Leute sein „Kunstprojekt“ für witziges missbrauchen. Im folgenden Video ist er wohl gerade beim „auszucken“. Ja richtig, Shia Labeouf ist derjenige, der wie ein Obdachloser aussieht.

 

Shia wurde verhaftet

Er wurde sogar Live von der Polizei verhaftet, während die anderen, wie hirnlose Zombies, weiterhin den „He will not divide us“ Spruch aufsagten.

Schließung

Am 10. Februar hat das Museum dann beschlossen, die Aktion abzubrechen, weil es ein „Sicherheitsrisiko“ für Mitarbeiter des Museums darstellte.

Vermutlich, weil Shia ständig gewalttätig war, sogar den „eigenen Leuten“ gegenüber:

 

Vor der Schließung von HWNDU, war es Steven Crowder, ein Stand-Up Comedian und Podcaster, noch möglich eine Episode seines Podcasts „Louder with Crowder“ live vor Ort zu drehen.
Zum aktuellen Zeitpunkt des Schreibens ist das Video derzeit aufgrund eines Copyrightanspruchs von Labeouf und Co. gesperrt. Hier ist aber dennoch das Video, sollte es später verfügbar werden.

Wer weitere Funvideos und Highlights zu HWNDU sehen will, den würde ich diesen YouTube Kanal empfehlen.
Wer weitere Informationen zu HWNDU lesen will, dem empfehle ich wiederum die Seite von KnowYourMeme.

PS: Ist es nicht „traurig“, dass man „KnowYourMeme“ als Quelle angeben muss, weil es die Medien heutzutage einfach nicht mehr schaffen, ausgewogen über etwas zu berichten? Stattdessen schieben sie die Schuld für alles auf „Nazis“ und Trump, weswegen man heutzutage ehemals „qualitative“ Medien nicht mehr als vertrauenswürdig sehen kann, bzw. weniger vertrauenswürdig als KnowYourMeme sind. Und das heißt etwas!

Nachtrag, 12.02.2017:

Teilweise gibt es inzwischen Berichte darüber, dass der Livestream wegen einer „Invasion von Nazis“ eingestellt wurde. Genauso wie die Pepe’s und KEK’s und alles andere was mit Memes zu tun hat, war auch das ein Troll, worauf speziell ein „Journalist“ von mic.com hereingefallen ist.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare

Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Trackbacks.