Regel 34: Es gibt von allem ein Porno! (NSFW)

Regel 34 gilt immer!Im Internet gibt es eine sehr interessante Regel, die immer zutrifft und wovon es keine Ausnahmen gibt.

Regel 34

If it exists, there is porn of it. No exceptions.“ – „Wenn es existiert, dann gibt es auch Pornos dazu. keine Ausnahmen!
Könnt ihr euch noch daran erinnern, als ich über „FNAF Porn“ einen Beitrag geschrieben habe?
Nunja, genau darum geht es ja bei Regel 34. Es gibt das Spiel „Five Nights at Freddy’s„, daher gibt es auch Pornos dazu.
Sollte es noch kein Porno dazu geben (zB weil das Thema im Internet neu ist), dann kommt das später noch nach,… (Regel 35)

Der schmutzige Teil

Ihr glaubt mir nicht?
Kommen wir nun zu ein paar Experimenten.
Eine Warnung: Diese Bilder enthalten sexuellen Inhalt, und können eventuelle Kindheitsträume und Illusionen zerstören.
Es handelt sich hierbei um bekannte Zeichentrick Charaktere, Charaktere aus Spielen, und/oder aus Filmen.

Letzte Warnung, es folgen nun Bilder, die NSFW sind!

Los geht’s:

 

Disney Allgemein

Wer mit Disney Cartoons aufgewachsen ist, wird sich hierüber nicht gerade freuen.

Disney Porn

[collapse]
Disney - Duck Tales

Kaum zu glauben, aber es gibt auch porn von Tick, Trick und Track! Schockiert?

Duck Tales Porn

[collapse]
Disney - Robin Hood

Hm, erinnert an Furries,… Meh!

Robin Hood Porn

[collapse]
Schlümpfe

Ja, auch von den Schlümpfen gibt es Pornographie!

Schlümpfe Porn

[collapse]
Bugs Bunny

Oh, was haltet ihr von Bugs Bunny?

Bugs Bunny Porn

[collapse]
Tom & Jerry

ein Klassiker! (den man jetzt mit ganz anderen Augen sieht als zuvor)

Ton und Jerry Porn

[collapse]
Der Herr der Ringe - Gollum

Gollum Porn

[collapse]
Star Wars

Ja, auch dieses Franchise wurde davon nicht verschont geblieben.

Star Wars Porn

[collapse]
Portal

Kommen wir einmal zu den Videospielen, in diesem Fall: Portal. Wer hätte sich denn vorstellen können, dass es ausgerechnet zu diesem Spiel Pornobilder gibt? – Ich auch nicht.

Portal Porn

 

[collapse]
World of Warcraft

Ja, auch dieses Spiel hat Porn!

World of Warcraft Porn

[collapse]
Furries

nichts Neues,…

Furry Porn

[collapse]

Es gibt sie also in allen Bereichen, wenn man danach sucht. dabei reicht es auch einfach aus in der Google Bildersuche „<NAME VOM FRANCHISE> porn“ einzugeben, das ist zumindest, wie ich es gemacht habe.

Ungesehen machen

Es ist nicht möglich das ganze wieder ungesehen zu machen.
Bei bestimmten Bildern ist es nicht so schlimm wie bei anderen.
Zum Beispiel, wenn ich mir die Disney- und andere Zeichentrickcharaktere ansehe, mit denen ich in meiner Kindheit aufgewachsen bin und mir die Bilder von oben ansehe, dann empfinde ich es als sehr verstörend. Als Kind sah man diese Charaktere zB als „Helden“ und genauso hatte man sie bislang auch immer in Erinnerung. Tja, jetzt nicht mehr.
Bei den anderen Bildern hingegen, ist es nicht so tragisch. Nehmen wir zB Furries, ich dachte mir hier: „Nichts Ungewöhnliches„, das liegt aber eher daran, dass ich als Kind nicht mit dieser Kultur aufgewachsen bin, sondern ich sehe diese Kultur jetzt als Erwachsener.
(Außer es handelt sich um die „Disney-Furries“, wie zB „Robin Hood„, „Duck Tales„, etc. dann tritt das erste Ergebnis in Kraft.)
Auch bei manchen Videospielen, wie zB „World of Warcraft„, kam das Ergebnis nicht unerwartet. Irgendwie habe ich total damit gerechnet.

Und?

Was ich damit sagen will: Es gibt Menschen, die sich darüber wundern, dass es wirklich von diesen und jenem Thema Pornographie im Internet existieren.
Ich wusste zwar, dass dies durchaus möglich ist, wollte es aber trotzdem nicht wahrhaben.
Regel 34 hat sich jetzt aber für mich ein für alle mal bestätigt.

Hype!

Wenn man das Wort Hype hört, denkt man meistens an etwas Negatives.
Aber es gibt auch einen „guten“ bzw. einen „gesunden“ Hype.
Einen Hype unterteile ich in folgende Kategorien:

Medialer Hype

Der mediale Hype wird durch Werbeaktionen, oder durch Medien, Zeitschriften, etc. ausgelöst.
In den meisten Fällen zahlen Publisher gewisse Beträge um diesen Hype zu unterstützen.
Meistens entpuppt sich das gehypte Spiel dann doch als Flopp.

Community/Fan Hype

Bei einen Community, oder Fan Hype verstehe ich, dass dieser Hype durch die Fans ausgelöst wurde.
In den meisten Fällen gibt es bereits einen Teil von einem Spiel (muss aber nicht immer sein) und dieser war erfolgreich.
Bei der Ankündigung eines zweiten Teils, sind die Fans so gehyped, dass es einen Massenhype auslöst.
Diese Art von Hype bezeichne ich auch als „guten“ bzw. „gesunden“ Hype, da dieser nicht durch Marketing, sondern durch die Fans selbst ausgelöst wird. Man kann den Fans eben eher vertrauen, als Medien, oder Marketingleuten.

Das ganze muss jetzt nicht unbedingt heißen, dass dir persönlich ein Spiel gefällt, egal welche Art von Hype für dieses Spiel entstanden ist.

Gewisse Spiele sind aus gutem Grund erst ab 18

Es ist nicht das erste mal und wird leider auch nicht das letzte mal sein.
Aber Eltern, die ein Spiel sehen, welches „Ab 18“ ist und sich darüber beschweren, dass es nicht für Kinder ist, sollten keine Eltern sein.

Hierbei handelt es sich um eine wahre Geschichte:

Ein Onkel möchte seinem Neffen ein „Ab 18“ Spiel schenken und fragt, ob da „zuviel anales Zeug“ in diesen Spiel zu sehen ist bzw. ob es für seinen Neffen „eh nicht zu schlimm“ ist.
Das betroffene Spiel hat folgende Bewertung bekommen:
Mature“ (für Erwachsene) aus folgenden Gründen:

  • Blood and Gore (Blut & Verstümmelung)
  • Drug References (Verwendung von Drogen)
  • Mature Humor (Erwachsenen Humor)
  • Nudity (Nacktheit)
  • Strong Language (starker Gebrauch von Kraftwörtern)
  • Strong Sexual Content (viel sexueller Inhalt)
  • Violence (Gewalt)

Dieser Onkel sagt auch, wie alt sein Neffe ist: „pre-teen“ (In den USA ist man ab den 13. Lebensjahr ein Teenager. „Pre-Teen“ bedeuted, dass sein Neffe jünger als 13 Jahre alt ist).

Obwohl in den USA die Spielebewertungen für jeden einsichtlich ist (steht ja immerhin auf jeden Spiel drauf, in Trailern wird es ebenfalls angezeigt), sind manche Eltern anscheinend noch immer zu dumm zu kapieren, dass Spiele mit so einer Bewertung (siehe Auflistung oben) defintiv NICHT für Kinder sind. Gut, in dieser Geschichte hat der Onkel so eine blöde Frage gestellt, aber man kann sehr oft lesen, wie Eltern die selben Fragen stellen, obwohl sie wissen, dass das gewünschte Spiel erst ab 18 ist. (zB: „I know it’s mature, but can my 10-year old daugther play this game?“ – „Ich weiß, es ist ab 18, aber kann meine zehn-jährige Tochter auch damit spielen?„).

Spiele in Google Plus

Seit gestern gibt es nun auch Spiele in Google Plus.
Derzeit sind es um die 15, unter anderem auch Angry Birds, Crime City, Monster World, usw.

Ähnlich wie bei Facebook kann man mit seinen Freunden spielen, sie als Nachbarn oder als „Mafia“-Freunde hinzufügen.
Das Besondere an den Games in G+ ist, dass die Spiele Benachrichtigungen in einen eigenen Stream gepostet werden und somit den Kommunikationsstream überhaupt nicht stören.
Die Benachrichtigungen sieht man nur, wenn man in den Spielebereich klickt.

Custom Maps – und die Meinung mancher Spieler

Custom Maps:

Viele Server haben so genannte „Custom Maps“ laufen. Und es gibt dann auch noch Spieler die behaupten „Diese Map ist scheisse!„, oder auf Englisch: „This Map sucks!„. Der Einzige der in diesem Fall „suckt“ oder scheisse spielt, ist -wiedermal- der Spieler, warum?

Es gibt keine „schlechte Map“:

Ein Spieler der meint die Map xyz_beta sei „scheisse“ meint in Wirklichkeit, dass er scheisse spielt (Nähere Erläuterungen dazu gibt’s im Punkt „Beobachtungen“).
Auch in diesen Fall weiß der Spieler nicht, welche Arbeit in so einer Map steckt. Ich habe -zugegeben- auch nur begrenzt Ahnung, aber ich durfte schon einige Mapper beobachten. Die Arbeit die hinter einer Map steckt, ist ziemlich viel. Nicht nur dass man Erfahrungen in einer 3D-Umgebung braucht, nein, man sollte auch noch eine Idee für diese Map haben, sowie eine Story (oder auch nicht).
Eine Map kann jemanden nicht gefallen, aber nur weil sie dir nicht gefällt heißt es nicht dass sie Scheisse ist. Auch hier denkt der Spieler nicht an die ganze Arbeit, er sieht nur die Map, er spielt sie, er schnorrt sie, aber er baut sie nicht.
Der Spieler investiert in einer Map Null Arbeit und glaubt urteilen zu können, ob die Map gut, oder schlecht ist.
Dabei ist aber eines klar: Es gibt keine „schlechte“ Map. Die Maps sind alle gut, nur weil du sie nicht kannst, ist sie nicht schlecht.

Beobachtungen:

Ich habe schon des öfteren Spieler und dessen Reaktionen im Zusammenhang zu Maps beobachtet und folgendes festgestellt: Sie behaupten die Map sei Scheisse, wenn:

      • Der Spieler sich auf der jeweiligen Map nicht auskennt
      • Die -soeben gespielte- Runde verloren hat
      • Einen Schlechten Tag hat
      • Er von Anfang an nicht spielen kann (das Spiel nicht beherrscht)

Seltsamerweise gefällt einem Spieler die Map erst dann, wenn er sie kennt/kann, oder sie mal gewonnen hat. Es gibt aber auch Spieler, die der Map nicht einmal die Chance geben, das heißt sie laden die Map, haben sie noch kein einziges mal gespielt und behaupten bereits von Anfang an, dass sie Scheisse ist.
Was aber nicht der Fall ist

Über Geschmack lässt sich streiten, und ich habe schon oben erwähnt:
DIR kann eine Map gefallen oder nicht, aber deshalb ist sie nicht gleich schlecht, oder „Scheisse“. Es gibt keine „Scheiss Map“, es gibt nur „Scheiss Spieler“, die die Map nicht können/kennen (wollen).

Was macht man, wenn gerade eine Map im Cycle ist, die einem nicht gefällt?
Es gibt nur zwei Möglichkeiten:

      • Die Map trotzdem spielen
      • Den Server verlassen

Mehr gibt es nicht zur Auswahl.

Ich würde eher die erste Option auswählen, wieso? Man lernt die Map dann genauer kennen.
Ich persönlich habe auch einige Maps auf meiner „schwarzen Liste“, dennoch bin nicht ich derjenige der behauptet die Map sei scheisse! Ich spiele sie trotzdem und in den meisten Fällen ändere ich meine Meinung relativ schnell, sobald ich sie einmal genauer kennen gelernt habe.
Und immer daran denken, es steckt viel Arbeit dahinter, auch wenn eine Map keinen Sinn macht, steckt viel Arbeit dahinter, auch wenn es nur eine „Funmap“ ist, es steckt trotzdem viel Arbeit dahinter.

Und wenn player_xyz sagt „This Map sucks“, dann sagt er in Wirklichkeit zu sich selbst „I suck“, denn was anderes bedeutet es nicht.

Schlechte Noten durch Gewaltspiele

In einen Artikel, der auf eine neue Studie verweist, wird darüber berichtet, dass Schüler schlechte Noten durch Gewaltspiele mit nach Hause bringen.
Dies hat absolut nichts mit Gewaltspielen zu tun, sondern es sollte eher eine logische Schlussfolgerung, denn dadurch dass man mehr Zeit mit spielen, fernsehen, Bücher lesen, aufräumen, einkaufen, spazieren gehen, etc. beschäftigt ist, hat man natürlich auch weniger Zeit um zu lernen.

Diese Logik ist doch hoffentlich allen klar, oder?
Natürlich kennt man in der Politik diese Logik nicht, aber da erwarte ich auch nichts anderes. Ich hoffe jedoch nur darauf, dass die restlichen Menschen die Logik verstehen.

Zum Artikel: „Schlechte Noten durch Gewaltspiele

spielende Killer – Ich bin ein MÖRDER!

Und wieder einmal ist es soweit, wieder gab es einen Amoklauf, wieder gab es zahlreiche Tote und Verletzte und wieder sucht man einen Sündenbock, da sich natürlich niemand von den Behörden, oder gar den Politikern, zuviel Anstrengen und nachdenken will, nimmt man einfach ein Thema auf welches man rumhacken kann. Computerspiele.

Nach dem Amoklauf Erfurt war dieses Thema schon einmal auf jeder Titelseite, „Killerspiele“ sind tödlich, jeder Spieler wurde automatisch als Mörder und Amokläufer.
Wer kann sich denn nicht mehr an April 2002 erinnern, als jemand die Schule betrat und gleich einmal Leute ermordete?
Das ganze fand damals in Erfurt statt, und jetzt -4 Jahre später- dürfte sich das Ereignis in Emsdetten wiederholen.

Gemeinsamkeiten:

Es gibt in beiden Fällen eine Gemeinsamkeit:

Beide spielten sie Computer/Onlinespiele – in den Medien und auch von Politikern gerne „Killerspiele“ genannt.

Worum es ging…

Seltsamerweise, hat dieser Amoklauf aber nichts mit Killerspielen, oder ähnliches, zu tun.

Der „Abschiedbrief“ bezieht sich nicht auf Spiele, sondern bezieht sich darauf, dass das Leben des „Amokläufers“ einfach nur schief ging.

Dem „Amokläufer“ ging einfach nur alles am Sack, die Politik, die Schule, die Gesellschaft, wie man alles aus dem Abschiedbrief herauslesen kann,… und das seit dem 6. Lebensjahr.

(PS: Sollte der Abschiedsbrief-Link nicht mehr funktionieren, so gibt es hier noch eine Version ohne Bilder – Sicherheitskopie .)

Wenn man im Google nach den Nicknamen des „Amokläufers“ sucht, dann findet man eine Seite aus dem Jahre 2004, wo er bereits damals einen Amoklauf ankündigen wollte.

Wenn man heute auf diese Seite sieht, bzw. diesen Beitrag ansieht, dann steht da nur, dass dieser Artikel/Thema nicht mehr existiert, dann sollte man es auch mit einer Google-Cache-Version versuchen, sollte die Cache-Version auch nicht mehr funktionieren, so habe ich ein Screenshot davon.

Außerdem in einer Cache-Version, gibt es den Beitrag und zahlreiche Antworten auf seine Frage bzgl. Düngers, der explodieren kann.

Diskriminierung

Ich als Computerspieler, und teilweise spiele ich auch sogenannte „Killerspiele“, fühle mich wieder mal diskriminiert und im Stich gelassen, seitens der Politik.

Es gibt keine Anhaltspunkte Spiele zu verbieten und deren Käufer zu diskriminieren oder Amokläufer darzustellen.

ResistantX hat diesen „Amoklauf“ deshalb veranstaltet, weil er genau mit so einer Art von Politik unzufrieden war.

Mit anderen Worten: Man sollte solche Politiker verbieten, denn die sind für solche „Amokläufe“ verantwortlich.

Blöderweise sehen sich diese natürlich nicht verantwortlich.

Wie auch immer, in Deutschland wird weiterhin über das „Verbot der Killerspiele“ diskutiert/debatiert, mir kann es eigentlich egal sein, es gibt schließlich mehrere Wege sich Spiele zu beschaffen,…

Aber es macht sich niemand der Herren Politiker über den Abschiedbrief gedanken.

Bin ehrlich gesagt enttäuscht ich glaube ich werde einwenig Amok laufen, einmal dort, dann wieder dort… hm, nein lieber nicht wäre zuviel Stress und Planung nötig.

(Anmerkung: Das Wort „Amoklauf“ wird deshalb unter Anführungszeichen geschrieben, da es sich um keinen Amoklauf handelt, ein Amoklauf ist eine Kurzschlussreaktion, die man nicht geplant hat, aber in diesem Fall wurde wohl alles geplant, vermutlich schon seit 2 Jahren…)

Keinen Plan…

…haben diverse Politiker, die nun ein generelles Verbot für „Killerspiele“ fordern.

Und ich habe vor allem keinen Plan, wie die auf die Idee kommen, dass der „Amokläufer“ (oder auch kurz: „BB“ – Bastian B.) überhaupt Spiele gespielt hat?

Klar hat er, aber er hat auch (wie oben schon angemerkt) in Foren danach gefragt wie man aus Dünger Bomben baut, und er hat auch bereits einen Amoklauf im Jahre 2004 angekündigt, in einem öffentlichen Forum, welches man erst zwei Jahre später (also jetzt) gesperrt/gelöscht hat (Google Cache hat doch was in sich).

Im Abschiedbrief sprach BB von sozialen Problemen, nicht davon, dass er Counterstrike oder was auch immer, spielt.

Küchenmesser sind Tatwaffen!

Auch wenn man es nicht wahrhaben will, aber mit Küchenmesser passieren mehr Unfälle/Morde als bei Spielen, trotzdem kam bis jetzt noch niemand auf die Idee diverse Küchenmesser zu verbieten, warum auch?

Schließlich benutzen die meisten das Messer nur um Brot oder Fleisch zu schneiden, niemand kann etwas dafür, dass ein paar Kranke das Messer für Morde benutzen.

…klingelt’s? Wenn nicht, dann diesen Absatz erneut lesen…

(Es sollten nicht gleich alle Spieler als potentielle Killer eingestuft werden, nur weil es ein paar schwarze Schafe gibt, die es nicht kapiert haben)

Ich töte viele Leute!

Wie auch immer, ich muss wohl damit leben…

Ich bin ein Mörder, ich habe inzwischen schon soviele Leute ermordet, soweit kann ich ja garnicht zählen, … (natürlich nur virtuell)

Ich bin ein gewaltfreier Mensch, ich fange keine Streitereien an, ich tu keiner Fliege was zu Leide, bin aber trotzdem laut Medien und Politik ein böser, gefährlicher Killer, nur weil ich Ego-Shooter spiele…

Im „Normalfall“ urteile ich auch nicht über andere Menschen, nur weil sie anders sind, oder anders denken, ich stufe mich selbst als sehr tolerant ein, aber was einige Politiker zu diesem Thema wieder mal an Blödsinn ablassen, hört sich für mich sehr nach einer Wiederholung an.

In diesem Sinne, viel Spass beim Ego-Shootern und ein Hoch auf solche Politiker, die sich seit Kurzem mal wieder mit Drogen so vollpumpen, dass sie schon selbst nicht mehr Fiktion von Realität unterscheiden können, man sollte sie wegesperren, denn sie sind eine potentielle Gefahr für uns…

Update:

Ein sehr gut beschriebener Artikel wurde heute auf derStandard.at veröffentlicht, der alle wichtigen Informationen voll auf den Kopf trifft, also ein „Headshot“.

Spielende Schnorrer

Ich rede hier im Allgemeinen über so einige Spieler auf verschiedenen Servern, sollte sich jemand angesprochen fühlen, so tut es mir nicht Leid.

Warum meckern alle nur herum?

Jeder darf selbst entscheiden, wo er spielen will! Und jeder hat die jeweiligen Serverregeln zu akzeptieren, wer sie nicht akzeptiert, muss/darf nicht darauf connecten, wenn er’s aber trotzdem tut, gegen eine, oder mehrere Regeln verstößt und gebannt wird, darf er sich nicht wundern, und aufregen schon gar nicht!

Falls der Regelverstoß unbeabsichtigt war:
Ich bin ich mir sicher, dass ein Admin den Bann wieder zurückzieht, wenn man mit ihn „normal“ (also Niveauvoll) und persönlich (per IM/PM – NICHT ÖFFENTLICH) redet und es bedauert… (hängt vom Regelverstoß ab, wenn du für Kinderpornos geworben hast, dann wird er dich sicherlich nicht entbannen, sondern deine Taten eher bei deinem Provider melden,… – oder wenn du Nazinamen benutzt, wirst du sicherlich auch nicht entbannt, weil’s eigentlich klar sein sollte…)

Aber was sich in einigen öffentlichen Foren abspielt ist ja echt der Hammer und eine Frechheit hoch 3.
Sämtliche Spieler „beschweren“ sich, dass sie zu Unrecht(?) gekickt/gebannt/verflucht wurden, ich möchte einmal eines klarstellen:
Ein Spieler hat nichts zu melden!

Wenn es heißt „dieses ist verboten und jenes ist erlaubt“ dann ist es auch so! Es gibt keine Diskussionen! Natürlich kann man danach fragen, ob man zB Spawnkill „legalisieren“ könnte, aber wenn ein Admin sagt: „Nein“, dann heißt es auch „Nein“ – Wer damit nicht leben kann, soll sich einen Server suchen wo’s erlaubt ist, oder am Besten sich gleich die Kugel geben.

Admin hat immer recht!

Seit ich den Spruch das erste mal auf Lahmwahn gelesen habe, zitiere ich ihn auch gerne, weil da etwas wahres dran ist.

Spieler denken nur ans schnorren, und das ist das Einzige was sie können, schnorren, schnorren, schnorren… Spieler glauben nämlich, dass sich so ein Server von selbst erstellt, Spieler glauben, dass man nur mit den Finger schnippen muss und schon sind die Server in der Liste, Spieler glauben sooo viel und sie glauben sooo falsch, denn es ist nicht so leicht, wie es sich die Spieler denken.

Ihr müsst das ganze mal aus der Sicht eines Admins sehen:

  • Ein Admin zahlt den Server
  • Ein Admin konfiguriert den Server
  • Ein Admin schaut, dass der Server am neuesten Stand ist, falls nötig
  • Ein Admin spielt Features drauf, falls notwendig

kurz gesagt: Ein Admin reißt sich den Arsch auf, damit IHR kostenlos spielen könnt!
Ein Admin verlangt im Allgemeinen nicht viel vom Spieler!
Das Einzige was ein Serveradmin verlangt ist, dass man sich an die Server regeln hält. Auch wenn keine Server regeln „gepostet“ werden, hat jeder Server solche Regeln.
Und ein Admin verlangt nur dass man diese Regeln auch respektiert und akzeptiert. Wer dies nicht tut, wird natürlich gekickt.
Man kann diese Regeln auch mit einen Vertrag vergleichen. Denn es ist ein Vertrag. Ihr dürft mit den Server verbinden, wenn ihr die Regeln akzeptiert, wer diese Regeln (Vertrag) nicht akzeptiert, wird ausgeschlossen (gekickt/gebannt). Wer also gekickt wird, hat gegen die Vertragsbedingungen verletzt, in so einen Fall wäre ein Serveradministrator dazu berechtigt eine Anzeige zu erstatten – theoretisch…
Es gibt also nichts zu meckern.
Aber nein, stattdessen kommen sämtliche Schnorrer (damit meine ich die Spieler) beschweren sich über sämtliche lächerliche Kleinigkeiten und respektieren von den Server regeln bzw. von der Arbeit die dahinter steckt genau 0 (in Worten: NULL)… Das kann’s ja echt nicht sein, oder?
Ich sehe da Meldungen, wegen echt kindischen Zeugs. Ich sehe es öfters auf Servern, oder ich lese es des öfteren auch in diversen Foren.

Es gibt Leute die beschweren sich darüber, weil sie ohne Vorwarnung gekickt wurden. Nun: Pech gehabt!
Ein Admin muss niemanden vorwarnen, ein Admin darf dich kicken/bannen wann immer er will, er muss sich nicht rechtfertigen.
Es gibt Leute die beschweren sich darüber, dass sie wegen Spawnkills gekickt wurden. Nun: Pech! So sind die Regeln, Kleiner! Akzeptiere sie, oder verschwinde vom Server!
Ein Admin muss niemanden vorwarnen, ein Admin darf dich kicken/bannen wann immer er will, er muss sich nicht rechtfertigen.
Es gibt Leute die beschweren sich darüber, weil sie gemutet wurden. Nun: Wen interessiert das? Hast du keine anderen Sorgen – das ist ein Spiel, kein Chat!
Ein Admin muss niemanden vorwarnen, ein Admin darf dich kicken/bannen wann immer er will, er muss sich nicht rechtfertigen.
Es gibt Leute die beschweren sich darüber, weil ein Admin seine Rechte missbraucht. Nun: Pech! Der Besitzer darf machen was er will, nach deiner Erlaubnis muss er nicht fragen!
Ein Admin muss niemanden vorwarnen, ein Admin darf dich kicken/bannen wann immer er will, er muss sich nicht rechtfertigen.
Es gibt viele Leute, die sich wegen jeden kleinen Dreck beschweren. Nun: Pech! Verpiss dich, denn du hast nichts zu sagen!
Ein Admin muss niemanden vorwarnen, ein… (siehe oben)

Die Oben genannten Beispiele kommen häufig vor. Ich versteh’s nicht, alle kennen die Regeln, und viele mögen diese Regeln nicht, aber wieso verbinden sie trotzdem mit den Server? Es ist, als wie wenn sie Vegetarier wären, und trotzdem Fleisch zu Mittag essen und sich gleichzeitig darüber beschweren, dass es Fleisch gibt.

Ich habe herausgefunden, dass es sich hierbei um eine Krankheit handelt, diese Krankheit ist nicht physisch, sondern psychisch, mit anderen Worten:
Die Person bildet sich ein, dass sie sich über etwas beschweren muss, was aber absolut nicht notwendig ist.

Es ist echt so, dass sich die Leute wegen jeden kleinen Dreck beschweren, der absolut keinen Sinn macht, was soll man sich da als Admin noch denken?

Öffentliche „Niedermache“:

Es gibt im Internet sehr viele Foren, Englischsprachige, Deutschsprachige, Französische,… – Ich kann nur Englisch und Deutsch, deshalb weiß ich nicht wie es in Frankreich ist,…
Einige Spieler glauben nämlich, dass sie etwas erreichen, wenn sie in öffentlichen Foren (die in den meisten Fällen nicht einmal dafür gedacht sind) den Admin niedermachen können. Es gibt dort User, die berichten über Admin „XYZ“ auf den Server „ZYX“, dass sie dort gekickt und gebannt wurden, dann nennen sie einen Grund, der keinen Sinn macht, oder absolut nichts aussagt. Aber sie sind sich sicher, dass sie nichts falsches gemacht haben!

Gut, das erste: Wen Interessiert’s? – Die Foren sind für andere Themen gedacht, nicht für’s Weinen.
Second: Was soll das werden? – Nicht nur dass es niemanden interessiert, aber was zum Teufel soll das werden? Was willst du damit erreichen, wenn du den Serveradmin öffentlich „niedermachst“? – Du erreichst genau das Gegenteil
Third: Unschuldig? – In den meisten Fällen stellt sich am Schluss heraus, dass der Spieler, der sich da öffentlich beschwert hat, dann doch nicht so unschuldig ist, wie er tut. – Das nennt man: „Schuss ins eigene Knie“

Unklare Regeln?
Viele kommen immer mit der Ausrede „das wusste ich nicht„, oder „Ich kenne die Regeln nicht“ – Sagst du das auch, wenn du einen Vertrag abgeschlossen hast?
Ein Admin wird sich jetzt sicherlich nicht die Zeit nehmen, um dir die Regeln vorzulesen, Nein denn du musst sie dir selber durchlesen/suchen.
Dann gibt es noch Leute, die sich denken: „Ich verbinde mit einen Server um zu spielen, nicht um stundenlang irgendwelche Regeln zu lesen“ – das denken sicherlich viele: Denkt daran, ihr „unterschreibt“ einen Vertrag wenn ihr mit den Server verbindet, und wenn ihr gegen die Regeln verstößt, wird man euch dafür „bestrafen“ – „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“ vor allem wenn man durchaus weiß, dass Regeln existieren, aber einfach nur zu Faul war sie zu lesen.
Unterschreibt ihr auch Arbeitsverträge, oder Handyverträge, ohne sie durchzulesen? Ja? – Dann dürft ihr euch nicht wundern, wenn man euch mal bescheißt!
Einige Regeln sind sowieso klar: – kein Teamkill – kein Cheaten – … (ist natürlich auf jeden Server anders…)

Ein weiterer Vergleich:

Gut, vielleicht bist du gerade voll auf Drogen und du hast kein Wort verstanden, deshalb ist hier ein kleines Rollenspiel (zur freien Entnahme, ihr dürft dieses Rollenspiel auch in der Schule vorspielen, es erhöht euer Wissen und ist „open source“):
E = Erzähler,
B = Besitzer/Eigentümer (Admin),
G1 = Gast 1/Besucher 1 (Spieler 1),
G2 = Gast 2/Besucher 2 (Spieler 2),

E: B ladet ein paar Leute ein, um Karten zu spielen, diese Leute nennen sich G1 und G2.
B: „Ok, fangen wir an zu Spielen“.
G1: „G2 schummelt, der hat ein Ass im Ärmel“
G2: „Gar nicht wahr, ich schummle nicht“
G1: „Verpiss dich du Schummler, …“
E: B unterbricht den Satz von G1 und sagt:
B: „Reißt euch ein, wir sind zum Spielen da, um Spass zu haben und nicht um uns gegenseitig zu bespucken! Und G2 hör auf zu schummeln und spiel ehrlich, sonst setzt du eine Runde aus!“
G2 denkt sich leise: „Arschloch!“
E: Die Runden gehen weiter, aber beide Gäste sind einwenig angespannt, G1 hält G2 weiterhin für einen Schummler, der Besitzer der die Gäste eingeladen hat, ist einwenig genervt, da sich diese Leute aus seiner Sicht kindisch aufführen und er sie ertragen muss. In der nächsten Runde bemerkt G1 dass G2 wieder schummelt und beschimpft ihn:
G1: „Du scheiss Schummler ich trete dir in den Arsch!“
B: „Schnauze, G1!“
G2: „Ich schummle nicht, du Weichei!“
G1: „Absolut nicht, ich hab dich ja gerade dabei erwischt, such dir ein anderes Spiel wo du schummeln kannst, aber hier kannst du es nicht!“
G2: „Leck mich!“
B: „Es reicht, ihr setzt nun eine Runde aus, das heißt diese Runde gewinne ich!“
E: Nachdem nun eine Runde vergangen ist, wo G1 und G2 nicht mitspielen durften, ging das ganze wieder los, denn die nächste Runde gewann G2. G1 hatte natürlich wieder einen Verdacht:
G1: „Das kann nicht sein, du bist ein Scheiss Schummler!“
G2: „Hurenkind“
G1: „Lass meine Mutter aus dem Spiel, die hat dir nichts getan“
G2: „Leider doch, sie hat dich gezeugt und mir das eingebrockt.“
E: Deutlich angefressen wirft G1 die Spielkarten vom Spieltisch, sodass man das Spiel von vorne beginnen musste und sämtliche, erreichte Punkte verloren gingen. Der Besitzer, ist natürlich extremst angepisst, dass er sich sowas in seinem eigenen Haus bieten lassen muss.
B: „Es REICHT! – Ihr verpisst euch beide aus meinem Haus! Ihr seid heute einfach zu dumm zum Spielen!“ (normaler Kick)
E: G1 und G2 sagen gemeinsam zu B:
G1 & G2: „Wichser!“
B: „Ok, Ihr seid hier nicht mehr Willkommen, ich will euch hier nie wieder sehen!“ (Lifetime-Ban) …
Begriffserklärung (normales Deutsch -> Spielerdeutsch): Schummler -> Cheater, Weichei -> Pussy, Runde aussetzen -> Mute/Muting, Haus -> Gameserver

In der obigen Geschichte, kann man sehr gut nachvollziehen, ab welchen Zeitpunkt der Gastgeber angefressen wird. Man sollte daran denken, dass der Gastgeber die Spieler auf ein Bier eingeladen hat, um einwenig Spass beim Spielen zu haben. Die Gäste haben das ganze aber nicht wirklich respektiert, sich gegenseitig und auch den Gastgeber -der eigentlich nur für Ruhe sorgen wollte- beschimpft und haben dann nicht einmal mitgekriegt, dass sie sich daneben benommen haben.

Gut dir mag dieses kleine Rollenspiel etwas extrem vorkommen, aber sowas erlebt man täglich auf einen Gameserver.

Wie kontaktiert man den Admin, wenn man etwas konstruktives loswerden will?

Vergiss einmal öffentliche Off-Topic-Foren, denn dadurch machst du nur alles schlimmer (vor allem für dich selbst).

Was sollte man also beachten?
Eigentlich nicht viel, aber bedenke, dass ein Admin auch nur ein Mensch ist, der den ganzen Tag arbeitet, Rechnungen zu bezahlen hat, Haus/Wohnung pflegen muss, Kinder großziehen muss, Steuern zahlen muss,… deshalb sollte man einen Admin im respektvollen Ton ansprechen, bzw. Niveauvoll (wie einen normalen Mensch behandeln), also keine Beschimpfungen, keine „das ist scheisse!“ – Sätze, denn die sind absolut nicht konstruktiv und du erreichst damit auch nichts. Der Serveradmin hinterlässt meistens eine E-Mail Adresse, oder eine Homepage-Adresse. Es reicht ja eigentlich die E-Mail Adresse aus, aber wenn es auch eine Homepage zu diesen Server gibt, dann solltest du dich eventuell vorher dort umsehen, ob dort deine Frage bereits beantwortet ist (in sogenannten „FAQs“).

Sollte keine E-Mail Adresse vorhanden sein, aber dafür eine Homepageadresse, dann reicht das auch, denn meistens steht ja auf der Homepage die E-Mail Adresse, oder in den meisten Fällen gibt es auch die PM-Funktion (Privat Message) oder gar ein Feedback Formular.

Denke, daran: Wenn ein Admin deinen Vorschlag ablehnt, dann ist es auch so. Diskussionen werden nicht weiterhelfen.

Für die SCHNELLLESER

Kurz & Bündig – Zusammenfassung:
Die Spieler: Spieler sind Schnorrer – Spieler glauben ein Server existiert einfach, sie glauben sie können sich so aufführen wie sie wollen. Spieler wissen nicht, welche Arbeit dahinter steckt – Spieler haben absolut keine Ahnung darüber – Spieler haben kein Recht, die Entscheidungen eines Admins in Frage zu stellen, oder zu kritisieren, denn dafür zahlen die Spieler zu wenig – Spieler haben die jeweiligen Server-Regeln (Vertrag) zu akzeptieren – Spieler nehmen ein kostenloses Service in Anspruch und sollten deshalb die Regeln, sowie den Admin respektieren.

Die Admins: Admins sind die Zahler – Admins reißen sich den Arsch auf, sie zahlen damit du darauf spielen kannst – Admins haben mehr Ahnung über die Serverkonfiguration als ein Spieler – Admins haben das Recht zu machen was sie wollen – Admins haben das Recht Entscheidungen zu treffen, ohne einer Rechtfertigung – Admins stellen ein kostenloses Service zu Verfügung – Admins zahlen, dass Spieler kostenlos „ran“ dürfen – Admins haben das Recht jeden zu kicken/bannen/muten/verfluchen, wen auch immer sie wollen, da der Server ihr Eigentum ist.

Allgemeiner Schlusssatz:
Wenn du mit einer bestimmten Serverkonfiguration, oder dessen jeweiligen Regeln nicht einverstanden bist, dann suche dir einfach einen anderen Server. Wenn du keinen Server findest, der deinen Anforderungen entspricht, dann musst du -wohl oder übel- einen eigenen mieten und konfigurieren.

Und wenn du einen eigenen Server mietest, dann behalte immer folgendes in deinen Kopf:

  • Du zahlst dafür Geld
  • Du „opferst“ Freizeit
  • Du bist verantwortlich für das was du machst
  • Du bist dann derjenige der sich den Arsch aufreißt, und NULL Respekt von anderen bekommt.

Also, überlege es dir gut, wenn du einmal ein Admin werden willst, bzw. überlege es dir gut, wie du in Zukunft mit Admins umgehst.

Dieser Text kommt dir vielleicht provokant vor, oder du fühlst dich dadurch betroffen, oder gar beleidigt, wenn dem so ist, dann denke daran, wie sich die meisten Admins fühlen, nachdem sie sich den Arsch aufgerissen haben, und in der Öffentlichkeit nur als „böse“ angesehen werden – geschieht dir recht. Meckern kannst du (vielleicht) auf www.free-clan.net. (Inhalt zuletzt aktualisiert: 26.07.08, Original erstellt: 15.05.2006).