schlecht lesbare Schriftarten blocken / Browser-Erweiterung

Ich möchte hier eine kleine, aber durchaus nützliche, Extension für den Chrome Browser vorstellen.

schwer lesbare SchriftartSchriftart mit der Extension: wieder lesbar!Mir ist aufgefallen, dass manche Webseiten spezielle Schriftarten verwenden, die eher unleserlich, oder einfach nur schwer zu lesen sind. Das ist natürlich ärgerlich unnd es ist anstrengend für die Augen.
Als ich im Internet nach einer Lösung dafür suchte, konnte ich oft lesen, dass der Chrome Browser anscheinend die Schrift nicht ordentlich rendert und dies ein bekannter Bug ist.

 

Font-Blocker

Die Extension für den Chrome Browser nennt sich schlicht „Font-Blocker“ und erlaubt es mit einen einfach Rechtsklick auf die schwer lesbare Schrift zu klicken und diese Schriftart zu blockieren.
Wenn die betroffene Schriftart blockiert ist, wird stattdessen eine (lesbare) Standard Schriftart geladen.
Man kann auch eine Schriftart für alle Webseiten blockieren und die Einstellungen exportieren und importieren.

Tipp: Bildschrimerfassung für Chrome

Diese Erweiterung ist besonders für Leute die Screenshots im Web machen wollen.
Sie nennt sich einfach nur „Bildschirmerfassung“ und ist eine Erweiterung für den Chrome Browser.

Allerdings gibt es seit einer bestimmten Version ein Problem, denn sobald man den Screenshot gemacht hat und diesen über das eignebaute Menü bearbeiten will, war dies nicht möglich, da sich die Menüeinträge hinter das Bild verschoben.

Es gibt hier eine Möglichkeit, wie man das Problem lösen kann (zumindest vorübergehend).

Gehe in das Verzeichnis: C:UsersUSERNAMEAppDataLocalGoogleChromeUser Data und suche dort (rechts oben gibt es ein Feld dafür) nach der Datei „showimage.css„.

(USERNAME durch deinen Windows Usernamen ersetzen)

Wenn diese dann gefunden wurde, diese mit einen Texteditor öffnen und nach den #header Teil suchen und anschließend durch folgenden #Header Teil ersetzen (siehe Bild):

#header {
background: url(images/toolbar_bg.png);
height: 36px;
position:relative;
z-index: 500;
}

Sobald man das erledigt hat, die Datei abspeichern und den Chrome-Browser schließen (falls man das nicht eh schon bereits getan hat) und dann wieder öffnen.
Ab jetzt wird das Menü des Bildschirmerfassungs-Tools wieder im Vordergrund angezeigt und ist dadurch anklickbar.

Scratchpad Tipps: Verknüpfungen & Fenstergröße

Gestern habe ich über das Add-On Scratchpad für Google Chrome gepostet.

Wenn man dieses Add-On installiert, aber keine weiteren Einstellungen macht, dann muss man im Browser ständig einen neuen Tab öffnen, um auf Scratchpad zugreifen zu können.
Es gibt aber durchaus schnellere Methoden, um ein Scratchpad-Fenster zu öffnen.

Um Scratchpad vom Desktop aus öffnen zu können, muss man erst einmal einen neuen Tab öffnen und anschließend mit rechter Maustaste auf Scratchpad klicken.
Im Menü wählt man dann Verknüpfung erstellen aus.
Im nächsten Fenster werden einen drei Optionen angezeigt, die man entweder alle, oder nur einzeln auswählen kann.

  • Desktop: Legt am Desktop eine Verknüpfung an
  • Startmenü: Legt im Startmenü (Windows Knopf) eine Verknüpfung an
  • Taskleiste: Heftet die Verknüpfung in der Taskleiste (normalerweise unten) an


Normalerweise öffnet sich Scratchpad immer in einen kleinen Fenster. Natürlich hat man aber auch die Möglichkeit es in einen normal-großen Browserfenster zu öffnen.
Wenn man Scratchpad offen hat, befindet sich rechts oben ein kleines Symbol, um das Tool in normaler Größe zu öffnen.
Wenn man bereits im „Vollbildmodus“ ist, kann man natürlich wieder auf das kleine Fenster umstellen, auch hierzu gibt es rechts oben ein Symbol.

 

Google Chrome 20 wurde released

Für Google’s Browser Chrome wurde über Nacht die Version 20 released.
Dabei wurden wieder einige schwere Fehler behoben und 11.500 US$ an die Finder der Sicherheitslücken bezahlt.

Google ist der einzige Browserhersteller, der an die Finder von Sicherheitslücken freiwillig zw. 500-xxxx US$ (Je nach Schwere des Fehlers) als „Finderlohn“ ausbezahlt.

Details zu den behobenen Sicherheitslücken findet man im Chrome Blog.

Chrome-Addon: Scratchpad – Notizblock mit Synchronisation

Ein schnell-verfügbarer Notizblock kann durchaus praktisch sein.

Für User, die den Chrome Browser verwenden und auch ein Google Konto haben, gibt es ein Browser-Addon, namens Scratchpad.

Mit diesen Add-On ist es möglich, schnell und einfach formatierte Notizen zu niederzuschreiben. Diese werden dann in der Cloud (Google Docs/Drive) gespeichert und sind auch verfügbar, wenn man offline ist.
Man kann aber auch ohne Internetverbindung Notizen schreiben, diese werden dann mit der Cloud synchronisiert, sobald wieder eine Internetverbindung steht.

Das Add-On findet man im Chrome Web Store und ist kostenlos.

Google Chrome (Beta) nun auch für Android verfügbar

Der Internet Browser Google Chrome ist nun auch für Smartphones und Tablets verfügbar.
Eine der Voraussetzungen jedoch ist, dass man Icecream Sandwich (Android 4+) auf seinem Gerät installiert hat und dass man in einen dieser Länder wohnt.

Downloaden kann man sich Chrome (beta) natürlich kostenlos über den Android Market.

Chrome Browser (Beta) manuell auf Android installieren

UPDATE: Chrome Beta ist inzwischen in allen deutschsprachigen Ländern über Android Market verfügbar. -> Mehr infos

Google veröffentlichte gestern eine Beta Version Google Chrome für Android.
Chrome für Android ist auf Deutsch verfügbar, jedoch leider nicht in allen deutschsprachigen Räumen (zB Schweiz, Österreich), und funktioniert auch nur auf Geräten mit ICS darauf.

Nun stellt sich die Frage: Wie kann man Chrome Beta auch auf Smartphones in anderen Ländern installieren?
Es ist möglich und auch ganz Einfach.
Was man dazu aber benötigt ist die (kostenlose) App App Installer.

Folgende Schritte ausführen:

 

 

    • com.android.chrome.apk hier downloaden

 

    • Dein Smartphone mit dem Computer über USB verbinden

 

    • die com.android.chrome.apk in das Root-Verzeichnis deines Phones kopieren

 

    • Und anschließend mittels App-Installer die APK Datei installieren

 

Und schon kann man Chrome (beta) auf Android verwenden.

Hinweis: Es handelt sich hierbei um eine Beta-Version, zwar funktioniert -soweit ich es auf meinem Smartphone beurteilen kann- es, aber Fehler können trotzdem auftreten, daher: Benutzung auf Eigene Gefahr!
Viele Nexus S User (ohne ICS) melden Probleme mit Chrome Beta. Es ist also durchaus begründet, warum Chrome Beta nur für ICS freigegeben wurde.

Firefox 3 ist erschienen


Gestern, am 17. Juli 2008, um 19 Uhr unserer Zeit, ist die neueste, dritte Version von Firefox erschienen. Eigentlich sind ja bereits zuvor Testversionen und Release-Candidates, nur diesmal ging es um die ofizielle Version, 3.0

Nicht nur das:
Mozilla startet einen Versuch für den Weltrekord, mit den meisten Softwaredownloads innerhalb von 24 Stunden.

Bis jetzt (ca. 12 Stunden nach den Release) wurde der Firefox 3 weltweit bereits 5 Millionen mal downgeloaded, Davon waren 302.000 Downloads aus Deutschland, 39.000 Downloads aus Österreich und 37.000 Downloads aus der Schweiz.

Man kann diese Statistik auch hier einsehen.
Versionshinweise zu Firefox 3.0 findet man hier.
Und nicht vergessen, wenn du durch Wörter wie „User“ total genervt bist, dann installiere dir das Addon „Binnen-I be gone„, damit ist dann dieses Problem ebenfalls gelöst 😉

kreative Beta Versionen:
Auch die Kreativität lässt sich zeigen, denn jedes Ankündigungsfenster eines Betas war mit einen eigenen Bild versehen:

 

 

 

 

 

[UPDATE 19.06.08 – 10:07]
In der Zwischenzeit wurde Firefox 3 über 10.000.000 (10 Millionen) mal heruntergeladen. Derzeit wird vom Guinness Worldrecords Team überpüft, ob es sich um einen Weltrekord handelt.

[UPDATE 22.06.08 – 10:56]
Die neue Firefox Version 3, wurde inzwischen 15.000.000 mal downgeloaded, Weltrekord ist noch nicht bekannt, befindete sich noch bei der Überprüfung, wird daher auch vermutlich noch ein paar Tage andauern.

[UPDATE 25.06.08 – 10:36]
Es ist inzwischen eine Woche vergangen, Firefox 3 wurde bereits 20.000.000 mal heruntergeladen, über den Weltrekord ist leider noch nichts bekannt, sollte aber dieser Woche noch bekannt werden.

Google Chrome – neuer Webbrowser

Von Google ist heute ein neuer Webbrowser erschienen.
Habe diesen soeben installiert und ausprobiert, und ich bin absolut begeistert davon.

Die Favoriten von Firefox wurden bei der Installation einwandfrei übernommen, außerdem gibt es die Möglichkeit, dass man für Webapplikationen (zB Google Kalender, etc.) eine Verknüpfung am Desktop oder sonst wo erstellen kann. Wenn man dann dieses Icon anklickt, öffnet sich ein neues/eigenes Fenster.

Weiters von Vorteil: Wenn sich eine Seite, oder eine Anwendung aufhängt, dann kann man diese mittels eigenen „Task-Manager“ beenden, ohne dass man den kompletten Browser beenden muss.
Der Browser ist zwar im Beta-Status, aber funktioniert tadellos.
Google will, dass Entwickler von anderen Browsern diese Features nachmachen, daher ist der Google Chrome auch komplett open source.

Unten könnt ihr den Link zu Google Chrome finden, außerdem noch ein Link zu GoogleWatchBlog, die über den Browser ausführlich berichten.

Download von Google Chrome (deutsch)
Bericht über Google Chrome auf GoogleWatchBlog.de
Bericht, warum dieser Browser erstellt wurde

Binnen-I be gone auch für Google Chrome!

Seit 17. April 2010 gibt es Version 0.4.15 vom Binnen-I be gone Plugin für Google Chrome.
Das Plugin gibt es ja eigentlich schon seit längerem für Firefox und es macht mich glücklich, dass es diese nützliche Extension auch zu Chrome seinen Weg gefunden hat.

In der heutigen Zeit der Gleichberechtigung aller Geschlechter, verändert man auch gerne die Wörter.
Früher sagte man -unabhängig vom Geschlecht- Radfahrer, heute verwenden die Print- oder Onlinemedien meist „RadfahrerInnen“ – soweit so gut, aber man kann es auch übertreiben. Zum Beispiel, wenn man dieses Binnen-I an englische Wörter anhängt.
Ein Beispiel ist: „Graphical UserInnen Interface“, oder auch auf Deutsch „Grafische BenutzerInnen Oberfläche“.

Diese -sehr schmerzliche- Schreibweise erschwert das ordentliche Lesen, daher ist dieses Plugin eine große Hilfe, um den Text überhaupt lesen zu können.
Wer seine Schmerzen lindern will, kann sich das Plugin für seinen Browser (Firefox oder Chrome) hier downloaden:

>> Binnen-I be gone für Google Chrome
>> Binnen-I be gone für Firefox
>> Website des Entwicklers