YouTube ändert Teilnahmebedingungen für die YT-Partnerschaft

YouTube hat im Creator Blog eine Änderung für YouTuber angekündigt, die vor allem kleinere YouTuber eher betrifft.

In Kürze werden alle zukünftig, neuen YouTube Partner 10.000 Views haben müssen, um am YouTube Partner Programm teilnehmen zu können.
Erst wenn diese Voraussetzung erfüllt wurde, kann der Videouploader einer Partnerschaft mit YouTube anfordern und wird dann manuell überprüft und freigeschalten, wenn nicht gegen irgendwelche YouTube Regeln (zB Community Guidelines, oder werbefreundliche Inhalte) verstoßen wird.

Für YouTuber, die bereits YouTube Partner sind, aber noch keine 10.000 Views erreicht haben, deren Werbeschaltungen werden derzeit deaktiviert und später dann wieder automatisch aktiviert, sobald die 10.000 Views erreicht wurden.
Die 10.000 Views betrifft nicht jedes Videos einzeln, sondern gesamt.

Hintergrund

Der offizielle Grund dafür ist, dass man damit betrügerische Channels vermeiden will, die zB den Content von anderen YouTubern stehlen und neu hochladen, um Werbung zu machen.
Jedoch vermuten viele YouTuber, dass es eher etwas damit zu tun hat, dass Medien plötzlich jeden fälschlicherweise als Nazi  darstellt und Firmen dadurch in Panik versetzt wurden und daher ihre Werbeanzeigen zurückgezogen haben.
Ein weiterer Grund könnte -der vor allem in Europa- angestrebte Kampf gegen „Hatespeech“ und „Fake-News“ sein.
Die Definition von „Hatespeech“ ist so sehr dehnbar, dass letztendlich alles reinfallen kann, was nur in irgendeiner Form, irgendwen „beleidigen“ könnte.
Was Fake News angeht, möchte man sogar von Firmen 50.000.000 Euro als Strafe einkassieren, wenn sie „Fake News“ nicht löschen.
Dies hört sich ja eigentlich vielleicht „positiv“ an, ist es aber überhaupt nicht. Wie man oben sieht, haben alte, traditionelle Medien Nachrichten über PewDiePie und JonTron geschrieben. PewDiePie verlor den Vertrag mit YouTube Red und Maker Studios (Disney), JonTron, dessen Stimme für ein Spiel gedacht hat, wurde aus diesen Spiel als Reaktion rausgeschnitten.
Die Firmen reagierten hier auf den medialen und sozialen Druck. Jedoch ist es so, dass die Nachrichten im Wall Street Journal & Co. eigentlich Fake News sind, welche noch immer öffentlich sind.

Es scheint so, als würde YouTube bewusst Werbetreibende davon abhalten, Werbung zu schalten.
Im folgenden Video wird darüber berichtet, wie ein Werbetreibender bewusst Werbung auf David Pakman’s Channel schaltet, jedoch so gut wie nie angezeigt wird.

Es bleibt abzuwarten, wie sich das alles weiter entwickelt.
Es ist davon auszugehen, dass sich das alles auch wieder beruhigt, immerhin macht YouTube seit April nur noch Verluste.

„Eingeschränkten Modus“ auf YouTube deaktivieren

YouTube hat vor wenigen Tagen den „Eingeschränkten Modus“ verstärkt.
Der Modus war ursprünglich dafür da, dass Videos, die ab einen gewissen Alter freigegeben waren, hiermit nicht angezeigt werden.

YouTube arbeitet aber schon länger daran, um Videos mit „negativen Inhalt“ auszublenden, und hat diese Methode nun auch in den „Eingeschränkten Modus“ integriert.
Irgendwas scheint schief gelaufen zu sein, da sehr viele harmlose Videos ebenfalls davon betroffen sind.

So sind zum Beispiel alle Videos von PewDiePie betroffen, wer mit aktivierten eingeschränkten Modus auf sein Profil geht, der wird nur die Nachricht bekommen, dass dieser User/Kanal noch kein Video hochgeladen hat, was bei PewDiePie’s Kanal natürlich Schwachsinn ist.

Wenn man nun im „eingeschränkten Modus“ so ein „negatives“ Video aufruft, dann bekommt man folgendes Bild zu sehen:

Auf YouTube hat man auf jeder Seite die Möglichkeit den eingeschränkten Modus wieder zu deaktivieren.

Einfach auf „Eingeschränkter Modus“ klicken, „Aus“ auswählen und abschließend Speichern nicht vergessen.

Und schon kann man wieder alle Videos genießen.

Der gescheiterte Versuch des Wallstreet Journals PewDiePie zu diskreditieren

Vor zwei Tagen haben drei Mitarbeiter des Wall Street Journals einen Artikel (bzw. auch ein Video) über PewDiePie veröffentlicht, der ihn als Antisemiten und Nazi definiert.
PewDiePie wurde in der Vergangenheit schon öfters von Medien grundlos als Rassist, oder ähnliches bezeichnet, weswegen er auch ein Video gemacht hat, wo er darauf eingeht und erklärt, wie Medien seine Videos aus den Kontext reißen. Bewiesen hat er das mit denselben Video, da er am Ende eine Clip von sich in Uniform vor einen Monitor sitzend und eine Rede von Hitler ansehend, gefilmt hat.
Der WSJ (Wall Street Journal) hat genau das gemacht, was PDP (PewDiePie) kritisiert hat: Das Video aus den Kontext gerissen.

Auch das Video mit „Death to all Jews“ war ein humorvolles Experiment, um festzustellen wie weit manche Dienstleistungen gehen. Und wie sich herausgestellt hat, sehr weit, denn auch „Jesus“ sagte gegen Bezahlung „Hitler did nothing wrong„.

Dass dies Scherze sind, sollte eigentlich jeden klar sein. Den drei Mitarbeitern des WSJ war das egal, sie haben PDP’s Videos komplett aus den Kontext gerissen und fragten bei Disney nach, ob sie damit wirklich einverstanden sind was er macht. PewDiePie hatte einen Vertrag mit „Maker Studios„, welcher wiederum zu Disney gehört. Disney hat den Vertrag daraufhin aufgelassen.
WSJ hat auch YouTube dazu befragt, welche wiederum die zweite Staffel von „Scare PewDiePie“ nun abgebrochen haben, außerdem werden seine Videos nun auch nicht mehr als „Empfehlung“ auf YouTube angezeigt.

Kurze Zeit darauf, haben sich weitere Mainstream Medien es sich zur Aufgabe gemacht, mit den -inhaltlich- selben Text gegen PewDiePie zu hetzen.

Ob man seine Videos nun mag, oder nicht, Das war ein persönlicher Angriff auf PewDiePie.

Seine Reaktion darauf, war unter anderem dieses Video:

„Nice Try Wall Street Journal, try again Motherfuckers!“

WSJ hat dann weitere Artikel veröffentlicht, die ihn weiterhin schlecht darstellen.
Aber es macht nichts, denn keiner glaubt WSJ mehr…

#PewDieGate – Verwandt mit #GamerGate

Das ist das Problem mit der fehlenden Ethik der heutigen Medien, sie haben in den vergangenen Jahren quasi jeden als „Nazi“, etc. bezeichnet, der ihnen nicht zustimmt, sodass es immer weniger Bedeutung hat. Leute im Internet bezeichnen sich nun schon gegenseitig als „Nazis“ rein zum Spass und aus Ironie. Über 53 Millionen User wurden nun Zeugen wer die wahren Fake News erzeugt; Mainstream Medien.

Hm, „Ethics in (Game)journalism…

Diese Seite (Link) zeigt, dass immer mehr Leute PDP abonnieren seit diesen Vorfall.

Reaktionen

Der WSJ hat in seinen Artikel/Video außerdem darauf hingewiesen, dass die Betreiber von „Daily Stormer“ (eine Neo-Nazi Seite, möglicherweise eine Satire Seite) Fans von PewDiePie sind. Dies ist für den WSJ ein weiterer „Beweis“ dafür, dass PDP ein Nazi ist. – Kurze Zeit später, hat der „Daily Stormer“ sein Header Image umgeändert, dieses zeigt nun, dass sie die Fans vom Wall Street Journal  sind. Im Header Image sieht man auch die Umrisse von Mickey Maus (Disney) und Bilder von den „Journalisten“ des WSJ’s, die den Artikel zu PewDiePie geschrieben haben.
Wenn man also nach der Logik des WSJ’s geht, ist der Wall Street Journal nun auch ein „Nazi Blatt“. – Welch‘ Ironie.

 

Hier sind noch weitere Videos, die den Vorfall besser erläutern und auf mehr Details eingehen. Jedenfalls sind Vorfälle wie dieser ein Grund mehr, Medien nicht mehr zu vertrauen. Und inzwischen interessiert es die Leute immer weniger, ob sie „Nazi“, „Antisemit“, „Rassist“, etc. genannt werden, da sie wissen, dass diese Bezeichnungen nicht auf sie zutreffen.

Ereignisse wie diese erklären auch, warum Trump gewonnen hat und warum Brexit erfolgreich war. Weil sich die Leute die politische Korrektheit nicht mehr gefallen lassen wollen und was schlimmeres als „Nazi“ kann man nicht mehr bezeichnet werden. Die Leute fallen auch auf die Lügen der Medien nicht mehr rein. Zum Beispiel: CNN kann soviel Nonsense über Trump erlügen wie sie wollen, immer weniger Leute interessieren sich für CNN.

Ähnlichkeiten

Prinzipiell leben wir in einer Zeit, wo man Mainstream Medien einfach nicht mehr vertrauen kann. Wenn man sich zB die ganze Aufnahme von Trump’s berühmten „Pussy“-Sager anhört, dann erkennt man auch, dass Medien diesen Text komplett aus den Kontext reißen. Trump sprach von Groupies, welche sich von reichen Entertainern so ziemlich alles gefallen lassen würden.
Es ist schlichtweg widerlich, wenn Medien dies sogar als „sexuellen Angriff“ bezeichnen, obwohl hier nichts passiert ist. Es ist eine theoretische Aussage. Trotzdem ist Trump seitdem ein „Sexist“, ein anderes Wort, welches an Bedeutung verloren hat…

Ich würde Leuten raten, dass sie sich -um zB eine Wahlentscheidung treffen zu können- sich das Programm der jeweiligen Partei/des jeweiligen Politikers auf deren Internetseite ansehen, ich würde weiters dazu raten, sich die ungeschnittenen Pressekonferenzen der jeweiligen Kandidaten anzusehen, anstatt die gekürzten und aus den Kontext gerissenen Videoclips und Soundbits der Medien anzusehen/anzuhören.

Ob die Medien es nun wissen, oder nicht, aber sie sind dafür verantwortlich, wenn in naher Zukunft ein Bürgerkrieg, oder ähnliches ausbricht.
Leute, hört endlich auf Mainstream Medien alles abzukaufen was sie sagen!

Nachtrag:

Hier ist auch noch ein Link zu „KotakuInAction„, wo man sämtliche Artikel nach Datum sortiert und archiviert finden kann.
Die meisten Artikel nehmen im Prinzip den selben Inhalt, wie der Wall Street Journal, nur eben mit einen anderen reißerischen Titel, wie zB „Seit wann ist Faschismus cool?

Manche „Journalisten“, wie zB Ben Kuchera hat kein Problem damit, öffentlich zuzugeben, dass Kontext keine Rolle spielt:

https://twitter.com/BenKuchera/status/833166735444439040

Ereignisse wie diese sind der Grund, weswegen #GamerGate überhaupt entstanden sind.

Vermieter schmeißt PewDiePie raus weil er „zu lauten Homo Sex“ hatte

Wenn das kein Clickbait ist, aber welcher Titel wäre denn passender?

PewDiePie hat heute (17. Juni 2016) ein Video veröffentlicht, wo er erklärt, dass er umzieht, weil sein Vermieter ihn rausgeschmissen hat.
Bei der Begründung für den Umzug gingen die Meisten von einen Scherz aus, aber wie er in einen Tweet später klarstellt, war dies durchaus ernst gemeint.

https://twitter.com/pewdiepie/status/743890492325244929

In seinen Aufnahmeraum sind die Wände mit zusätzlichen Dämmmaterial verkleidet, um einerseits ein Echo/Hall zu unterdrücken, aber auch um zu verhindern, dass die Nachbarn den Lärm hören.

Am 21. April 2016 hat er jedoch mit HTC Vive gespielt. Für Virtual Reality Spiele geht PewDiePie in einen anderen Raum zum Aufnehmen, da dort mehr Platz herrscht, was bei VR notwendig ist.
Im Video hört man, als jemand an der Tür anklopft und sich über den Lärm beschwert, der sich wie „Schwulensex“ anhört. Ein paar Beschimpfungen und die Sache war für PewDiePie gegessen.
Er ging von einen Verrückten aus und hat dies einfach ignoriert.

Kurze Zeit darauf, bekam er eine Benachrichtigung, dass er die Wohnung bis zum Ende des Monats zu räumen hat. Einen Tag nach dieser Benachrichtigung, bekam er eine weitere Benachrichtigung, wo er zum ersten mal wegen der Lärmbelästigung verwarnt wurde.

Hier sein Ankündigungsvideo mit ein paar Bildern von der neuen Wohnung