Cookie Einstellungen im Opera Browser ändern

Wie gelangt man zu den Cookie Einstellungen im Opera Browser

  1. Hauptmenü
  2. Einstellungen
  3. Datenschutz & Sicherheit
  4. Cookies

Einstellungsmöglichkeiten

 

  1. Speicherung lokaler Daten zulassen:
    Hiermit wird das Speichern von Cookies und Websitedaten zugelassen (außer Ausnahmen).
  2. Lokale Daten beim Beenden des Browsers löschen:
    Cookies und Websitedaten werden temporär gespeichert, bis der Browser beendet wird.
  3. Daten-Speicherung für Websites blockieren:
    Hiermit werden generell alle Cookies und Websitedaten blockiert (außer Ausnahmen)
  4. Cookies und Websitedaten von Drittanbietern blockieren:
    Hiermit werden alle Cookies außerhalb der aktuellen Domain blockiert
  5. Ausnahmen verwalten:
    Hier lassen sich Ausnahmen festlegen.
  6. Alle Cookies und Websitedaten:
    Hier lassen sich einzelne Cookies verwalten

Cookie Einstellungen in Mozillas Firefox Browser ändern

Wie gelangt man zu den Cookie Einstellungen in Mozillas Firefox Browser

  1. Hauptmenü
  2. Einstellungen
  3. Datenschutz & Sicherheit
  4. Cookies & Websitedaten

Alternativ kann man auch diese Adresse in die Adressleiste eingeben: about:preferences#privacy

Einstellungsmöglichkeiten

 

  1. Cookies und Website-Daten annehmen:
    Hiermit werden Cookies von allen Seiten standardmäßig zugelassen. Mit dieser Option lässt sich auch einstellen, wie lange diese Cookies gültig sein sollen oder ob Cookies con Drittanbietern akzeptiert werden sollen.
  2. Cookies und Website-Daten ablehnen:
    Hiermit werden alle Cookies abgelehnt.
  3. Daten entfernen…:
    Hier lassen sich lokal gespeicherte Website Daten löschen
  4. Daten verwalten:
    Hiermit lassen sich einzelne Daten verwalten.
  5. Ausnahmen:
    Hier kann man Ausnahmeseiten zur Blacklist, oder zur Whitelist hinzufügen.

Cookie Einstellungen in Microsofts Edge Browser ändern

Wie gelangt man zu den Cookie Einstellungen in Microsofts Edge Browser

  1. Hauptmenü
  2. Einstellungen
  3. Erweiterte Einstellungen
  4. Cookies

Einstellungsmöglichkeiten

 

  1. Alle Cookies Blockieren:
    blockiert alle Cookies, ohne Ausnahme.
  2. Nur Cookies von Drittanbietern blockieren:
    Damit werden Cookies von externen Webseiten blockiert.
    zB: du bist hier auf der Domain free-clan.net, und es wurde hier ein YouTube Video/Twitter-Feed/etc.  eingebunden, diese externen Einbettungen speichern normalerweise auch Cokkies.
    Wenn diese Option aber aktiviert ist, dann werden die Cookies von den externen Webseiten (YouTube, Twitter, etc.) blockiert und die Cookies von der besuchten Webseite (free-clan.net) gespeichert.
  3. Keine Cookies blockieren:
    Hiermit werden Cookies von allen Seiten standardmäßig zugelassen.

Cookie Einstellungen in Googles Chrome Browser ändern

Wie gelangt man zu den Cookie Einstellungen im Chrome Browser

  1. Hauptmenü (die drei Punkte ganz rechts)
  2. Einstellungen
  3. (ganz runterscrollen) Erweitert
  4. Inhaltseinstellungen
  5. Cookies

Alternativ kann man aber auch die folgende Adresse kopieren und in die Adressleiste des Browser einfügen, damit kommt man dann direkt zu den obigen Einstellungen:
chrome://settings/content/cookies

Einstellungsmöglichkeiten

 

  1. Websites dürfen Cookiedaten speichen und lesen:
    Hiermit werden Cookies von allen Seiten standardmäßig zugelassen, außer von den Webseiten die unter “Blockieren” (Punkt 5) angegeben wurden.
  2. Lokale Daten nach schließen des Browsers löschen:
    Die zugelassenen Cookies werden nur vorübergehend gespeichert, denn sobald der Browser geschlossen wird, werden auch die Cookies wieder entfernt
  3. Drittanbieter-Cookies blockieren:
    Damit werden Cookies von externen Webseiten blockiert.
    zB: du bist hier auf der Domain free-clan.net, und es wurde hier ein YouTube Video/Twitter-Feed/etc.  eingebunden, diese externen Einbettungen speichern normalerweise auch Cokkies.
    Wenn diese Option aber aktiviert ist, dann werden die Cookies von den externen Webseiten (YouTube, Twitter, etc.) blockiert und die Cookies von der besuchten Webseite (free-clan.net) gespeichert.
  4. Alle Cookies und Websitedaten anzeigen:
    Hier gelangt man zu einer Liste mit allen Cookies und anderen Websitedaten die lokal abgespeichert sind, bei Bedarf kann man sie dort auch einzeln löschen.
  5. Blockieren:
    Man kann einzelne Webseiten hier angeben, dessen Cookies auf jedenfall blockiert werden sollen, auch wenn “Websites dürfen Cookiedaten speichern und lesen” (Punkt 1) aktiviert ist.
  6. Beim Beenden löschen:
    Hier kann man einzelne Webseiten eintragen, dessen Cookies beim Beenden des Browsers automatisch gelöscht werden, auch dann, wenn “Lokale Daten nach schließen des Browsers löschen” (Punkt 2) nicht aktiviert wurde.
  7. Zulassen:
    Hier kann man einzelne Webseiten eintragen, dessen Cookies auf jedenfall akzeptiert werden, auch wenn “Websites dürfen Cookiedaten speichern und lesen” deaktiviert ist.

 

 

 

YouTube hat ein Zensurproblem & w13 m4n d45 pr0bl3m um63h3n k4nn

Nicht nur Twitter ist davon betroffen, auch YouTube beginnt nun mit Zensurmaßnahmen.

Ein gutes Beispiel ist zB ein Video von Rucka Ali, ein YouTuber, der Satirevideos macht.

Es gibt ein Video, wo es um PewDiePie geht, der seit einen bestimmten Artikel des Wall Street Journals “quasi ein Nazi” ist. Diese Aktion wird in Rucka’s Musikvideo parodiert.

Das Video wird jedoch in mehreren europäischen Ländern, darunter auch Schweiz, Österreich und Deutschland, nicht angezeigt. Stattdessen bekommt man die Meldung, dass das Video im jeweiligen Land nicht verfügbar ist. Diese Entscheidung kommt jedoch nicht vom YouTuber selbst und auch nicht von irgendwelchen Copyright Ansprüchen.

YouTube spielt sich in letzter Zeit mit automatisierten Methoden, um “Hassvideos” (zB Videos mit beleidigenden Inhalten) zu blockieren.
Leider hat dieser Filter absolut keinen Sinn für Humor und versteht daher auch Satire nicht. Selbst wenn man den Eingeschränkten Modus deaktiviert hat, bleibt das Video gesperrt.

Umgehung der Ländersperre

Die Sperre lässt sich (derzeit) relativ einfach umgehen.

Nein, man benötigt keinen Proxy/VPN dazu, sondern man passt die URL einfach nur an.
Dies ist die Original URL des obigen Videos:

[code]https://www.youtube.com/watch?v=UkRDGwmRRHY[/code]

Wenn man diese URL nun, um folgendes erweitert: &gl=US,…

[code]https://www.youtube.com/watch?v=UkRDGwmRRHY&gl=US[/code]

…dann kann man das Video ansehen.
Alternativ kann man auch einfach auf der YouTube Seite ganz unten, das Land auf ein anderes einstellen, zB auf “US”, da es dort derzeit unzensiert bleibt, dank des 1st Amendments (welches wir hier leider nicht haben).

Was ist der Grund?

Anscheinend sucht dieser Filter nach bestimmten “Triggerwörtern”, in diesem Fall steht “Hitler” im Titel des Videos, dies hat vermutlich den Filter reagieren lassen und die automatische Ländersperre aktiviert. Das selbe Video wurde auch auf einen anderen Kanal hochgeladen und dieses lässt sich auch in Österreich abspielen. Der einzige Unterschied ist einfach nur, dass die Triggerwörter aus dem Titel entfernt wurden.

Sollten Contentersteller zukünftig bemerken, dass deren Videos in manchen Ländern gesperrt sind, aber kein Copyright Anspruch die Ursache dafür ist, dann ist es vermutlich der Titel, die Beschreibung, oder die Keywords/Tags des Videos. Es sollte dann ausreichen einfach nur ein paar kleine Änderungen hier durchzuführen. Man könnte aber auch leetspeak dafür verwenden.

Twitter hat ein Zensurproblem

Twitter hat seit einigen Tagen Probleme mit der Darstellung von Tweets.

Twitter geriet in letzter Zeit immer häufiger in Kritik, wegen gewissen Zensurmaßnahmen und der Zusammenarbeit mit fragwürdigen “Anti-Hass-Kampagnen”. Das derzeitige Problem ist allerdings anders, als das “shadowbanning” und “throttling“.

Wenn man zB einen Tweet her nimmt, bei “Antworten” die Nummer 10 angezeigt wird, aber tatsächlich werden nur 3 Antworten angezeigt, dann gibt es hier ein Problem.
Hier ist ein Beispiel:

Mehrere User haben sich bereits mit diesen Problem gemeldet, es sieht sehr nach einen Fehler aus. Wäre es eine Zensurmaßnahme, dann wäre es äußerst bedenklich. Zwar ist es einer Firma erlaubt zu entscheiden, ob sie zensieren, oder nicht, das Problem ist nur, dass Jack Dorsey behauptet, Twitter stünde für freie Meinungsäußerung, …

… denn die Realität sieht ganz anders aus. “Sicherheit” geht vor. Und Inhaber von Aktien könnten damit ein Problem haben.

“He will not divide us” wurde aufgelöst

Die “He will not divide us” Aktion war ein “Kunstprojekt” von Shia Labeouf, um gegen Trump zu demonstrieren, gestartet wurde dieses Projekt mit der Amtseinführung von Trump am 20. Jänner 2017.

Bei diesen Kunstprojekt streamt eine Kamera 24 Stunden pro Tag ins Internet, während die Leute vor der Kamera “He will not divide us” sagen.
Mir ist bis heute nicht ganz klar, wie man darauf kommt, dass Trump die Leute voneinander trennen will? Hat das etwas mit der Mauer zu tun, die er zwischen Mexiko und den USA baut?
In wie fern trennt das die Leute von einander? Es handelt sich hierbei nur um bessere Grenzkontrollen, da an der Grenze einfach zu viel Schmuggel passiert.

Beim Brexit war es ähnlich, viele junge Leute glaubten vor allem, dass sie nach den Austritt aus der EU nicht mehr in die anderen EU Länder verreisen könne und dass sie in ihren eigenen Land quasi “gefangen” sind. Das ist aber schlichtweg falsch. Der EU-Austritt hindert nämlich nicht daran zu Verreisen, man braucht maximal einen Reisepass. Dieser Irrglaube scheint auch viele US-Einwohner zu plagen, da ihnen das die Medien ständig vorgaukeln.

Zurück zum eigentlichen Thema

Es war geplant, dass dieses Kunstprojekt solange läuft, wie Trump auch im Amt ist. Also mindestens 4 Jahre lang. 4 Jahre lang, wo sich Leute vor die Kamera stellen und stundenlang ihre Tugend signalisieren, in dem sie “He will not divide us” wiederholt aufsagen. Euch wird Trump schon noch helfen, indem er für neue Jobs sorgt wodurch ihr dann nicht mehr stundenlang eure Zeit vor einer Live-Webcam verbringen müsst.

Aber nicht alles, was man in diesen Livestream beobachten konnte, war eine Sekte. Denn das Beste an diesen Live-Stream waren immer noch die “Trolle” von 4Chan & Co:

Bei diesen witzigen Aktionen gab es viele Pepe’s (ein grüner Cartoonfrosch) und KEK’s (heißt “lol”).

Natürlich hat das Shia Labeouf nicht gefallen, wenn Leute sein “Kunstprojekt” für witziges missbrauchen. Im folgenden Video ist er wohl gerade beim “auszucken”. Ja richtig, Shia Labeouf ist derjenige, der wie ein Obdachloser aussieht.

 

Shia wurde verhaftet

Er wurde sogar Live von der Polizei verhaftet, während die anderen, wie hirnlose Zombies, weiterhin den “He will not divide us” Spruch aufsagten.

Schließung

Am 10. Februar hat das Museum dann beschlossen, die Aktion abzubrechen, weil es ein “Sicherheitsrisiko” für Mitarbeiter des Museums darstellte.

Vermutlich, weil Shia ständig gewalttätig war, sogar den “eigenen Leuten” gegenüber:

 

Vor der Schließung von HWNDU, war es Steven Crowder, ein Stand-Up Comedian und Podcaster, noch möglich eine Episode seines Podcasts “Louder with Crowder” live vor Ort zu drehen.
Zum aktuellen Zeitpunkt des Schreibens ist das Video derzeit aufgrund eines Copyrightanspruchs von Labeouf und Co. gesperrt. Hier ist aber dennoch das Video, sollte es später verfügbar werden.

Wer weitere Funvideos und Highlights zu HWNDU sehen will, den würde ich diesen YouTube Kanal empfehlen.
Wer weitere Informationen zu HWNDU lesen will, dem empfehle ich wiederum die Seite von KnowYourMeme.

PS: Ist es nicht “traurig”, dass man “KnowYourMeme” als Quelle angeben muss, weil es die Medien heutzutage einfach nicht mehr schaffen, ausgewogen über etwas zu berichten? Stattdessen schieben sie die Schuld für alles auf “Nazis” und Trump, weswegen man heutzutage ehemals “qualitative” Medien nicht mehr als vertrauenswürdig sehen kann, bzw. weniger vertrauenswürdig als KnowYourMeme sind. Und das heißt etwas!

Nachtrag, 12.02.2017:

Teilweise gibt es inzwischen Berichte darüber, dass der Livestream wegen einer “Invasion von Nazis” eingestellt wurde. Genauso wie die Pepe’s und KEK’s und alles andere was mit Memes zu tun hat, war auch das ein Troll, worauf speziell ein “Journalist” von mic.com hereingefallen ist.

“moderner Feminismus ist ein Witz!”

Ich habe vor einiger Zeit darüber geschrieben, was an Feminismus schlecht ist und dass es sich absolut nicht um das handelt, wofür es sich ausgibt.

3rd wave Feminismus

MleftWrightWenn man an Feminismus denkt, denkt man meist an “Gleichberechtigung” und “Gleichbehandlung”, dies war doch nur bei der zweiten Welle des Feminismus ein Thema.
Nachdem das Thema mit der Gleichberechtigung erledigt war, hat sich auch der Feminismus “aufgelöst”.
Ein paar glauben heute noch immer, dass Feminismus wegen der “Gleichberechtigung der Frauen” notwendig ist. Tatsache ist aber, dass Frauen heutzutage nicht mehr unterdrückt werden.
Frauen können Wählen und Arbeiten was sie wollen, Frauen haben die selben Rechte wie Männer. Richtig, sie haben die selben Rechte, aber nicht die selben Pflichten.

Der 3rd wave Feminismus (dritte Welle) weigert sich sehr stark diese Pflichten entgegen zu nehmen und fühlt sich daher -unter anderem- “unterdrückt”.
Hier kann ins keinster Weise von Gleichberechtigung die Rede sein. Um dieser Unterdrückung gerecht zu werden, werden “Safe Spaces” erfunden, diese Bereiche (in den meisten Universitäten) erlauben es keinem Mann einer Frau zu widersprechen. – “Listen & Believe” ist also das Motto in diesen “Safe Spaces”. Auf Unis? Safe Spaces? Nicht nur dass der Ort wohl der am schlechtesten Orte ist, nein, das ganze geht auch komplett an der Realität vorbei.
Auf Unis sollte man diskutieren und widersprechen dürfen. “Safe Spaces” sind eine Traumwelt, mehr nicht.

Misandrie, Männerhass

Laut Feministen gibt es keinen Männerhass. Ach Nein?
Das Einzige was der heutige Feminismus macht ist es Frauen als ständige Opfer und Männer als ständige Unterdrücker darzustellen.
Dies wird bereits Kindern gelehrt.

Kein Wunder also, dass immer mehr Leute (darunter vor allem auch Frauen) sich gegen Feminismus wehren und diese Sekte “verlassen”.
Der Hashtag #WomenAgainstFeminist (“Frauen gegen Feministen”) wird immer häufiger genutzt, ebenfalls trifft das auch auf #FeminismIsCancer (“Feminismus ist Krebs”) zu.

Hört wie YouTube-User “Flowerprincess” von ihrem Leben als “fast-SJW” erzählt, und sie sich vom Feminismus abgeschworen hat.

 

Es begann mit tumblr

Alles bösartige aus dem Internet kommt von tumblr, das ist nichts neues.
Sie startete dort als Dr. Who fan und postete Bilder davon. Damals war tumblr noch dafür gedacht.

Langsam füllte sich aber ihr tumblr Dashboard mit feministischen Zeugs. Sie nahm das anfangs nicht all zu ernst, sie dachte sogar manches mal “Ja, ergibt durchaus Sinn”.
Sie war etwa elf Jahre alt. Sie konnte es sich nicht vorstellen gegen die Aussagen der Feministen zu sprechen, “denn sie werden schon wissen was sie sagen.”

Sommer Camp

Kein Internet, kein gar nichts. für drei ganze Monate!
Sie denkt, dass das ein großer Punkt in dieser Geschichte ist, denn als sie zurück kam, sah sie die ganzen Posts von ihren feministischen Freunden erneut, und ihrer Ansicht nach, waren diese Posts absolut schockierend und bösartig gegen Männer.

Sie kam auch zu dem Entschluss, dass der (moderne) Feminismus ein Witz sei.

“Minderheiten”

Kann die Bevorzugung der sogenannten “Minderheiten” endlich aufhören?
Gleichberechtigung ist schließlich für ALLE da und nicht nur eine besondere Gruppe! Danke!

SPJAirplay: Debatte über Ethik

Die “frauenfeindliche Hassgruppe” -wie sie von Medien oft bezeichnet wird- hatte im August nun endlich die Chance über das Problem in den Medien zu reden.

Die Debatte, dauert in etwa 5,5 Stunden und ist auf Video verfügbar.
Eine kurze Fassung (Highlights) ist ebenfalls verfügbar.

Weder derStandard, noch Futurezone, noch sonstige nationale, oder internationale Gamingseiten berichteten darüber (außer es handelt sich um Seiten die sich gegen GamerGate äußern).
Die Medien ignorieren die Tatsache, dass es sich bei GamerGate um die Diskussion und Debatte zum Thema Ethik in Gamejournalismus handelt.

Vormittags Panel

Nachmittags Panel

Highlights / Zusammenfassung (ca. 18 Minuten)

 

Aja, Bombe!

Stimmt ja, es gab ja auch einen Bombenalarm und das Gebäude wurde deshalb von der Polizei evakuiert.
Keiner von den üblichen Medien hat darüber berichtet.
Nicht dass es notwendig wäre, über die Bombendrohung zu berichten, aber interessanterweise berichtet man ja sonst auch immer darüber, wenn es sich um bestimmte Personen handelt, die davon betroffen sind.

Nicht IHR entscheidet! Lasst die Gerichte bzw. Behörden entscheiden!

Uff, das ist sehr gefährlich, was hier passiert.
Denn sobald man seine Meinung über ein Thema äußert, welches der Mehrheit nicht gefällt, wird man gleich auf den Scheiterhaufen geschickt und verbrannt.
Oder man verliert seinen Job.

Ein Facebook User meldet andere Facebook User, die rassistische Posts von sich geben an die Behörden (Super!) und dem Arbeitgeber (Nicht so doll…).
Natürlich im Auftrag “Alle gegen Rechts” und im Auftrag des “Hausverstandes”. – Im vergangenen Beitrag versuchte ich zu erläutern, warum mir Links immer suspekter und gefährlicher wird.
Man muss vor der extremen Linken Seite ja sogar schon richtig Angst bekommen, da sie mit fragwürdigen Methoden sogar auch noch durchkommen und von anderen Gläubigen gelobt und angepriesen werden. Tut mir Leid, ich falle darauf nicht mehr rein. Ich hab schon zuviel Schwachsinn von der Extremen Linken Seite gehört (Beispiel #GamerGate – Hier wurde versucht ein Thema, welches Gamern ernst ist, mit Genderzeugs zu manipulieren, obwohl es nie darum ging.).

Hey, Ich finde es absolut in Ordnung, wenn der Typ, die anderen Typen (die, die möglicherweise Hasspostings von sich geben) den Behörden meldet, das ist auch gut so.
Die Behörden entscheiden(!) dann, ob das tatsächlich auch so ist. Nicht Er! – Das Problem hier ist die Selbstjustiz. Eine Person drängt den Arbeitgeber dazu, bestimmte Leute zu feuern, weil sie seiner Ansicht nach hetzen. Um Himmels willen! lasst das doch Gerichte entscheiden!

Er sieht die Wörter “Gutmensch” und “Social Justice Warrior” als Kompliment an, dass es sich hierbei aber um ironische Begriffe handelt, ist ihm wohl entgangen.
Extreme Personen sind gegen die Hetze, ironischerweise sind sie aber selbst die Hetzer.
Ob das “Hetzen” (Es ist erst dann eine Straftat, wenn ein Gericht das auch bestätigt) nun Verboten ist, oder nicht: Es ist einfach falsch, dafür zu Sorgen, dass diese Person den Job verliert. Was hat man davon, außer ein größeres Ego und das Gefühl der Macht?
Es ist Interessant wieviele “Gutmenschen” sich aufgrund von simplen Sätzen gleich im Auftrag der Flüchtlinge “beleidigt” bzw. “gehetzt” fühlen. – Da war doch mal der Fall mit den Lehrling, der gekündigt wurde wegen eines “hetzerischen” Satzes (das wurde nicht vom Gericht so entschieden, die Person ist daher Unschuldig.) – Selbst die Mutter des Flüchtlingsmädchens sieht das Entspannter.

Wenn etwas gegen die Flüchtlinge gesagt wird, fühlen sich seltsamerweise hauptsächlich nur die “Gutmenschen” persönlich beleidigt. Die Flüchtlinge selbst haben andere Gedanken, zB: Werden sie heute was zu Essen bekommen? werden sie heute ein Dach über dem Kopf haben? Werden sie sicher an ihr Ziel -wo auch immer das ist- ankommen?
Ich denke diese Fragen sind wichtiger, als ein paar Möchtegern-Trollen hinterherzujagen. – Es hilft den Flüchtlingen überhaupt nicht, wenn man sich um die Hetzer kümmert und sie ihren Job verlieren (vor allem weil sie ja derzeit noch Unschuldig sind).
Achja, was ist eigentlich daraus geworden? “Unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist“. – Unter den Gutmenschen muss man seine Unschuld nämlich immer erst beweisen.

Ein weiteres Thema ist auch, wie Unbeteiligte ins Rechtsradikale Eck gerückt werden, einfach nur deswegen, weil sie sich für das Thema nicht interessieren.
Etwas bedenklich finde ich auch Aussagen, wie zB “Zeige Menschlichkeit, indem du den Flüchtlingen was spendest” – Solche Sätze suggerieren, dass ich Unmenschlich bin, weil ich nichts Spende? – also legt man keinen Wert auf andere menschliche Eigenschaften.

Wirklich sehr traurig zu beobachten, wie sich die linke Seite immer mehr zum hetzerischen Monster entwickelt und selbst “Rechtsradikal” wird…

(PS: Falls du glaubst, ich bin Rechts, dann hast du dich geschnitten, hier ist die Erklärung dazu.)

(PPS: Zwei Beiträge zu politischen Themen innerhalb von nur zwei Tagen? Ich muss wohl verrückt sein. Ich sollte mich wohl wieder mehr mit Gaming beschäftigen.)

(PPPS: zur Erinnerung: Aufgrunddessen, dass ich andere Meinung bin, als die Mehrheit der “Tumblr-Poster”, bin ich bereits ein “Frauenfeind”, “Vergewaltiger” und “Mörder”, daher interessiert es mich wenig, was du mir jetzt noch zusätzlich vorhalten willst, Sorry.)